C·A·P Home > Aktuell > Events > 2004 > Rethinking the Balkans

Rethinking the Balkans

Balkan Forum 2004 - Konferenz der Bertelsmann Stiftung, des Auswärtigen Amts und des C·A·P am 17./18. Juni.

25.06.2004 · Bertelsmann Forschungsgruppe Politik


< Vorige NewsNächste News >


Lieselore Cyrus, Sonderbeauftragte für Südosteuropa im Auswärtigen Amt, Josef Jannig, Leiter des Themenfeldes "Internationale Verständigung" in der Bertelsmann Stiftung und Leiter der Bertelsmann Forschungsgruppe Politik am C·A·P, und Georg Dick, Leiter des Planungsstabes im Auswätigen Amt. Foto: Darchinger / Bertelsmann Stiftung.

Am 17. und 18. Juni fand in Berlin die Roundtable-Konferenz "Rethinking the Balkans" statt, die von der Bertelsmann Stiftung zusammen mit dem Planungsstab des Auswärtigen Amtes und dem Centrum für angewandte Politikforschung organisiert wurde. Dieses hochrangig besetzte internationale Forum war eine Fortsetzung von zwei früheren Konferenzen: "Negotiating the Balkans" im August 2001 und "Integrating the Balkans" im Juli 2002. Gleichzeitig war die Konferenz der Abschluss einer Reihe von Expertentreffen im Auswärtigen Amt (Sept. 2003 - April 2004) zu strukturellen und strategischen Fragen der europäischen Balkanpolitik.

Auch diesmal brachte der Roundtable viele renommierte politische Macher, Denker und Beobachter aus den Ländern des Westlichen Balkans zusammen, darunter:

  • Hashim Thaci, Parteichef der Demokratischer Partei von Kosovo

  • Arben Xhaferi, Leiter der Demokratischer Partei der Albaner

  • Mladen Ivanic Außenminister von Bosnien und Herzegowina

  • Alojz Peterle, Abgeordnete des Europäischen Parlaments und Mitglied des EU-Konvents

  • Zarko Korac, Mitglied des serbischen Parlamentes und ehemaliger Vizepremier

  • Ranko Krivokapic, Parlamentspräsident Montenegros

  • Zlatko Lagumdzija, Vorsitzender der Sozialdemokratische Partei von Bosnien und Herzegowina

Die Überlegungen des Balkans Forums 2003-2004 bezüglich Staats- und Nationenbildung, regionaler Stabilisierung und europäischer Integration wurden im Diskussionspapier "Rethinking the Balkans" für die Konferenz aufgearbeitet. Ein ausführlicher Konferenzbericht wird in den nächsten Monaten erscheinen. Im Mittelpunkt des Berichts werden die Diskussionsbeiträge stehen, die sich mit der Schlüsselfrage befassen, wie die EU angesichts der Langfristigkeit der Beitrittsperspektive realistische Zwischenschritte entwickeln kann, die den Gesamtprozess aus Stabilisierung, Transformation und Integration einhegen und durch konkrete Zielvereinbarungen die Reformpolitiker anspornen.


Foto: Darchinger / Bertelsmann Stiftung.

PDF-Downloads

Rethinking the Balkans
Incongruities of State and Nation Building, Regional Stabilisation and European Integration

Discussion Paper by Wim van Meurs, Balkan Forum "Rethinking the Balkans", Incongruities of State and Nation Building, Regional Stabilisation and European Integration, Berlin, 17-18 June 2004

Program

Participants

List of Observers


News zum Thema


Ein Zwergstaat am Tropf der EU - Kosovo nach seiner Unabhängigkeit
Interview mit Dominik Tolksdorf
04.05.2009 · domradio.de

Bilanz der deutschen EU-Ratspräsidentschaft
C·A·P Analyse · 6 · 2007
13.07.2007 · Bertelsmann Forschungsgruppe Politik

Auswirkungen der serbischen Wahlen auf die Kosovo-Frage?
Interview mit C·A·P-Experte Dr. Martin Brusis
19.01.2007 · dw-world.de

Comparing Political Governance: Southeastern Europe in a Global Perspective
C·A·P Policy Research · 1 · 2006
01.01.2006 · Martin Brusis und Peter Thiery

Democracy, Market Economy and Political Management in Southeastern Europe
C·A·P Policy Research · 1 · 2005
05.12.2005 · Von Dr. Martin Brusis

Webdesign EGENCY München