C·A·P Home > Aktuell > Pressespiegel > 2012 > ORF Europastudio

Deutschland, Frankreich und die EU

TV-Diskussionsrunde mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld

21.10.2012 · ORF Europastudio


< Vorige NewsNächste News >

Die Zukunft der Europäischen Union und auch die Lösung der Eurokrise hängt in erster Linie von der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich ab. Dieses Prinzip gilt bereits seit der Zeit Adenauer/De Gaulle und blieb unter Kohl und Mitterrand aufrecht. Mit dem Sieg des Sozialistenführers François Hollande in Paris und der Verschärfung der Eurokrise stockt der Berlin-Paris-Motor immer wieder und sichtbar. Die sozialen Spannungen und der Fall der Popularität Hollandes tragen zur Verhärtung der französischen Haltung bei. Zugleich wird die Position der Bundeskanzlerin Angela Merkel wegen der Haltung der CSU und der FDP in der Griechenlandkrise und des Auftretens Peer Steinbrücks als SPD-Kanzlerkandidat zunehmend komplizierter. Über die politischen, finanziellen und nicht zuletzt personellen Faktoren, die das komplexe Verhältnis zwischen Berlin und Paris prägen wird diskutiert.


News zum Thema


Vier Wochen vor der bayerischen Landtagswahl: Warum die CSU nervös sein muss
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
14.09.2018 · deutschlandfunk.de

Schwarz-grün? Nein, danke
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
28.06.2018 · Bayerische Staatszeitung

Meget mere Europa
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
22.06.2018 · Udland

Andrea Zeller: Eurorettung um jeden Preis?
Die Frage nach der demokratischen Legitimität
18.05.2018 · Münchner Beiträge zur europäischen Einigung, Band 28

Strategische Sprachlosigkeit
Rezension von Werner Weidenfeld über Wolfgang Schmales Buch über die Identität und Perspektiven Europas
13.05.2018 · Süddeutsche Zeitung