C·A·P Home > Publikationen > 2011 > Demokratischer Aufbruch in Tunesien

Den demokratischen Aufbruch in Tunesien unterstützen und Europas Akteursfähigkeit stärken

C·A·P Aktuell · 1 · 2011

Edmund Ratka: Den demokratischen Aufbruch in Tunesien unterstützen und Europas Akteursfähigkeit stärken – Handlungsempfehlungen für die
deutsche Außenpolitik, C·A·P Aktuell · 1 · 2010

PDF-Download

28.01.2011 · Edmund Ratka


< Vorige NewsNächste News >


Tunesien hat sich mit dem Ende der Regentschaft Zine el-Abidine Ben Alis die Chance für eine nachhaltige Demokratisierung eröffnet. Für die Europäische Union und auch für die deutsche Außenpolitik bietet der Sturz eines autoritären Regimes in Europas unmittelbarer Nachbarschaft eine einmalige Gelegenheit. Zugleich befinden sich die Europäer in einer heiklen Bewährungsprobe, in der ihre Akteursfähigkeit und Glaubwürdigkeit auf den Prüfstand gestellt werden. Deutschland, das bisher sehr zögerlich reagierte, sollte im Rahmen der Europäischen Union die Initiative ergreifen und den Transformationsprozess in Tunesien aktiv begleiten.


News zum Thema


Außenpolitik live – Diplomaten im Dialog
Globale Migration: Entwicklungsfaktoren und Zukunftsszenarien - Podiumsgespräch in Tutzing
18.04.2016 · C·A·P

Effiziente Governance im Gesundheitswesen
Der Einsatz der Gesundheitstelematik bietet Lösungen an
02.12.2010 · Von Jürgen Turek / Regierungsforschung.de

Transformation Index 2010
Qualität demokratischen Regierens sinkt weltweit
02.12.2009 · Forschungsgruppe Zukunftsfragen

Wiederaufbau im Westjordanland und im Gaza-Streifen
Weltbankberaterin Barbara Balaj am C·A·P
02.11.2009 · C·A·P

Webdesign EGENCY München