C·A·P Home > Publikationen > 2013 > EU Führung

Ashton, Barroso, Van Rompuy: Führung „light“ in der EU

C·A·P Analyse von Katharina Loy

Katharina Loy: Ashton, Barroso und Van Rompuy – Zur politischen Führung der EU bei der Bankenunion und der Syrienkrise, C·A·P Analyse, September 2013.

PDF-Download

09.09.2013 · C·A·P


< Vorige NewsNächste News >


Mit dem Vertrag von Lissabon sollte die Europäische Union effizienter, moderner und transparenter werden. Auch das Tableau europäischer Führungspositionen wurde neu gestaltet: der Europäische Rat erhielt mit Herman Van Rompuy seinen ersten Präsidenten, Catherine Ashton besetzte das „neu“ geschaffene Amt des Hohen Vertreters der Union für Außen- und Sicherheitspolitik und das Amt des Präsidenten der Europäischen Kommission mit José Manuel Barroso als Amtsinhaber wurde aufgewertet.
Durch diese neuen und erweiterten Führungspositionen ist der Kreis an potentiellen Leadern in der EU weiter gewachsen. Der Lissabon-Vertrag lieferte Van Rompuy, Ashton und Barrosso die „Werkzeuge“, mehr Führung in der EU zu ermöglichen. Aber wurden diese „Werkezuge“ auch genutzt? Kann tatsächlich von einer Führungstroika die Rede sein, in der jedes Teammitglied unterschiedliche Führungsrollen ausübt? Die von Katharina Loy vorgelegte C·A·P -Analyse beantwortet diese Fragen auf Grundlage einer ausführlichen Medienanalyse.


News zum Thema


New Policy Paper on road safety in Tunisia released
C·A·Perspectices on Tunisia No. 04-2016
22.11.2016 · C·A·P

Visit of Franz Maget to C·A·P
Tunisia remains in the focus of German and Bavarian foreign policy
21.11.2016 · C·A·P

Second workshop on Policy Advice in Tunisia
Gathering young Tunisian experts
04.10.2016 · C·A·P

First expert papers calling for policy reforms in Tunisia published
Key challenges in the policy fields of women’s rights, local corruption and entrepreneurship
14.09.2016 · C·A·P

Der Militärputsch in der Türkei und die Folgen
Pressespiegel mit Statements von Ludwig Schulz
27.07.2016 · ZDF / SWR Info

Webdesign EGENCY München