C·A·P Home > Aktuell > Interviews > 2004 > Griechenland: Schummeln hilft auch in Brüssel

Griechenland: Schummeln hilft auch in Brüssel

Es war Trickserei im Spiel – das hat die EU eindeutig festgestellt. Hören Sie ein Interview mit Roman Maruhn.

Es war Trickserei im Spiel - das haben die EU-Finanzminister eindeutig festgestellt, denn wegen nicht angegebener Schulden hätte Griechenland den Euro eigentlich nicht einführen dürfen. Doch eine Strafe bekommt das Land dafür nicht. Auch die Staaten, die immer wieder gegen die Stabilitätskriterien des Euro verstoßen, müssen mit keinen schwerwiegenden Sanktionen rechnen - die sind nämlich in der EU nicht vorgesehen. Macht der Pakt dann überhaupt noch Sinn?

Hören Sie ein domradio.de-Interview mit Robert Maruhn, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centrum für angewandte Politikforschung.

Audio-Link zu domradio.de

17.11.2004 · domradio.de


< Vorige NewsNächste News >


News zum Thema


Die Europäische Union
6. Auflage des Bandes von Werner Weidenfeld in der utb-Reihe "Grundzüge der Politikwissenschaft"
31.03.2021 · C·A·P


Planspiel „Der Landtag sind wir!“ digital
Erfolgreicher Testlauf
30.03.2021 · C·A·P

Angela Merkel, Corona und die Krise: Das machtlose Ende einer Epoche
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
25.03.2021 · web.de Magazine

Stimmen der Jugend
Online Umfrage zu den deutsch-französischen Beziehungen
22.03.2021 · C·A·P