C·A·P Home > Aktuell > Interviews > 2004 > Griechenland: Schummeln hilft auch in Brüssel

Griechenland: Schummeln hilft auch in Brüssel

Es war Trickserei im Spiel – das hat die EU eindeutig festgestellt. Hören Sie ein Interview mit Roman Maruhn.

Es war Trickserei im Spiel - das haben die EU-Finanzminister eindeutig festgestellt, denn wegen nicht angegebener Schulden hätte Griechenland den Euro eigentlich nicht einführen dürfen. Doch eine Strafe bekommt das Land dafür nicht. Auch die Staaten, die immer wieder gegen die Stabilitätskriterien des Euro verstoßen, müssen mit keinen schwerwiegenden Sanktionen rechnen - die sind nämlich in der EU nicht vorgesehen. Macht der Pakt dann überhaupt noch Sinn?

Hören Sie ein domradio.de-Interview mit Robert Maruhn, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centrum für angewandte Politikforschung.

Audio-Link zu domradio.de

17.11.2004 · domradio.de


< Vorige NewsNächste News >


News zum Thema


Was Umfragen über Wahlergebnisse aussagen
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
09.09.2021 · Volksfreund / dpa

Laschets Union läuft der SPD hinterher
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
05.09.2021 · BamS +

Junges Europaforum: Konferenz zur Zukunft Europas
Mitwirkung junger Menschen erwünscht! Anmeldung zu den Herbst-Workshops
25.08.2021 · C·A·P

Lange Nacht der Demokratie 2021
Demokratie*Rad – Save the date – 02.10.2021
23.08.2021 · C·A·P

Den Westen neu schmieden
Festschrift zum 40jährigen Bestehen des Amtes des Transatlantikkoordinators im Auswärtigen Amt – mit einem Beitrag von Werner Weidenfeld
19.08.2021 · C·A·P