C·A·P Home > Aktuell > positionen > 2004 > Die neue Machtarchitektur der EU

Die neue Machtarchitektur der Europäischen Union

Die institutionellen Reformen im Europäischen Verfassungsvertrag

Dieser Beitrag ist Teil des Buches Die Europäische Verfassung in der Analyse, das in Kürze im Verlag Bertelsmann Stiftung erscheinen wird. Das Buch ist im Rahmen des Projektes Das Größere Europa entstanden, das die Bertelsmann Forschungsgruppe Politik am Centrum für angewandte Politikforschung in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung durchführt.

PDF-Download

06.12.2004 · Position von Janis A. Emmanouilidis


< Vorige NewsNächste News >

Institutionen und Entscheidungsverfahren sind das Herzstück eines jeden politischen Systems. Der im Juni 2004 verabschiedete Verfassungsvertrag verleiht der Europäischen Union eine neue institutionelle Architektur.

Der Beitrag von Janis A. Emmanouilidis analysiert die neuen Kräfteverhältnisse im künftigen institutionellen Viereck bestehend aus Kommission, Europäischem Rat, Ministerrat und Europäischem Parlament.


News zum Thema


Betzavta/Miteinander - Modul 2
Modul 2 der zertifizierten Betzavta-Ausbildung.
23.11.2020 ·

Wie steht es um die EU?
Prof. Dr. Werner Weidenfeld im Gespräch mit Deutschlandfunk anlässlich der Rede von Ursula von der Leyen in Brüssel
16.09.2020 · Deutschlandfunk

Spagat zwischen Tradition und Moderne: CSU wieder auf Kurs
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
12.09.2020 · Tiroler Tageszeitung

Standardwerk „Cybersicherheit im Krankenhaus“
Buchempfehlung von Prof. Dr. Weidenfeld
11.09.2020 · C·A·P

Kanzlerpoker – Bluffen, Taktieren, Inszenieren
Eine Analyse von Werner Weidenfeld
11.09.2020 · Tichys Einblick 10/20