C·A·P Home > Aktuell > Events > 2008 > Europäische Integration für chinesische Studenten

Europäische Integration für chinesische Studenten

Zukünftige Führungskräfte lernen in Sommerkursen die Funktionsweise der EU

16.07.2008 · Forschungsgruppe Europa


< Vorige NewsNächste News >

Derzeit sind 14 chinesische Studenten der Peking University am Centrum für angewandte Politikforschung (C·A·P) zu Gast. Im Rahmen der Munich International Summer University (MISU) absolviert die Gruppe das European Studies Program „Approaching the European Union“. Professor Dr. Dr. h.c. Werner Weidenfeld gehört als Direktor des C·A·P dem Academic Board des Programms an. In enger Zusammenarbeit mit Kai Wede vom Internationalen Universitätsclub München e.V. organisierten Matthias Chardon (Leiter der Forschungsgruppe Europa) und Michael Bauer (Wissenschaftlicher Mitarbeiter) den politikwissenschaftlichen Teil des Programms. Beide sind auch die hauptverantwortlichen Dozenten des Kurses.

Die 14 Studenten unterschiedlicher Fachrichtungen setzen sich in einführenden Kursen insbesondere mit der Entwicklung der Europäischen Union und den einzelnen politischen Aspekten der Europäischen Integration auseinander. Die akademisch und fachlich anspruchsvollen Kurse finden auf Englisch statt und zielen darauf ab, künftigen Führungskräften Chinas einen vertieften Einblick in die Arbeits- und Funktionsweise der Europäischen Union als prominentestes Beispiel gelungener regionaler Integration zu geben. In erster Linie soll die Notwendigkeit gemeinsamer Vorgehensweisen vor dem Hintergrund globaler Herausforderungen des 21. Jahrhunderts verdeutlicht werden. Basierend auf einer interdisziplinären Herangehensweise analysieren die Teilnehmer die historische Entwicklung sowie ökonomische, soziale und politische Dimensionen der Europäischen Einigung.


Matthias Chardon, Michael Bauer, Kai Wende und Jürgen Turek (von oben) mit chinesischen Gaststudenten

Im Programm enthalten sind außerdem zahlreiche Exkursionen, die einen breiteren Einblick in die deutsche und europäische Geschichte und Kultur vermitteln sollen. So lernen die Studenten nicht nur München und einige kulturelle Höhepunkte und Sehenswürdigkeiten Bayerns kennen, sondern auch z.B. Berlin und Salzburg. Eine dreitägige Exkursion in die deutsche Hauptstadt und die darin enthaltenen Diskussionen mit Entscheidungsträgern sollen den Studenten das politische System sowie die Interessen Deutschlands näher bringen.

Zur Förderung des kulturellen Austausches und um dauerhafte Netzwerke knüpfen zu können – auch mit Blick auf ihr zukünftiges Berufsleben – sind die Studenten aus China besonders dazu ermutigt, mit deutschen Kommilitonen in Kontakt zu treten und zu diskutieren sowie vorhandene Einrichtungen der Universität für ihr Studium zu nutzen. Zudem haben sie die Gelegenheit, an einer Informationsveranstaltung über Studien- und Forschungsaufenthalte in Deutschland teilzunehmen und während eines Besuches im chinesischen Konsulat Münchens Aufschluss über diplomatische Institutionen Chinas in Europa zu gewinnen.

Das C·A·P sieht es als eine wichtige Aufgabe an, seine Europa-Expertise auch zukünftigen chinesischen Führungskräften zu vermitteln und dazu beizutragen, dass durch Information und Debatte gegenseitiges Kennenlernen möglich wird. Bereits in der Vergangenheit ging das C·A·P immer wieder Kooperationen – vor allem mit dem Centre for European Studies der Renmin-Universität – ein. China wird insofern auch weiterhin im Fokus der europäischen Vermittlungsarbeit des C·A·P stehen.


News zum Thema


Weltpolitik – Analyse
Botschafter Mei Zhaorong am C·A·P
02.02.2016 · C·A·P

Besuch von der Parteihochschule in Peking am C·A·P
Dozenten treffen Prof. Dr. Werner Weidenfeld
10.11.2015 · C·A·P

Erneuter Besuch von Botschafter Mei am C·A·P
Politischer Austausch in München
23.10.2015 · C·A·P

no-img
Germany and China: Embracing a Different Kind of Partnership?
C·A·P Working Paper by Christoph Schnellbach & Joyce Man
21.09.2015 · C·A·P

no-img
Botschafter Mei Zhaorong zu Besuch am C·A·P
Mitglied der Foreign Policy Advisory Group des chinesischen Außenministeriums trifft Prof. Weidenfeld
18.06.2015 · C·A·P

Webdesign EGENCY München