C·A·P Home > Aktuell > meldungen-archiv > 2006 > Begegnungen mit Zeitzeugen

Gegen das Vergessen der Zwangsarbeit:
Zeitzeugenarbeit als wichtig bewertet

Rezension von Michael Pechel

30.10.2006 · Niedersächsischer Bildungsserver


< Vorige NewsNächste News >

Vor dem Hintergrund des zunehmenden Rechtsradikalismus gerade unter Jugendlichen ist es wichtig gezielt und jugendgerecht über die Verbrechen des Nationalsozialismus aufzuklären. Auf der Seite des Niedersächsischen Bildungsservers bespricht Michael Pechel aktuell die Publikation "Erinnern, begegnen, Zukunft gestalten" von Eva Feldmann-Wojtachnia und Oliver Hofmann der Forschungsgruppe Jugend und Europa. Sein Fazit: "Der Band bietet eine fundierte und anregende Lektüre für alle, die in historisch-politischer Bildung und Jugendarbeit engagiert sind – oder dies vorhaben. Er liefert eine lebendige 'Innenansicht' abgelaufener Begegnungsprogramme und kann gerade in seinen kritischen Anmerkungen dazu beitragen, zukünftig weitere Qualitätsverbesserungen zu erreichen. Angesichts des hohen Alters der Zeitzeuginnen und Zeitzeugen bleibt zu hoffen, dass die Konsequenzen der Evaluation kompetent und vor allem zeitnah umgesetzt werden."

Besprechung als PDF-Download


News zum Thema


Post-electorale Tristesse
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld zur Bundestagswahl in München-Land
01.10.2021 · Süddeutsche Zeitung

Lange Nacht der Demokratie 2021
Spannende Gespräche im Demokratie*Rad
30.09.2021 · C·A·P

Bundestagswahl: „Strategisches Denken ist Fehlanzeige“
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
30.09.2021 · Tagespost

„Jamaika“ ist spannendere Option
Politologe Weidenfeld: In einer „Jamaika"-Koalition steckt mehr Zukunftspotenzial. Wahrscheinlicher sei aber die „Ampel".
29.09.2021 · Tagespost

München-Land: Höchste Wahlbeteiligung
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
28.09.2021 · Süddeutsche Zeitung