C·A·P Home > Aktuell > meldungen-archiv > 2005 > Brücken über den transatlantischen Graben

Brücken über den transatlantischen Graben

Konkrete Vorschläge für die Betonung gemeinsamer Werte und Interessen.

Werner Weidenfeld, Caio Koch-Weser, C. Fred Bergsten, Walther Stützle, John Hamre (eds.): From Alliance to Coalitions:
The Future of Transatlantic Relations, Gütersloh 2004, Bertelsmann Foundation Publishers , 250 pages, soft-bound, ISBN 3-89204-762-6

PDF-Download: Vollversion

24.02.2005 · Bertelsmann Forschungsgruppe Politik


< Vorige NewsNächste News >

Die Überwindung der Verwerfungen im transatlantischen Graben ist das erklärte Ziel der Europareise von George W. Bush. Die Bertelsmann Stiftung und das C·A·P sind überzeugt, dass dies am besten durch den transatlantischen Dialog und die Betonung gemeinsamer Werte und Interessen zu schaffen ist. Konkrete Vorschläge für eine Überwindung des derzeitigen Nichtverhältnisses erfolgten am Vorabend des Bush-Besuchs in Europa.

Nicht zuletzt durch die umstrittenen Vorschläge von Bundeskanzler Gerhard Schröder anlässlich der Münchener Sicherheitskonferenz sind derzeit wieder die Vorschläge von großer Aktualität, wie sie die gemeinsame Arbeitsgruppe über eine "Transatlantische Strategie für das 21. Jahrhundert" der Bertelsmann Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Centrum für angewandte Politikforschung erarbeitet hat. Unter der Leitung von Professor Werner Weidenfeld, Mitglied des Vorstandes der Bertelsmann Stiftung und Direktor des C·A·P, haben darin die Transatlantischen Strategiegruppen "Sicherheit" und "Wirtschaft, Handel und Finanzen" konkrete Strategieempfehlungen zur engeren Kooperation zwischen Europa und den USA entwickelt.

Die Chairmen der Strategiegruppen waren Dr. Walter Stützle, Staatssekretär des Bundesministeriums der Verteidigung a.D., und John Hamre, Präsident des Center for Strategic and International Studies (CSIS), USA, Caio Koch-Weser, Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, und Fred Bergsten, Direktor des Institute for International Economics in Washington und ehemaliger Wirtschaftsberater der amerikanischen Regierung. Zu den Mitgliedern der Strategiegruppen zählten Paul Achleitner, Vorstand der Allianz AG, der stellvertretende Präsident der Brookings Institution, Jim Steinberg, der wirtschafts- und außenpolitische Berater Präsident Putins, Andrej Illarionov, sowie Charles Grant vom Centre for European Reform.


News zum Thema


„Der Vorgang ist weit in die Sackgasse hineingetrieben“
Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld sieht im Unionsduell kaum eine Chance auf ein konstruktives Ende
15.04.2021 · Abendzeitung / Südkurier / Lohrer Echo

Ex-Kanzlerberater zu Laschet und Söder: "Im Grunde genommen ist die Lage klar"
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
13.04.2021 · Watson

Söder hält seine Kandidatur aufrecht
Ungeschicktes Vorgehen – Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
13.04.2021 · Main-Echo

Söder und die K-Frage: In der CSU wächst die Ungeduld
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
10.04.2021 · Abendzeitung

Die Europäische Union
6. Auflage des Bandes von Werner Weidenfeld in der utb-Reihe "Grundzüge der Politikwissenschaft"
31.03.2021 · C·A·P