C·A·P Home > Aktuell > meldungen > 2012 > Public Affairs Management

Public Affairs Management

Arena Analyse 2012 - Resilienz oder Katastrophe

Arena Analyse 2012 - Resilienz oder Katastrophe von Walter Osztovics, Andreas Kovar und Cornelia Mayrbäurl, erschienen in der Reihe Edition Kovar & Köppl Wien 2012.

PDF-Download

18.01.2012 · Forschungsgruppe Zukunftsfragen


< Vorige NewsNächste News >

Public Affairs Management hat zum Ziel, unternehmerische Entscheidungen mit korrespondierenden oder zuwiderlaufenden Interessen einer betroffenen Öffentlichkeit abzustimmen. Dies geschieht zunehmend in Stakeholder-Dialogen. Anspruchsgruppen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft fordern bei prinzipiellen Entscheidungen oder spezifischen Eingriffen in ihre Interessen Einfluss und definieren so Handlungsspielräume von Unternehmen mit. Aus Sicht der österreichischen Public Affairs Beratungsunternehmen Kovar & Köppl ist deshalb das Erkennen gesellschaftlicher Entwicklungen wichtig, um dieses Wissen als Grundlage für wettbewerbsfähige Konzepte und die Mitgestaltung politischer Entwicklungen zu nutzen.

Zu diesem Zweck führt das Unternehmen gemeinsam mit dem österreichischen Büro der deutschen Wochenzeitung DIE ZEIT und heuer zusätzlich zusammen mit der Wiener Tageszeitung Die Presse bereits seit 4 Jahren sogenannte Arena-Analysen durch. Ziel dieser Methode ist es, durch eine offene Befragung von Zukunftsforschern, Gesellschaftswissenschaftlern, Politikern, Unternehmern oder Naturwissenschaftlern das Bild einer Landkarte von einer wahrscheinlichen gesellschaftlichen Zukunft zu erhalten. Auch für 2012 legen die Herausgeber eine solche Analyse vor, an der auch TC Turek Consulting und C·A·P-Fellow Jürgen Turek wieder als Experte teilgenommen hat. Zentrale Erkenntnis dabei ist: Nicht der Gedanke, dass es nötig und möglich ist, Krisen und deren Ursachen nachhaltig verändern zu können, dominiert die Expertenmeinung, sondern das Gefühl, im Rahmen einer neuartigen Resilienz damit leben zu lernen und ausgleichende Mechanismen einer robusten Widerstandsfähigkeit zu etablieren.

Berichte zu der Analyse finden sich mit einem Statement von Jürgen Turek in der Zeitung Die Presse vom 11.1.2012 unter http://diepresse.com/home/science/723091/Leben-mit-dem-unperfekten-Leben sowie in DIE ZEIT vom 12.1.2012 http://www.zeit.de/2012/03/A-Analyse.

Die Analyse steht mit freundlicher Genehmigung von Kovar & Köppl hier als PDF-Datei zur Verfügung.


News zum Thema


Wo hat Zukunft künftig ihr Zuhause?
Von Werner Weidenfeld
04.11.2013 · Der Hauptstadtbrief 118

Europäische Wettbewerbsfähigkeit
Ein Beitrag von Jürgen Turek
09.10.2013 · C·A·P

2052: Eine globale Prognose für die nächsten vierzig Jahre
Rezension von Jürgen Turek
27.03.2013 · Forschungsgruppe Zukunftsfragen

Jahrbuch Innovation 2013. Innovationstreiber für Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft
Beitrag von Jürgen Turek für das FAZ-Insitut
27.03.2013 · Forschungsgruppe Zukunftsfragen

Dialog digitale Zukunft
Podiumsdiskussion der Hanns-Seidel-Stiftung mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
16.11.2012 · C·A·P

Webdesign EGENCY München