C·A·P Home > Aktuell > Meldungen > 2009 > Europatag an Schulen

Europatag an Schulen

Kieler Jugendliche im Dialog mit Jugendministerin Ute Erdsieck-Rave

10.03.2009 · Forschungsgruppe Jugend und Europa


< Vorige NewsNächste News >

Der "Europatag an Schulen" ist eine der bundesweiten Initiativen, um junge Menschen intensiver für Europa und die Politik zu interessieren. Vor dem Hintergrund der anstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament bekommen solche EU-Projekttage in diesem Jahr zusätzlichen europäischen Rückenwind. Als Europaschule hat die Berufliche Schule in Gaarden in der Landeshauptstadt Kiel den Tag am 9. März 2009 als willkommenen Anlass genommen, ihre Schüler mit der europäischen Politik und den entsprechenden Institutionen, besonders dem Europäischen Parlament, vertraut zu machen.


Jugendliche und Politik im Dialog: die Jugendministerin des Landes 
Schleswig-Holstein Ute Erdsieck-Rave diskutiert über  Klimaschutz in 
der EU

Unter der Leitung von Dr. Stefan Rappenglück, Leiter der Forschungsgruppe Jugend und Europa (Foto unten rechts), haben sich dort 42 Schüler und eine Schülerin der Handwerksklassen im Alter von 18 bis 23  Jahren in der Simulation "Europa an der Steckdose" mit dem Klimawandel und erneuerbaren Energien beschäftigt. Intensiv wurde über eine Einführung einer "neuen" EU-Richtlinie zur Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen im Elektrizitätsbinnenmarkt beraten.

Nicht nur das Interesse der Jugendlichen war groß, auch seitens der Politik wurde dieser EU Projekttag, initiiert durch Schulleiter Wolfgang Kerber und seinen Kollegen Fritz Voß als wichtig erachtet: So kam gegen Ende der Planspiel-Verhandlungen die Ministerin für Bildung und Frauen des Landes Schleswig-Holstein Ute Erdsieck-Rave (SPD) hinzu. Sie wollte sich mit ihrer Teilnahme ganz direkt in Kontakt mit den Jugendlichen begeben, um über die gemachten Erfahrungen mit Europa während des Planspiels zu diskutieren und ihnen Mut machen, auch "im wirklichen Leben" in und für Europa die sich bietenden Chancen zu ergreifen, vor allem aber nicht andere bei der Wahl über sie entscheiden zu lassen.

Das Planspiel "Europa an der Steckdose" wurde von der Forschungsgruppe Jugend und Europa im Projekt "Europa im Wandel" im Rahmen des Kinder- und Jugendplan des Bundes des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend entwickelt.


News zum Thema


EuropaTalk in Pfeffenhausen
Europa nach der Wahl: Junge Menschen melden sich zu Wort
01.08.2019 · C·A·P

Spread the Vote – European Elections 2019
Junge Menschen engagieren sich als Botschafter für Europa
26.05.2019 · C·A·P

Anti-CDU-Video: Die Jugend wehrt sich
Statement von Eva Feldmann-Wojtachnia
23.05.2019 · tagesschau.de

Europe is anything but irrelevant
Young people’s call to vote
20.05.2019 · C·A·P

Europa.digital.genial?! Drei von Fünf Sternen für die Digitalisierung
Bayerische Digitalministerin Judith Gerlach diskutiert mit Schüler*innen im EuropaBus
17.05.2019 · C·A·P