C·A·P Home > Aktuell > meldungen-archiv > 2006 > Das Parlament sind wir!

Das Parlament sind wir!

Bundesweite Workshopreihe mit Unterstützung des Europäischen Parlamentes

16.06.2006 · Forschungsgruppe Jugend und Europa



Mit Unterstützung der Generaldirektion Information des Europäischen Parlamentes führt die Forschungsgruppe Jugend und Europa am Centrum für angewandte Politikforschung bundesweit eine Reihe von 40 Workshops durch. Thema der eintägigen Seminare soll das spielerische Kennenlernen der Europäischen Institutionen sein. Durch die Einbindung von Mitgliedern des Europäischen Parlaments soll der aktive Dialog zwischen Jugendlichen und politischen Entscheidungsträgern gewährleistet werden. Das Europäische Parlament möchte damit dem speziellen Informations- und Partizipationsbedarf junger Menschen nachkommen. Trotz einer relativ stark ausgeprägten europäischen Identität haben Jugendliche zu den europäischen Institutionen ein eher distanziertes Verhältnis. Hier setzt das Projekt "Das Parlament sind wir!" an. Mittels didaktischer Kleinmethoden und Rollenspielen soll die Arbeit der Institutionen der Europäischen Union "erfahrbar" gemacht werden.

Die Veranstaltungsreihe beginnt im September 2006 und läuft bis Februar 2007. Bewerben können sich Gruppen von 20 bis 30 Jugendlichen ab der 10. Klassenstufe aus allgemein- oder berufsbildenden Schulen, Jugendgruppen, Vereinen oder sonstigen außerschulischen Bildungseinrichtungen, eine entsprechende Ausschreibung findet rechtzeitig statt. Interessierte Gruppen können sich schon jetzt vormerken lassen. 

PDF-Download: Anmeldeformular

Dieses Projekt wird unterstützt durch:


News zum Thema


Perspektiven nach dem Ukrainekrieg
Julian Nida-Rümelin, Werner Weidenfeld, Mattias Kumm, Erich Vad, Albrecht von Müller, Antje Vollmer
26.09.2022 · C·A·P

Europa brennt – Zweifel an der Handlungsfähigkeit
Eine Essay von Werner Weidenfeld
19.08.2022 · Tichys Einblick 09/2022

Talk zu „Social Media – weder sozial noch Medien?“
Junge Reihe im Bayerischen Landtag
18.07.2022 · C·A·P

Weitermerkeln statt Zeitenwende
Von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
17.07.2022 · Tichys Einblick

Olaf Scholz: Kann der Kanzler Kommunikation?
Eine Analyse mit Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
30.06.2022 · dw.com