C·A·P Home > Publikationen > 2007 > Bürgergesellschaft und Jugendpartizipation

Europäische Bürgergesellschaft und Jugendpartizipation in der EU

C·A·P Analyse · 9 · 2007

Barbara Tham: Europäische Bürgergesellschaft und Jugendpartizipation in der Europäischen Union
C·A·P Analyse · 9 · 2007

PDF-Download (108 KB)

31.12.2007 · Barbara Tham


< Vorige NewsNächste News >


Die Förderung der Europäischen Bürgergesellschaft und besserer Partizipationsmöglichkeiten für Jugendliche in Europa werden gegenwärtig in vielen Verlautbarungen und Aktionen der EU besonders hervorgehoben. Junge Menschen in Europa sollen sich als solidarische, verantwortungsvolle, aktive und tolerante Bürgerinnen und Bürger in pluralistischen Gesellschaften behaupten können. Wie das Konzept einer Europäischen Bürgergesellschaft jedoch konkret aussieht, welchen Stellenwert der Jugendbeteiligung hierbei beigemessen wird und worauf sich die europäische Dimension der Bürgerschaft bezieht, bleiben oft im Vagen und erscheinen eher intransparent und willkürlich.

Die vorliegende Analyse gibt einen Überblick, wie sich die Bedeutung der Europäischen Bürgergesellschaft historisch entwickelt hat und welche Herausforderungen sich aktuell abzeichnen. Der besondere Schwerpunkt der Darstellung liegt dabei auf den Jugendlichen und deren Partizipation in Europa. Welcher Handlungsbedarf besteht und wie kann diesem in der Jugend- und Bildungsarbeit begegnet werden?


News zum Thema


Europa im Dialog
Mitglieder der Bayerischen Staatskanzlei sind für ein Bürgerforum zu Gast in Memmingen
07.02.2020 · presse-augsburg.de

Kinder gegen Rassismus – Kinder für Toleranz
Ansätze zum Empowerment für die Grundschule – Dokumentation des Modellprojekts
30.01.2020 · C·A·P

HGF-Schüler schlüpften in Rolle von Landtagsabgeordneten
Politisches Planspiel bringt Schülern den Alltag von Politikern nahe
26.01.2020 · nordbayern.de

Fachtag Partizipation und Beteiligung
Am 17.02.2020 in Berlin
20.01.2020 · C·A·P

Bildung für Europa in Schule und Ausbildung
Destop Recherche im Auftrag der Stiftung Mercator
18.01.2020 · Forschungsgruppe Jugend und Europa