C·A·P Home > Aktuell > Events > 2009 > Dillinger Europatage

Dillinger Europatage im Zeichen der Europawahl

Prof. Dr. Weidenfeld und die Forschungsgruppe Jugend und Europa vor Ort

08.04.2009 · C·A·P


< Vorige NewsNächste News >

Im Vorfeld der bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament führten die Regionalvertretung München der Europäischen Kommission und die Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen erstmalig vom 25.-27.03.09 die "Dillinger Europatage" durch. Unter dem Motto "Europa verstehen, vermitteln und gestalten" beschäftigten sich über 130 Lehrkräfte aus Bayern mit der zunehmenden Bedeutung der Europäischen Union und der adäquaten Vermittlung der europäischen Dimension von Politik an junge Menschen. Das Centrum für angewandte Politikforschung war bei dieser großen Tagung prominent vertreten und in unterschiedlicher Weise involviert.

Prof. Dr. Dr. Werner Weidenfeld, Direktor des C·A·P, eröffnete die Konferenz mit dem Einstiegsvortrag "Europa unsere Zukunft - Woher kommen wir, wo wollen wir hin?" Im Rahmen seiner Ausführungen analysierte er die politischen Ausgangsbedingungen in Europa und skizzierte zukünftige Herausforderungen und Perspektiven der Europäischen Union vor dem Hintergrund der jeweiligen europapolitischen Zukunftsbilder ausgewählter Mitgliedstaaten.

Im Rahmen eines Infoshops stellte Dr. Stefan Rappenglück, Leiter der Forschungsgruppe Jugend und Europa am C·A·P,  die Möglichkeiten der  Simulationsmethode zur Vermittlung europäischer Themen dar und präsentierte europabezogene Planspiele zum Einsatz in der Schule. Im Kontext der Arbeit der Forschungsgruppe Jugend und Europa sind Planspiele mit umfangreichen Rollenprofilen und Materialien zu aktuellen europapolitischen Herausforderungen konzipiert, im schulischen und außerschulischen Kontext getestet und evaluiert worden. Sie entsprechen einem hohen Qualitätsstandard auf der Basis einer zweifachen wissenschaftlichen Analyse: im Hinblick auf die aktuelle Interessenlage der europapolitischen Akteure in verschiedenen Politikbereichen und außerdem mit Blick auf die didaktische Praxis der Vermittlung dieser komplexen Themenfelder. Im Mittelpunkt der Präsentation standen die aktuellen Planspiele der Forschungsgruppe Jugend und Europa zur Europäischen Klimapolitik, zur Europäischen Außen- und Sicherheitspolitik sowie eine Simulation zur zukünftigen Erweiterung der Europäischen Union.

Im Infoshop zur "Migrationspolitik in Europa" zeichnete Eva Feldmann-Wojtachnia, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Forschungsgruppe Jugend und Europa, die Geschichte und die Eckpfeiler der Migrationspolitik der EU im Widerstreit von Werten und Interessen nach. Im Mittelpunkt des Vortrags stand das 2008 von der EU aktuell herausgegebene Grünbuch "Migration & Mobilität: Chancen und Herausforderungen für die EU Bildung". Sie erläuterte die Hintergründe, setzte diese in Bezug zur aktuellen Integrationsdebatte und stellte Ansätze zur Umsetzung im Schulalltag und im Unterricht vor. Auch in diesem Workshop verwies sie auf die von der Forschungsgruppe Jugend und Europa entwickelten Methoden und didaktischen Modelle zum Politikfeld "Zuwanderung und Integration". Zudem machte sie die etwa 30 interessierten Lehrkräfte mit dem Planspiel der Forschungsgruppe Jugend und Europa "Babylon in unserer Stadt" vertraut, welches die Gestaltung von Integrationspolitik auf kommunaler Ebene simuliert.

Zudem trafen die zahlreichen Publikationen des Centrums für angewandte Politikforschung, welche bei der Veranstaltung auf einem Bücherstand präsentiert wurden, auf großes Interesse bei den Lehrerinnen und Lehrern der unterschiedlichsten Schultypen.

PDF-Downloads

Powerpoint-Vortrag Simulationen

Powerpoint-Vortrag Migrationspolitik in der EU


News zum Thema


Scheitert die große Koalition an Ursula von der Leyen? – Experten sind sich uneinig
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
15.07.2019 · web.de Magazine

Europa-Experte: Vertrauensverlust für Europa
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
05.07.2019 · NDR Info

Nach dem EU-Sondergipfel - die Personalentscheidungen
Im Gespräch mit Werner Weidenfeld
01.07.2019 · BR2 Radiowelt

„Der Lärm der Populisten war für viele ein Weckruf“
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld zur Europawahl
03.06.2019 · Nürnberger Zeitung

Keine Europäische Öffentlichkeit
Werner Weidenfeld erläutert im Interview, warum niemand merkt wie mächtig das Europaparlament ist
29.05.2019 · Die Tagespost