C·A·P Home > Aktuell > Pressespiegel > 2008 > Europa als Strategiegemeinschaft

Politologe Weidenfeld: Europa muss Strategiegemeinschaft werden

"Strategisches Dilemma" auch in Georgien sichtbar

16.08.2008 · Der Standard


< Vorige NewsNächste News >

"Strategisches Dilemma" auch in Bezug auf Georgien sichtbar - "Klare Position kann Akteure beeinflussen"

Alpbach - "Europa muss sich als Strategiegemeinschaft organisieren." Diese Ansicht vertrat der deutsche Politologe Werner Weidenfeld am Freitagabend bei einem Vortrag im Rahmen der Alpbacher Seminarwoche. Das "strategische Dilemma" Europas habe sich erst jüngst in Bezug auf den Konflikt in Georgien gezeigt, wo es unter anderem keine gemeinsame Lagebeurteilung gegeben habe und man im Wesentlichen auf die Zuschauerrolle reduziert gewesen sei. Die Abwesenheit eines strategischen Konsenses erscheine in einem solchen Fall, aber auch in anderen Situationen "wie das Markenzeichen des Kontinents".

"Klare Position kann Akteure beeinflussen"

Weidenfeld geht es nach eigenen Aussagen um "elementare Verständigungen", um zu vermeiden, dass man sich in jeder einzelnen Frage wieder neu verständigen muss. Dies hätte seiner Ansicht nach auch Auswirkungen auf Drittländer: "Eine klare Position kann Akteure schon beeinflussen." Der Direktor des Münchner Centrums für angewandte Politikforschung verwies in diesem Zusammenhang auf Reformschritte in vielen Ländern mit Blick auf Europa und sprach von einem "Potenzial von magnetischer Ausstrahlung".

Erfolgsgeschichte Europa

Die große Erfolgsgeschichte Europas nach dem Zweiten Weltkrieg sieht der Experte auch im Zusammenhang damit, dass es "Teil einer speziellen Konstellation" gewesen sei. Man habe im Westen eine "fundamentale Bedrohung" empfunden. Heute ist die Situation nach Einschätzung Weidenfelds eine andere: "Europa hat die Wucht einer alles überragenden Konstellation verloren."

Gleichzeitig äußerte der Politologe Verständnis für eine gewisse "Sehnsucht nach einer Atempause". Schließlich habe man in den vergangenen 20 Jahren "Geschichte im Zeitraffer" erlebt: "Da ist es klar, dass kraftvolle Vitalität nicht unbedingt dominiert." (APA)


News zum Thema


Jahrbuch der Europäischen Integration 2015
Herausgegeben von Werner Weidenfeld und Wolfgang Wessels
11.12.2015 · C·A·P

Jahrbuch der Europäischen Integration 2014
Herausgegeben von Werner Weidenfeld und Wolfgang Wessels
17.11.2014 · C·A·P

Jahrbuch der Europäischen Integration 2013
Herausgegeben von Werner Weidenfeld und Wolfgang Wessels
03.03.2014 · C·A·P

Neuerscheinung: Jahrbuch der Europäischen Integration 2012
Herausgegeben von Werner Weidenfeld und Wolfgang Wessels
17.12.2012 · C·A·P

Jahrbuch der Europäischen Integration 2011
Herausgegeben von Werner Weidenfeld und Wolfgang Wessels
15.11.2011 · C·A·P

Webdesign EGENCY München