C·A·P Home > Aktuell > Events > 2012 > „Anpfiff Europa“ 2012 zur Fußball EM - Musik & Fußball in Kreisau

„Anpfiff Europa“ 2012 zur Fußball-EM

Musik & Fußball in Kreisau

13.06.2012 · Forschungsgruppe Jugend und Europa


< Vorige NewsNächste News >

Zum Auftakt der Fußball-Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine fand vom 3.-10.06.2012 das Projekt „Anpfiff Europa“ mit über 70 Kindern und Jugendlichen aus Deutschland, Polen und der Ukraine in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Kreisau statt. Durch die gemeinsame Beschäftigung mit Musik und Fußball wollten sie einen sinnvollen Beitrag zum besseren gegenseitigen Verständnis leisten. Die Teilnehmenden entwickelten während der Projekttage in Workshops, bei den gemeinsamen Proben und beim Fußballtraining gegenseitige Anerkennung, Toleranz und Respekt für einander und konnten erfahren, wie wichtig europäische Werte als Bezugsgröße für ein friedliches Miteinander sind.


Gruppenbild auf der Schlosstreppe in Kreisau, Pfingstcamp 2012

Das Projekt Anpfiff Europa wird von der Forschungsgruppe Jugend und Europa am C·A·P wissenschaftlich und konzeptionell begleitet wird. Ziel ist es, den jungen Teilnehmenden über geographische und politische Grenzen hinweg eine Chance zum gegenseitigen Kennenlernen in Europa und Wege der freundschaftlichen Zusammenarbeit zu eröffnen. Nicht als passive Zuschauer am Rande sportlicher Großveranstaltungen, sondern als aktiv Gestaltende der gegenseitigen Begegnung.

Kaum ein anderer Ort der deutsch-polnischen Geschichte ist besser geeignet für das Projekt „Anpfiff Europa“ als Kreisau/Kryzowa. Dort traf sich auf dem ehemaligen Gutshof der Familie von Moltke im Dritten Reich die zivile Widerstandsgruppe „Kreisauer Kreis”. Nach dem Krieg wurde aus Kreisau das polnische Krzyzowa. In der Zeit des politischen Umbruchs 1989 kamen hier der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl und der polnische Ministerpräsident Tadeusz Mazowiecki zu einer deutsch-polnischen Versöhnungsmesse zusammen. Heute befindet sich in den Gebäuden der Schlossanlage die Tagungs- und Begegnungsstätte der Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung, die sich als polnische Nichtregierungsorganisation für Toleranz, Frieden, Verständigung und von gegenseitiger Wertschätzung geprägter Zusammenarbeit aller europäischen Nationen einsetzt.

Helmuth Caspar Graf von Moltke, der Sohn des vom Naziregime ermordeten Widerstandskämpfers Helmuth Graf von Moltke, übersandte den Teilnehmern von „Anpfiff Europa 2012“ folgendes Grußwort:

“.. ganz Europa wird gebannt dem großen Schauspiel folgen und sich für die Helden ihres Heimatlandes begeistern. Wir hoffen alle auf den Erfolg unserer nationalen Mannschaft. Wir hoffen aber auch, dass die Mannschaft, die am Ende sich Europameister nennen darf sich diese Ehre mit guter Leistung erworben hat. Für uns, die wir noch den 2. Weltkrieg erlebt haben und wissen, welches Unheil alle unsere Länder in den Jahren durchstehen mussten ist es eine Freude, dass wir alle heute nur noch auf dem grünen Rasen eines Fußballfeldes miteinander kämpfen und sonst friedlich miteinander leben können.
Ich wüsche Euch schöne Tage beisammen und guten sportlichen Erfolg!“


Gold und höchste Anerkennung für alle zum Projektabschuss

Teamgeist Europa: Junge Menschen aus Polen, Deutschland und der Ukraine

Während der Projektwoche wurde über Musik-, Fußball- und Medienworkshops nicht nur auf sportlich, sondern auch kulturell europäische Begegnung ermöglicht und ein 'Spielfeld' geschaffen, auf dem für die jungen Teilnehmenden im Alter von 10-17 Jahren Fair play und ein gemeinsames Miteinander in Europa erlebbar wurden.


Wer ist wer? Saxophone unter sich

Während der gemeinsamen Tage konnte das Projekt „Anpfiff Europa“ die Kinder und Jugendlichen integrieren und sie ermutigen, eigene, kleine Brücken in Europa zu bauen, Europa eine Seele zu geben und dabei gemeinsam einen 'Teamgeist Europa' zu entwickeln.


Bei der inhaltlichen Arbeit

Für viele war diese Begegnung etwas Besonders. Sie konnten in Kreisau - oft zum ersten Mal - Gleichaltrige aus anderen Ländern treffen, um gemeinsam den Beginn der Fußball EM 2012 zu feiern und mit einem gemeinsamen Konzert in Schweidnitz einen eigenen kleinen Beitrag der Völkerverständigung zu leisten.


Gruppenbild in Schweidnitz

Musikalischer Auftakt zum EM-Eröffnungsspiel im Theater in Schweidnitz (Swidnica)

Zur Einstimmung auf das Eröffnungsspiel in Warschau sind die Teilnehmer mit spürbar musikalischem Teamgeist als gemeinsames Blasorchester am 8. Juni 2012 mit einem mitreißenden Konzertprogramm unter Leitung von Dieter Kanzleiter, dem künstlerischem Direktor des Projekts, aufgetreten. Höhepunkt des Programms war die Aufführung der Sinfonischen Fantasie „Anpfiff Europa“ (D. Kanzleiter). Das Orchesterstück wurde zum Projektabschluss 2011 in Kreisau uraufgeführt. Bemerkenswert ist die besondere musikalische Symbolik des Werks: denn auch die Musik greift die Projektidee auf, indem sie mit dem europäischen Gedanken spielt und verschiedene Leitmotive fantasievoll „einwirft“.

mp3-Download
Ausschnitt aus "Anpfiff Europa" (D. Kanzleiter) - aufgeführt beim Auftaktkonzert zur EM am 8.6.2012 im Theater in Schweidnitz (Swidnica)


„Anpfiff Europa“ - Konzert im Stadttheater in Schweidnitz (Swidnica)

Im Sinne des Teamgeistes wurde Dieter Kanzleiter bei den Proben, dem Konzert in Schweidnitz und beim „europiknik“, dem Abschlussevent in Kreisau, von seinen Dirigentenkollegen Paul Roh (Fürstenfeldbruck), Adam Czyzowski (Wieliczka) und Serhii Ponomarov (Mykolaiv) unterstützt. Nach dem musikalischen Konzert-Anpfiff in Schweidnitz folgte der sportliche Anstoß beim „europiknik“ zum gemeinsamen Fußballturnier auf dem „Fußballfeld“ in Kreisau am 9. Juni 2012 unter Leitung von Pawel Michalski (FC Swidnica), der die Kinder und Jugendlichen die Woche über trainiert hatte.


Trainer Pawel Michalski und sein Kollege kurz vor Anstoß beim Fußball-Finale des Projekts in Kreisau

Die Schirmherrschaft für das Projekt „Anpfiff Europa 2012“ hat – wie bereits 2011 - der deutsche Fußballprofi polnischer Herkunft Piotr Trochowski inne. Er spielt derzeit beim FC Sevilla.

Anpfiff Europa fand 2012 bereits zum zweiten Mal in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Kreisau unter der Projektleitung von Adelaida Lebioda statt. Es wurde - neben zahlreichen Unterstützern - vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk gefördert, sowie von Eva Feldmann-Wojtachnia, Forschungsgruppe Jugend und Europa am Centrum für angewandte Politikforschung (München) konzipiert und wissenschaftlich begleitet.

Auch nach der Fußball-EM soll das Projekt „Anpfiff Europa“ im Sommer 2013 in Kreisau fortgeführt werden, um den europäischen Gedanken weiter zu tragen.


Logo: Maciej Wojtachnia

Photos: Armin Jetter & die Teilnehmenden des Medienworkshops

Herzlichen Dank an alle, die darüber hinaus das Projekt durch ihre großzügigen Spenden ermöglicht haben! Ohne diese Unterstützung wäre die Realisierung des Projekts nicht möglich.



Einige Stimmen zum Projekt

„Anpfiff Europa“ trägt in vorbildlicher Weise durch das gute Zusammenspiel von Fußball und Musik zur Völkerverständigung von jungen Menschen aus Deutschland, Polen und der Ukraine bei. Nur so kann ein echter ‚Teamgeist Europa’ und gegenseitiger Respekt entstehen! Das Projekt stellt ein gutes Gegengewicht zur momentan schwierigen politischen Situation in der Ukraine dar. Daher habe ich auch in diesem Jahr gerne wieder die Schirmherrschaft übernommen, denn die Zukunft der jungen Generation liegt mir sehr am Herzen. Es ist mir wichtig, dass Kinder und Jugendliche eigene Wege der Verständigung finden. So freut es mich, dass die EM 2012 in Polen und der Ukraine so viel an menschlichem Miteinander in Europa bewegt und wünsche allen Teilnehmenden maximale sportliche Erfolge und musikalischen Elan, aber vor allem viel Spaß an diesem zukunftsweisenden Projekt!
Schirmherr Piotr Trochowski
FC Sevilla

... umso bedeutsamer ist es, in Kreisau/Kryzowa mit den jungen Menschen ein Zeichen zu setzen. Warum nicht mehr davon? Dieses Engagement ist direkte Investition in ein Miteinander, wie es in einem gemeinsamen Europa an der Tagesordnung sein muss, wollen wir wirklich in Frieden und Verständnis zusammenleben. Das ist das Europa der Zukunft! Für das Projekt wünsche ich alles Gute – der Gewinner steht jetzt schon fest: das Europa von morgen!
Prof. Reinhold Friedrich
Musikhochschule Karlsruhe, Professor für Trompete
Internationaler Solist, Jurymitglied im ARD-Musikwettbwerb

Alles, was Struktur gibt, nützt unseren jungen Menschen, deshalb sind Musik und Sport gleichermaßen geeignet, eine Jugend in bester Weise zu füllen. (...) Das Ganze auch noch grenzüberschreitend, denn Musik und Sport kennen keine Grenzen! Wer je zusammen musiziert hat, wer je zusammen in einer Mannschaft gekickt hat, ganz gleich, aus welchem Land sie oder er stammt, wird sich stets in unverbrüchlicher Freundschaft begegnen und immer friedlich miteinander umgehen. 1000 Dank für diese tolle Initiative, und den jungen Menschen eine großartige Zeit mit viel Freundschaft und Motivation, das wünscht
Prof. Peter Leiner
Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern,
Hochschule für Musik Saar, Das Rennquintett

Music and football are activities that are played and don't require speech. They bring people of all nations together. Words have caused wars! This is why the future of our children can only be enhanced through bringing nations together and what better way than by PLAYING!" Blechschaden wishes you a wonderful success in Poland! Best wishes!
Bob Ross, Münchner Philharmoniker
Leiter der Gruppe „Blechschaden“


Webdesign EGENCY München