C·A·P Home > Aktuell > positionen > 2004 > Die neue Machtarchitektur der EU

Die neue Machtarchitektur der Europäischen Union

Die institutionellen Reformen im Europäischen Verfassungsvertrag

Dieser Beitrag ist Teil des Buches Die Europäische Verfassung in der Analyse, das in Kürze im Verlag Bertelsmann Stiftung erscheinen wird. Das Buch ist im Rahmen des Projektes Das Größere Europa entstanden, das die Bertelsmann Forschungsgruppe Politik am Centrum für angewandte Politikforschung in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung durchführt.

PDF-Download

06.12.2004 · Position von Janis A. Emmanouilidis


< Vorige NewsNächste News >

Institutionen und Entscheidungsverfahren sind das Herzstück eines jeden politischen Systems. Der im Juni 2004 verabschiedete Verfassungsvertrag verleiht der Europäischen Union eine neue institutionelle Architektur.

Der Beitrag von Janis A. Emmanouilidis analysiert die neuen Kräfteverhältnisse im künftigen institutionellen Viereck bestehend aus Kommission, Europäischem Rat, Ministerrat und Europäischem Parlament.


News zum Thema


„Der Landtag sind wir!“
Nun auch als digitales Planspielangebot an Schulen
28.06.2021 · C·A·P

Beteiligung, Begegnung, Befähigung
Individuelle Wirkungen und Effekte des Programms Erasmus+ JUGEND IN AKTION – Artikel von E. Feldmann-Wojtachnia & B. Tham
23.06.2021 · Forschungsgruppe Jugend und Europa

Europa – auf der Suche nach einer strategischen Kultur
Essay von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
23.06.2021 · foreign-affairs.info

Zuversicht contra Zukunftsangst
Prof. Werner Weidenfeld über die deutsche Krise
21.06.2021 · TOP Magazin München

Ungenauigkeiten im Lebenslauf "irrelevant"
Ehemaliger Merkel-Berater nimmt Annalena Baerbock in Schutz
10.06.2021 · watson.de