C·A·P Home > Aktuell > Interviews > 2004 > Fortschritte zur Demokratie

Fortschritte zur Demokratie

Interview des Bayerischen Rundfunks mit Olaf Hillenbrand, Leiter des Projekts "Den Wandel gestalten"

Mitschnitt eines Interviews des Bayerischen Rundfunks mit Olaf Hillenbrand.

Das Centrum für angewandte Politikforschung begleitet mit Studien seit vielen Jahren insgesamt 116 Länder der Welt auf ihrem Weg hin zur Demokratie und Marktwirtschaft - dazu äußerte sich Olaf Hillenbrand, Leiter des Projekts Den Wandel gestalten - Strategien der Entwicklung und Transformation, am 03.02.2004 in der Sendung "radioWelt am Mittag" auf Bayern2Radio. Die Audios können Sie mit freundlicher Genehmigung des Bayerischen Rundfunks nachhören.

24.02.2004 · Bayerischer Rundfunk


< Vorige NewsNächste News >

Realaudio anhören   1. Demokratie ist ein schillernder Begriff. Wenn Sie ihn hören und gebrauchen - wie definieren sie ihn eigentlich? (0'51'')

Realaudio
anhören
  2. 116 Staaten haben Sie untersucht - welche Staaten sind das? War darunter auch die Bundesrepublik? (01'08'')

Realaudio
anhören
  3. Wie hat sich in diesen Staaten die Demokratie entwickelt? (01'07'')

Realaudio
anhören
  4. Sie gehen immer von dem Leitbild der marktwirtschaftlichen Demokratie aus - muss das immer miteinander gekoppelt sein? (00'54'')

Realaudio
anhören
  5. Muss Demokratie immer so funktionieren, wie wir uns das im Westen vorstellen? (01'25'')

News zum Thema


Was Wahlumfragen über Wahlergebnisse aussagen können
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
30.07.2021 · RP Online / WELT

„Kein Mitglied der EU kann sich auf bloße 'Autonomie' berufen“
Prof. Dr. Werner Weidenfeld zu Nord Stream 2-Einigung
27.07.2021 · RT.DE

Die CSU macht Laschet Druck
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
23.07.2021 · NZZ Online

„Der Landtag sind wir!“
Nun auch als digitales Planspielangebot an Schulen
28.06.2021 · C·A·P

Beteiligung, Begegnung, Befähigung
Individuelle Wirkungen und Effekte des Programms Erasmus+ JUGEND IN AKTION – Artikel von E. Feldmann-Wojtachnia & B. Tham
23.06.2021 · Forschungsgruppe Jugend und Europa