C·A·P Home > Aktuell > meldungen > 2019 > Applied History: Kurse an der LMU

Zertifikat "Applied History" an der LMU München

Weiterbildung für Führungskräfte (u.a. mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld)

Die Veranstaltungen im Curriculum 2019/20

Melden Sie sich jetzt für die Veranstaltungen an!

Link zur LMU-Programmseite

08.10.2019 · C·A·P


< Vorige NewsNächste News >

Das Führungskräfteseminar "Advanced Studies in Applied History" macht Sie mit den wichtigsten Ergebnissen der modernen Geschichtswissenschaft vertraut und erschließt in praxisnaher Weise die strategischen Potentiale der historischen Methode. Beides ist für unterschiedlichste Berufsfelder von praktischem Nutzen: für die Wirtschaft, Politik, die Diplomatie, das Management und den Medien- und Kulturbetrieb. Der Zertifikatskurs richtet sich daher an aktive und ehemalige Berufstätige. Er kann berufsbegleitend besucht werden, da die Veranstaltungen an Freitagen und Samstagen stattfinden.

Geschichte zu studieren erweitert nicht nur den persönlichen Horizont und macht Spaß, der Umgang mit historischen Quellen schult auch das kritische Urteilsvermögen. Es bedarf einer besonderen Kunstfertigkeit, aus der Fülle der Umstände die entscheidenden Figuren, Faktoren oder Ursachen zu identifizieren und zu einer angemessenen Interpretation zu gelangen. Diese Fähigkeiten schulen wir, sodass es nie allein um die Vermittlung von Wissen geht, sondern stets auch um Fragen einer adäquaten Methode.


USA - Land des Widerspruchs

Das Modul dient dazu, die Weltmacht USA besser zu verstehen. Von der Unabhängigkeit bis in die Gegenwart fokussiert es auf wiederkehrende Grundprobleme wie Inklusion und Exklusion, Isolationismus und Imperialismus, aber auch auf die Entwicklung der Medien und Kultur der Vereinigten Staaten.

Das Modul wird gemeinsam mit unserem Partnerprogramm Applied History der Universität Zürich im Münchner Kaufmanns-Casino durchgeführt.

22. und 23. November 2019, jeweils 9 Uhr bis 17 Uhr


Ökonomie: Die Entstehung der globalen Wirtschaftsordnung

Dieses Modul führt an die Wurzeln unseres Weltwirtschaftssystems
und lehrt, kultur- und geschichtsbedingte Faktoren für heutige Unternehmen einzuschätzen. Die Veranstaltung fokussiert auf China als Urmodell industrieller Produktion und großer Absatzmärkte, die Wirtschafts- und Industrialisierungsgeschichte Europas, die Veränderung der Handelstheorien sowie auf Ressourcen- und Umweltschutzentwicklungen.

10. und 11. Januar 2020, 9 - 17 Uhr


Religion und Politik: USA, Naher Osten, Europa

Religion ist wieder ein entscheidender Faktor der Politik! Der 11. September 2001 und die steigende Zahl muslimischer Einwanderer hat neue Diskussionen über die Vereinbarkeit von Religion mit Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Sicherheit ausgelöst. Das Seminar thematisiert die Geschichte Israels, die Rolle des Islam im Nahen Ostens und den Einfluss von Religion auf die Politik in den USA und Europa. Ziel ist, zu einem besseren Verständnis für die Bedeutung religiöser und säkularer Wertvorstellungen zu gelangen.

07. und 08. Februar 2020, 9 -17 Uhr


Geopolitik: Die großen Konflikte unserer Zeit

Im 21. Jahrhundert zeichnet sich unter den Global Playern USA, China und Russland der Kampf um eine neue Weltordnung ab, in der auch Europa und Großbritannien ihren Platz suchen. Konfliktlinien werden dabei z. B. in Syrien, Iran oder der Ukraine sichtbar. In dem Seminar lernen Sie politische und wirtschaftliche Strategien vor dem Hintergrund ihrer Geschichte zu entschlüsseln und künftige Entwicklungen abzuschätzen. Besonders wird dieses Jahr über historische Hintergründe des Brexit aufgeklärt.

14. und 15. Februar 2020, 9 -17 Uhr


Weitere Informationen & Anmeldung