C·A·P Home > Aktuell > Meldungen > 2007 > Politikberatung

Nummer Eins der Politikberatung

Politikwissenschaftler erklären Prof. Werner Weidenfeld erneut zum einflussreichsten Politikberater der Zunft

15.12.2007 · C·A·P


< Vorige NewsNächste News >

Erneut wurde Professor Werner Weidenfeld von seinen politikwissenschaftlichen Kollegen zur Nummer Eins der Politikberatung gewählt. Sie beurteilten ihn damit wie schon 1996 als herausragenden Politikberater in der Republik. Etwa alle zehn Jahre evaluiert der Fachverband der deutschen Politikwissenschaftler, die Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW), die Qualität der Politikwissenschaft in Deutschland. Dabei werden sowohl die Reputation der einzelnen Universitäten, ihre besonderen Stärken, aber auch die profiliertesten Fachvertreter abgefragt. Dieser Tage wurde nun die neueste Studie vom renommierten Mainzer Politikwissenschaftler Professor Jürgen Falter und von Professorin Michèle Knodt (Darmstadt) vorgelegt, die an die entsprechende Erhebung von 1996 nahtlos anknüpft.

Eine sehr wichtige Kategorie ist hier die Bedeutung der Politikberatung in Deutschland und sind die Personen, die sie leisten. Wie schon vor gut zehn Jahren führt C·A·P-Direktor Professor Werner Weidenfeld in dieser Kategorie den Reputationsindex mit 153 Zählern souverän an. Gefolgt von Professor Fritz Scharpf (132 Zählern) ist Weidenfeld damit nach wie vor der wichtigste Politikberater in der Bundesrepublik Deutschland.

Die Studie ist erschienen im Rundbrief der deutschen Vereinigung für politische Wissenschaft Nr. 137, Herbst 2007, S. 147 – 161.


News zum Thema


„Europa steht unter Hochspannung“
Über die Konsequenzen der Voten in Rom und Wien für Europa spricht rbb inforadio mit dem Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld
06.12.2016 · inforadio rbb

Bavarian conservatives press Merkel on refugees
Statements by Werner Weidenfeld
25.11.2016 · Deutsche Welle (dw.com)

Trump kann auch eine Chance für Europa sein
"Kamingespräch" des European Campus Rottal-Inn
21.11.2016 · Passauer Neue Presse

BPR Interviews: Werner Weidenfeld
Europe after the Brexit
15.11.2016 · Brown Political Review

Wählercheck: CSU keine Mehrheit mehr im Landtag
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidendeld
03.11.2016 · SAT.1 Bayern

Webdesign EGENCY München