C·A·P Home > Publikationen > 2001 > Wahlen in der Bundesrepublik Deutschland

Wahlen in der Bundesrepublik Deutschland

3. überarbeitete und aktualisierte Auflage, von Karl-Rudolf Korte, Bonn 2001

Karl-Rudolf Korte: Wahlen in der Bundesrepublik Deutschland, 3. überarbeitete und aktualisierte Auflage, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 2001.

01.11.2001 · Forschungsgruppe Deutschland


< Vorige NewsNächste News >


Wahlen sind der demokratisch organisierte Machtkampf. Am Wahltag entscheidet der Wähler in demokratischen Verfassungsstaaten über die künftige Machtverteilung. Er ist am Wahlsonntag für einige Stunden der Souverän. Der Wähler bestimmt die Gewählten. Sie erhalten jedoch nur Macht auf Zeit...

Im Mittelpunkt des Analyse-Bandes stehen besonders die Wahlen zum Deutschen Bundestag. Auch die Ergebnisse der Bundestagswahl 1998 werden umfassend analysiert.

Die nunmehr dritte Auflage des Buches präsentiert wieder eine äußerst gelungene, anwendungsorientierte Verbindung von Wahlsystemen, Wahlforschung und Wahlkampf auf aktuellem Stand.

Das Buch ist bei der Bundeszentrale für politische Bildung kostenfrei erhältlich.

Aus dem Inhaltsverzeichnis:

Wahlen und Demokratie
Wahlsysteme im Vergleich
Wahlen zum Deutschen Bundestag
Wahlen zum Europäischen Parlament
Landtagswahlen
Kommunalwahlen
Wahlforschung
Wählerverhalten und Parteisystem
Wahlkampf und die Bundestagswahl 1998


News zum Thema


„Der Lärm der Populisten war für viele ein Weckruf“
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld zur Europawahl
03.06.2019 · Nürnberger Zeitung

Was ist, wenn die Groko wirklich auseinanderfliegt?
Die möglichen Szenarien - Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
03.06.2019 · BILD

Nahles-Rücktritt als Partei- und Fraktionschefin - Krise der SPD
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
02.06.2019 · BILD

Umfrage-Hammer: Grüne überholen Union, SPD-Absturz auf zwölf Prozent!
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
01.06.2019 · BILD

AKK-Beben: Warum es in der CDU-Zentrale drunter und drüber geht
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
31.05.2019 · BILD