C·A·P Home > Aktuell > Interviews > 2004 > Griechenland: Schummeln hilft auch in Brüssel

Griechenland: Schummeln hilft auch in Brüssel

Es war Trickserei im Spiel – das hat die EU eindeutig festgestellt. Hören Sie ein Interview mit Roman Maruhn.

Es war Trickserei im Spiel - das haben die EU-Finanzminister eindeutig festgestellt, denn wegen nicht angegebener Schulden hätte Griechenland den Euro eigentlich nicht einführen dürfen. Doch eine Strafe bekommt das Land dafür nicht. Auch die Staaten, die immer wieder gegen die Stabilitätskriterien des Euro verstoßen, müssen mit keinen schwerwiegenden Sanktionen rechnen - die sind nämlich in der EU nicht vorgesehen. Macht der Pakt dann überhaupt noch Sinn?

Hören Sie ein domradio.de-Interview mit Robert Maruhn, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centrum für angewandte Politikforschung.

Audio-Link zu domradio.de

17.11.2004 · domradio.de


< Vorige NewsNächste News >


News zum Thema


Betzavta/Miteinander - Modul 2
Modul 2 der zertifizierten Betzavta-Ausbildung.
23.11.2020 ·

Leuchtturm, nicht Lehrmeister
Rezension des Buchs “Europas Kern – Eine Strategie für die EU von morgen“ – von Werner Weidenfeld
25.10.2020 · Süddeutsche Zeitung

CDU Kanzlerkandidatur – Erfolgreiche Bewährungsprobe?
Eine Analyse von Werner Weidenfeld
22.10.2020 · TICHYS EINBLICK 11/20

Europa hat das Zeug zur Weltmacht
Ein Beitrag von Entwicklungsminister Gerd Müller und Prof. Dr. Werner Weidenfeld
18.10.2020 · WamS

Corona-Krise: Dramatischer Appell von Bundeskanzlerin Merkel an die Bürger
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
18.10.2020 · Bild am Sonntag