C·A·P Home > Aktuell > meldungen-archiv > 2009 > Europa braucht mehr Kommunikation

Europa braucht mehr Kommunikation

Team Europe Deutschland: Rednerteam der Europäischen Kommission geht in die zweite Phase

31.10.2009 · Forschungsgruppe Jugend und Europa


< Vorige NewsNächste News >

Einer der Hauptgründe für die Ferne der Bürgerinnen und Bürger, auch speziell der jungen Generation, zur europäischen Politik sind fehlende oder nicht Zielgruppen gerechte Informationen zur EU. Eurobarometer-Untersuchungen zufolge gründet sich diese Distanz maßgeblich auf fehlende Informationen zur Geschichte und Funktionsweise der Europäischen Union und ihrer Institutionen und Arbeitsfelder. Hierzu sind Ansprech- und Diskussionspartner gefragt, die nicht als offizielle Repräsentanten der EU, sondern vor dem Hintergrund ihrer eigenen beruflichen Tätigkeit, Themen der europäischen Politik praxisnah vermitteln können.   

Um im Sinne einer gelungenen Kommunikation mit den Bürgerinnen und Bürgern hier Abhilfe zu schaffen, hat die Europäische Kommission einen Eu weiten, unabhängigen "Rednerdienst", das Team Europe, eingerichtet.  Nach einer ersten Anlaufphase wurde das  Team Europe Deutschland nun neu strukturiert und stärker noch thematisch ausgerichtet. Für den Bereich "Jugend, Bildung und Kultur" wurde Eva Feldmann-Wojtachnia (Forschungsgruppe Jugend und Europa am C·A·P) von der Vertretung der EU Kommission in Deutschland für weitere drei Jahre in das Team berufen.



News zum Thema


Für Demokratie streiten – was sollen wir tun?
Online Vortrag und Diskussion am Schmittmann Kolleg
18.06.2020 · C·A·P

Frauen? In der Kommunalpolitik nur Zaungäste
Statements von Eva Feldmann-Wojtachnia
20.02.2020 · Bayerische Staatszeitung

Kinder gegen Rassismus – Kinder für Toleranz
Ansätze zum Empowerment für die Grundschule – Dokumentation des Modellprojekts
30.01.2020 · C·A·P

„Kleinparteien tragen zur Vielfalt der Stadt München bei“
AZ-Interview mit Politologin Eva Feldmann-Wojtachnia
28.01.2020 · Abendzeitung

Bildung für Europa in Schule und Ausbildung
Destop Recherche im Auftrag der Stiftung Mercator
18.01.2020 · Forschungsgruppe Jugend und Europa