C·A·P Home > Publikationen > 2005 > Jahrbuch der Europäischen Integration 2005

Jahrbuch der Europäischen Integration 2005

Herausgegeben von Werner Weidenfeld und Wolfgang Wessels.

Werner Weidenfeld/Wolfgang Wessels (Hrsg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 2005, NOMOS Verlag, Baden-Baden 2005, 540 S., brosch., ISBN 3-8329-1751-9, 49 EUR.

Online-Bestellung bei NOMOS

09.11.2005 · Forschungsgruppe Europa



Das "Jahrbuch der Europäischen Integration 2005" dokumentiert und bilanziert seit 1980 zeitnah und detailliert den europäischen Integrationsprozess. Entstanden ist so in 25 Jahren eine einzigartige Dokumentation der europäischen Zeitgeschichte. Den Jubiläumsband zum 25ten Erscheinen des Jahrbuchs markiert ein doppelter Höhepunkt: Die Europäische Union hat mit dem Beitrag der zehn neuen Mitglieder die größte Erweiterung ihrer Geschichte vollzogen, gleichzeitig riss die Ratifizierungskrise der Europäischen Verfassung die Europapolitik aus ihrer neu gewonnenen Selbstverständlichkeit. In über 70 Beiträgen zeichnen die Autorinnen und Autoren in ihren jeweiligen Forschungsschwerpunkten die europapolitischen Ereignisse des Berichtszeitraums 2004/2005 nach und informieren über die Arbeit der europäischen Institutionen, die Entwicklung der einzelnen Politikbereiche der EU, Europas Rolle in der Welt und die Europapolitik in den Mitgliedstaaten und Kandidatenländern. Eine umfangreiche Linksammlung, eine Bibliographie sowie eine Chronologie ergänzen den Band.

Das "Jahrbuch der Europäischen Integration" ist ein Projekt des Instituts für Europäische Politik, Berlin, das in Kooperation mit dem Centrum für angewandte Politikforschung  der Universität München und dem Jean Monnet Lehrstuhl für Politische Wissenschaft an der Universität zu Köln  verwirklicht wird.

Downloads

Vorwort der Herausgeber

Inhaltsverzeichnis


News zum Thema


Ein bayerischer Kanzler? Warum Markus Söder noch unschlüssig ist, zu kandidieren
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
19.01.2021 · web.de Magazine

Kampf um den CDU-Vorsitz – was Laschets Sieg für die Kanzler-Frage bedeutet
Presse-Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
18.01.2021 · C·A·P

Tübingens OB Boris Palmer: Ist er der bessere grüne Kanzler-Kandidat?
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
12.01.2021 · BILD

Politikberatung in der Praxis – Perspektiven aus der Wissenschaft
Ein Beitrag von Eva Feldmann-Wojtachnia
11.01.2021 · wissenschaftskommunikation.de

Mehr Mut zur Weltmacht
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
09.01.2021 · pressenza.com