C·A·P Home > Aktuell > Interviews > 2004 > Europawahl 2004

Europawahl 2004

Almut Metz, wissenschaftliche Mitarbeiterin am C·A·P, zu den Herausforderungen und Themen der Europawahl 2004

Am 13. Juni 2004 wählen die Europäer ein neues EU-Parlament. "Europapolitik ist Innenpolitik", sagt C·A·P-Expertin Almut Metz. Im Interview äußert sie sich zu der Funktion des EP, den Prognosen zur Wahlbeteiligung und den Themen des Wahlkampfs.

29.01.2004 · C·A·P


< Vorige NewsNächste News >

Realaudio
anhören
  1. Im Juni wird das Europäische Parlament neu gewählt. Über was kann denn der Bürger überhaupt abstimmen? Wie wichtig ist das EU-Parlament im europäischen Integrationsprozess?

Realaudio
anhören
  2. Wie wichtig ist die Wahl nach dem vorläufigen Scheitern der EU-Verfassung?

Realaudio
anhören
  3. Türkeibeitritt, Erweiterung, EU-Verfassung, Abgeordnetenstatut - Welche Themen werden den Wahlkampf bestimmen?

Realaudio
anhören
  4. Die Europäische Volkspartie (EVP) ist momentan die stärkste Fraktion im Europaparlament - wird sie das bleiben? Oder rechnen Sie mit einem deutlich anderen Wahlergebnis als vor fünf Jahren?

Realaudio
anhören
  5. Die Prognosen zur Wahlbeteiligung der Deutschen im Juni sind schlecht. Was sind die Gründe dafür? Und was wird unternommen, um das zu ändern?

Realaudio
anhören
  6. Welche Projekte am C·A·P befassen sich mit dem Europaparlament?

News zum Thema


Die Europäische Union
6. Auflage des Bandes von Werner Weidenfeld in der utb-Reihe "Grundzüge der Politikwissenschaft"
31.03.2021 · C·A·P


Planspiel „Der Landtag sind wir!“ digital
Erfolgreicher Testlauf
30.03.2021 · C·A·P

Angela Merkel, Corona und die Krise: Das machtlose Ende einer Epoche
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
25.03.2021 · web.de Magazine

Stimmen der Jugend
Online Umfrage zu den deutsch-französischen Beziehungen
22.03.2021 · C·A·P