C·A·P Home > Aktuell > Pressespiegel > 2011 > Zweifel an Berlusconis Reformwillen

Zweifel an Berlusconis Reformwillen

EU hält den Druck auf italienischen Premier aufrecht - Statement von Werner Weidenfeld

31.10.2011 · DIE WELT


< Vorige NewsNächste News >

(...)

Dass eine gemeinsame Wirtschafts- und Finanzpolitik notwendig ist, daran gibt es kaum Zweifel. In Europa wächst die Einsicht, dass die Währungsunion politisch flankiert werden muss. "Mit Rettungsschirmen gewinnt man Zeit, sie lösen aber nicht das Strukturproblem Europas: den fehlenden politischen Zugriffsrahmen", sagt der Politikprofessor Werner Weidenfeld vom Centrum für angewandte Politikforschung (CAP) in München. Der Politikberater ergänzt: "Die Politik gegenüber Italien ist ein pragmatischer Vorgriff auf solche Regeln."

Lesen Sie den ganzen Artikel auf WELT ONLINE ...


News zum Thema


Govern Europe: Ways Out of Strategic Speechlessness
Beitrag von Werner Weidenfeld in dem Konferenzband „Perpectives for Europe“
18.06.2020 · C·A·P

Umfrage-Absturz der SPD-Führung
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
17.06.2020 · BILD

Dreißig Jahre danach
Rezension von Werner Weidenfeld: Michael Kraske – Der Riss. Wie die Radikalisierung im Osten unser Zusammenleben zerstört.
15.06.2020 · Süddeutsche Zeitung

Diese Themen soll die Politik jetzt anpacken
BamS Umfrage – Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
24.05.2020 · BILD am Sonntag

Milliardenpoker um EU-Plan von Merkel & Macron
Werner Weidenfeld: „Die EU steht mittelfristig vor einem ökonomischen Zusammenbruch“
24.05.2020 · BILD