C·A·P Home > Publikationen > 2002 > Von der Strukturpolitik zum europäischen Finanzausgleich?

Von der Strukturpolitik zum europäischen Finanzausgleich?

C·A·P Working Paper 06/2002 von Thea Emmerling

Download: Vollversion (761 KB, PDF-Format)

01.06.2002 · Bertelsmann Forschungsgruppe Politik



Die europäischen Verträge legen das Kohäsionsziel als vorrangiges Ziel der Gemeinschaft fest. Dieses Umverteilungsziel wird im EU-Haushalt über die Ausgabenseite angestrebt, und dort vor allem über die europäischen Strukturfonds. In der deutschen Politik wird zunehmend gefordert, in der neuen Finanzplanungsperiode nach 2006 die europäische Strukturpolitik durch einen Finanzausgleich zu ersetzen. Nach einer Einführung in die Geschichte der Strukturfonds und der Darstellung der wichtigsten derzeit diskutierten Reformmodelle vergleicht dieser Aufsatz die auf europäischer Ebene bislang vorgelegten Vorschläge zur Reform der Strukturfonds nach 2006. Dabei wird deutlich, dass die bisherige Diskussionslage auf europäischer Ebene eher auf eine modifizierte Weiterentwicklung des bestehenden Systems hindeutet.




News zum Thema


Können Männer auch Kanzlerin werden?
Demokratie ist mehr als Gleichberechtigung
03.05.2021 · C·A·P

40 Jahre Jahrbuch der Europäischen Integration
Einladung zur Online-Veranstaltung via Zoom am 11. Mai 2021
28.04.2021 ·

Die drei Kanzlerkandidaten: Was ihr über Laschet, Baerbock und Scholz wissen müsst
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
27.04.2021 · watson.de

"Laschet ist schon ein cleverer, erfahrener Politiker"
Interview mit Kanzlerberater Weidenfeld
22.04.2021 · Watson.de

Initiative Demokratie*Rad
Neuer Schwung für das demokratische Miteinander
21.04.2021 · C·A·P