C·A·P Home > Publikationen > 2006 > "New Labour" im Wahlkampf 2005

"New Labour" im Wahlkampf 2005

Perspektiven des Parteienwettbewerbs in Großbritannien - ein Beitrag von Manuela Glaab

Manuela Glaab: "New Labour" im Wahlkampf 2005. Wahlkampfmanagement und politisch-programmatische Positionierung, in: Sebastian Kaiser / André Berg (Hrsg.): New Labour und die Modernisierung Großbritanniens, Augsburg 2006, S. 236-278.

10.07.2006 · Forschungsgruppe Deutschland


< Vorige NewsNächste News >


Ist New Labour mehr als eine erfolgreiche Wahlkampfmaschine? Handelt es sich wirklich um ein politisches Projekt, das der europäischen Sozialdemokratie zwischen altem Labourismus und neoliberalem Thatcherismus einen dritten Weg weisen kann? Mit Fragen wie diesen beschäftigt sich der von Sebastian Kaiser und André Berg herausgegebene Band: "New Labour und die Modernisierung Großbritanniens".

Dr. Manuela Glaab, Leiterin der  Forschungsgruppe Deutschland, hat dazu einen Beitrag zum Unterhauswahlkampf 2005 vorgelegt. Im Zentrum steht die Wahlkampfstrategie von New Labour. Nicht nur Trends des Kampagnenmanagements, sondern auch die politisch-programmatische Positionierung werden analysiert. Das Wahlergebnis gibt Aufschluss über die Perspektiven des Parteienwettbewerbs in Großbritannien.


News zum Thema


Die Rationalitäten des Politischen
Roland Sturm erklärt, warum Volk und Regierung einander nicht mehr verstehen. Rezension von Werner Weidenfeld.
16.12.2018 · sueddeutsche.de

Pressespiegel zur Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur CDU-Vorsitzenden
Medienbeiträge von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
08.12.2018 · C·A·P

CDU ist in der Merkel-Nachfolge tief gespalten
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
06.12.2018 · Augsburger Allgemeine

Der große Aufbruch?
Gastbeitrag von Werner Weidenfeld vor dem CDU-Parteitag
05.12.2018 · PNP

CDU-Parteitag diskutiert über UN-Migrationspakt
Experte: „Hier offenbart sich eine eklatante inhaltliche Führungsschwäche“
27.11.2018 · BILD