C·A·P Home > Aktuell > Events > 2009 > Kinder philosophieren

Kinder philosophieren am C·A·P

Workshop unter Leitung von Julia Potthoff und Marek Bartos

24.08.2009 · C·A·P


< Vorige NewsNächste News >

Gibt es dumme Fragen? Was ist ein Gedanke? Woher weiß ich, was richtig oder falsch ist? Was ist gerecht? Mit diesen Grundfragen der Philosophie beschäftigten sich Kinder im Alter von 7-9 Jahren in einem vierteiligen Workshop der Forschungsgruppe Jugend und Europa am C·A·P. Diese Veranstaltungsreihe hatte zum Ziel, die methodisch-didaktischen Möglichkeiten des "Kinderphilosophierens" im Hinblick auf ihre Verknüpfungsmöglichkeiten mit Ansätzen der politischen europabezogenen Bildungsarbeit zu testen. Der Blick richtete sich hierbei speziell auf eine ganz besonders junge Zielgruppe: Kinder im Grundschulalter.  Im Mittelpunkt der Workshops stand die Sensibilisierung für philosophische und ethische Fragen rund die Themen Gedanken- und  Meinungsfreiheit, Grundwerte sowie Recht und Gerechtigkeit. Damit die neu gewonnenen Erkenntnisse für die Kinder aber nicht abstrakt blieben, wurden sie kreativ und bildlich umgesetzt.


Bei der Methode des "Kinderphilosophierens" steht das Kind steht mit seinen Gedanken im Mittelpunkt. Die Moderatoren begleiten und unterstützen die Kinder in ihrem Nachdenken, halten sich aber mit persönlichen Ansichten zurück. Ziel ist es, zu einem Thema eine Fragehaltung einzunehmen, darüber genauer nachzudenken und anschließend eigene Erkenntnisse selbst zu formulieren. Indem die Kinder ihre (oft sehr unterschiedlichen) Meinungen kennen lernen, werden ihre Toleranzfähigkeit und das Verständnis für andere Ansichten. Durch die offengelegte Perspektivenvielfalt erweitern Kinder ihren persönlichen Horizont. Auch wird durch diese Methode das eigene Selbstvertrauen gestärkt, da jeder Gedanke wertgeschätzt und ernst genommen wird. Auf dieser Basis können werden sie unterstützt, einen eigenen Standpunkt zu finden und diesen auch zu begründen.


Die Kinder werden unter Anleitung der Moderatorin Julia Potthoff zum eigenständigen Philosophieren angeregt.

Die vier Workshopmodule fanden im Juli 2009 unter Leitung von Julia Potthoff und Marek Bartos statt. Beide Moderatoren haben die noch recht neue Zusatzausbildung der Akademie Kinder philosophieren im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (Freising) absolviert. Geplant ist die Fortführung der Workshopreihe im Herbst 2009 zur Sondierung geeigneter europapolitischer Inhalte und Themen im Rahmen des Kinderphilosophierens. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von Eva Feldmann-Wojtachnia (Forschungsgruppe Jugend und Europa am C·A·P).


Projekte der Forschungsgruppe Jugend und Europa werden im Rahmen des Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP) vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.



News zum Thema


Bildung für Europa in Schule und Ausbildung
Destop Recherche im Auftrag der Stiftung Mercator
18.01.2020 · Forschungsgruppe Jugend und Europa

30 Jahre vereintes Europa
Wo steht die europäische Integration? Podiumsdiskussion der Hanns-Seidel-Stiftung
14.01.2020 · C·A·P

#Junges Europa. We are one
Junge Menschen kommen zu Wort für ein Europa von Morgen – Tagung in Tutzing
10.12.2019 · C·A·P

Jugend und Politik im Dialog – aber wie?
Netzwerk Berlin am 15. November 2019 im Deutschen Bundestag
25.11.2019 · C·A·P

Europa rückt zusammen. 30 Jahre nach dem Mauerfall
Eine deutsch-polnische Perspektive
18.11.2019 · EUROPE after work