C·A·P Home > Aktuell > Pressespiegel > 2011 > Zweifel an Berlusconis Reformwillen

Zweifel an Berlusconis Reformwillen

EU hält den Druck auf italienischen Premier aufrecht - Statement von Werner Weidenfeld

31.10.2011 · DIE WELT


< Vorige NewsNächste News >

(...)

Dass eine gemeinsame Wirtschafts- und Finanzpolitik notwendig ist, daran gibt es kaum Zweifel. In Europa wächst die Einsicht, dass die Währungsunion politisch flankiert werden muss. "Mit Rettungsschirmen gewinnt man Zeit, sie lösen aber nicht das Strukturproblem Europas: den fehlenden politischen Zugriffsrahmen", sagt der Politikprofessor Werner Weidenfeld vom Centrum für angewandte Politikforschung (CAP) in München. Der Politikberater ergänzt: "Die Politik gegenüber Italien ist ein pragmatischer Vorgriff auf solche Regeln."

Lesen Sie den ganzen Artikel auf WELT ONLINE ...


News zum Thema


Essay zur EU: Führung für den alten Westen
Joschka Fischer will Europa als weltpolitische Macht etablieren – mithilfe einer Schröder-Metapher. Von Werner Weidenfeld.
29.03.2020 · Süddeutsche.de

Wie sehr schadet das Corona-Virus der AfD?
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
22.03.2020 · BILD

Merkels historische Ansprache zur Corona-Krise
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
18.03.2020 · BILD

Die neuen Einflüsterer: Bayerns große Verbände gewinnen massiv an Mitgliedern – und damit auch an politischem Einfluss
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
28.02.2020 · Bayerische Staatszeitung

Wahl in Hamburg: Bittere Botschaft für die GroKo-Parteien in Berlin
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
23.02.2020 · BILD