C·A·P Home > Aktuell > Pressespiegel > 2010 > Männer unter sich - eine alte Hamburger Tradition

Männer unter sich - eine alte Hamburger Tradition

Herrenklub Gesellschaft Harmonie von 1789: Werner Weidenfeld, spricht über "Parteien auf dem Prüfstand"

18.11.2010 · Hamburger Abendblatt


< Vorige NewsNächste News >

Einmal im Jahr trifft sich der Herrenklub Gesellschaft Harmonie von 1789. Der Smoking ist Pflicht und Damen sind nicht zugelassen.

ALTSTADT. Tradition, Engagement und Männlichkeit. Diese drei Attribute zeichnen den Herrenklub Gesellschaft Harmonie von 1789 aus. Bei einem exklusiven Drei-Gänge-Menü trafen sie sich gestern Abend zum 221. Herrenjahresessen im Alt-Hamburger Bürgerhaus. Der Smoking ist dabei Pflicht. "Es ist eigentlich unsere Geburtstagsfeier, da sich die Gesellschaft am 15. November gründete", sagt Vorstandsvorsitzender Martin Sillem.

Die Damen blieben zu Hause, aber nur bei diesem und dem Neujahrsessen. Denn mittlerweile verstehen sie sich eher als "Gesellschaftsklub", der 230 Mitglieder zählt. Als Ehrengast kam Constantin Stahlberg (Stahlberg-Stiftung), der Gewinner des dritten Hamburger Stifterpreises, den die Gesellschaft Harmonie und die Stadt Hamburg Anfang November verliehen. Der After-Dinner-Speaker, Politikwissenschaftler und langjähriger Berater der Bundesregierung, Werner Weidenfeld, sprach über "Parteien auf dem Prüfstand". (nh)


News zum Thema


Acht Thesen, warum die Kommunalwahl so wichtig wird
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
17.01.2020 · Augsburger Allgemeine

„Auch Frustrierte wählen inzwischen Grün“
Der Münchner Politologe Werner Weidenfeld im AZ-Interview
10.01.2020 · Abendzeitung

Wieso kommen Typen wie Johnson und Trump so gut an?
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
21.12.2019 · BILD

Jahrbuch der Europäischen Integration 2019
Herausgegeben von Werner Weidenfeld und Wolfgang Wessels
18.12.2019 · C·A·P

Steinige Wege zu Europas Selbstbehauptung
Rezension von Werner Weidenfeld über das neue Buch von Hans-Peter Bartels
16.12.2019 · Süddeutsche Zeitung / Das Politische Buch