Parteien und Wahlen

Stabilität und Wandel des Parteiensystems und der Wahlen in Deutschland

23.04.2012 · Forschungsgruppe Deutschland


Willensbildungs- und Entscheidungsprozesse in der CSU

Die Erosionsprozesse der CSU, offenbart in den Landtagswahlen 2008 und der Bundestagswahl 2009, sind ebenso ein Phänomen wie ihr jahrzehntelanger Erfolg. Das Forschungsprojekt Die CSU. Machterhalt und Machterneuerung, dessen Ergebnisse 2004 in einer Studie von Andreas Kießling publiziert wurden, fragte nach dem "Erfolgsgeheimnis" der Christlich-Sozialen. Allein sozio-strukturelle und politisch-kulturelle Ansätze genügen nicht, so das Ergebnis dieser Forschungsarbeit, um die dauerhafte Regierungszeit der Christ-Sozialen in Bayern erklären zu können. Vielmehr verfolgte die Partei spezifische Politikstile und Selbstregenerationsmechanismen, die im Blick auf Machterhalt und Machterneuerung besonders effizient waren. Die verheerenden Wahlniederlagen der CSU von 2008 und 2009 (Kommunalwahl: -5,5, Landtagswahl -17,3, Europawahl: -9,3, Bundestagswahl: -6,7 Prozentpunkte) aber legten offen, dass genau diese Mechanismen zuletzt an Wirkungskraft verloren haben.

Die Frage, ob die CSU mit dem Verlust des Nimbus einer "50+x"-Partei und der absoluten Mandatsmehrheit in Bayern zu einer "normalen Partei" wird, drängt sich auf. Als solche wäre die CSU in den Niederungen eines fragmentierten Parteiensystems mit ausgeprägten Vetospielern und den deshalb notwendigen Konsens- und Kooperationsnotwendigkeiten angekommen. Ob dem so ist, ob also auch in der CSU fortan weniger die hierarchische Führung, sondern die Moderation die Führungsqualität der Parteieliten definieren, fragt das Forschungsprojekt "Die CSU - Organisation – Entscheidungsprozesse – Inhalte", dessen Ergebnisse Ende 2012 in einer Buchpublikation veröffentlicht werden.

Die Zukunft der Parteien – deutsche und französische Perspektiven 

Wie reagieren die Parteien in Deutschland und Frankreich auf Veränderungen des Wählermarktes? Wie wandeln sich die Parteiorganisationen? Welche Methoden nutzt das "modern Campaigning"? Welche Rolle spielen die Parteieliten? In welche Richtung entwickeln sich die Programmdebatten in den beiden Nachbarländern? Antworten auf Fragen wie diese liefert der Band:

Claire Demesmay / Manuela Glaab (ed.): L’avenir des partis politiques en France et en Allemagne, Septentrion Presses Universitaires : Villeneuve d’Ascq 2009.

In Frankreich wie in Deutschland spielen Parteien eine wichtige Rolle im Prozess der politischen Willensbildung. Aus einem historischen Blickwinkel betrachtet erfuhren diese in beiden demokratischen Systemen eine funktionale Aufwertung. Erst in der Vergleichsperspektive werden grundlegende Merkmale deutlich. Diese betreffen nicht nur die verfassungsrechtliche Stellung der Parteien, sondern auch die Strukturen des Parteiensystems. In beiden Nachbarländern fand ein Konzentrationsprozess statt, der in Frankreich jedoch zunächst zu einer Bipolarisierung des Parteiensystems führte, wohingegen sich in Deutschland ein zentripetaler Parteienwettbewerb herausbildete. Tendenzen der Fragmentierung und Parteieninstabilität sind in Frankreich seit längerem manifest. Doch auch in Deutschland ist aufgrund der Schwäche der Volksparteien ein Verlust struktureller Mehrheiten zu beobachten, der mit einer Stärkung der Ränder zugunsten kleiner Parteien einhergeht.

Die Parteienkritik lässt zudem Zweifel an der Vitalität der Parteiensysteme in beiden Nachbarländern aufkommen. Indizien hierfür sind – mit jeweils landesspezifischen Besonderheiten – die personelle und programmatische Auszehrung etablierter Parteien, wie auch die Abkehr breiter Bevölkerungsteile von parteipolitischem Engagement. Die Parteien konkurrieren aufgrund einer sinkenden Parteiidentifikation und steigenden Volatilität des Wahlverhaltens um zunehmend fluide Wählermärkte. Populistische wie auch rechtsextreme Parteien erhalten Auftrieb. Professionalisierte Wahlkampagnen und Spitzenkandidaten erhalten vor diesem Hintergrund wachsende Bedeutung für den Wahlerfolg. Zudem verändern sich die Spielregeln des Parteienwettbewerbs unter den Bedingungen der Mediendemokratie in Paris wie auch in Berlin.

Welche Trends die Entwicklung der Parteiensysteme in Frankreich wie in Deutschland kennzeichnen, ist bisher nicht systematisch vergleichend untersucht worden. Über zwanzig deutsche und französische Expert/inn/en leisten in dem nun vorgelegten Band einen Beitrag dazu, diese Forschungslücke zu schließen. Das Buch liefert nicht nur Impulse für die Fachdebatte, sondern richtet sich auch eine allgemein am Thema interessierte Leserschaft. Damit findet ein Kooperationsprojekt des Institut français des relations internationales (Ifri) und des Centrums für angewandte Politikforschung (C·A·P) . unter Leitung von Dr. Claire Demesmay und Dr. Manuela Glaab seinen ersten publizistischen Abschluss. Eine deutsche Ausgabe ist in Vorbereitung. 

Parteireform in Deutschland

Politische Führung ohne gesellschaftliche Rückkoppelung stößt auf massive Legitimitätsprobleme. In ihrer traditionellen Rolle als Volks- und Mitgliederparteien erfüllten die Parteien die Funktion als Transmissionsriemen zwischen Bürger und Staat – heute sind sie davon weit entfernt. "Parteienverdrossenheit", Veränderungen im Politikverständnis und im Partizipationsverhalten führen zu einer sich vergrößernden Distanz der Bürger. Sinkende Mitgliederzahlen, Überalterung und Inaktivität der Mitglieder sind die Folge. Die Parteien reagieren darauf mit Organisationsreformen. Zwei Trends zeichnen sich ab: die Integration direktdemokratischer Elemente und die Öffnung der Parteistrukturen. Allerdings veränderte sich dadurch die Organisationswirklichkeit der Parteien kaum. Die Forschungsgruppe analysiert nicht nur diese Zusammenhänge, sondern erarbeitet auf der Grundlage innovativer Ansätze (z.B. Change Management) anwendungsorientiert Reformoptionen, die sowohl die strukturelle als auch die kulturelle Dimension berücksichtigen. Ziel ist ein umfassendes Erneuerungsprogramm für die Parteiendemokratie, damit diese ihren Beitrag zur Legitimität staatlichen Handelns wieder leisten kann. Diese Fragestellungen wurden auch beim Deutschland-Dialog der neuen Generation 2004 aufgegriffen.

Parteiensystem und Wahlen

1990 schien das westdeutsche Parteiensystem einfach auf die neuen Länder übertragen worden zu sein. In den späteren Wahlgängen manifestierten sich jedoch die Unterschiede. Während in den alten Ländern das bekannte Vier-Parteiensystem aus Union, SPD, Bündnis90/Die Grünen und FDP weiterexistiert, etablierte sich in Ostdeutschland ein Drei-Parteiensystem, bestehend aus CDU, SPD und PDS. Immer wieder können auch rechtsextremistische Parteien Erfolge verzeichnen. Die Parteien sind darüber hinaus mit weiteren Problemen konfrontiert: sinkende Wahlbeteiligung, abnehmende Mitgliedschaften, nachlassende Parteibindungen. Der Arbeitsbereich befasst sich zum einen mit der Entwicklung und den Ursachen für Stabilität und Wandel des Parteiensystems in der Bundesrepublik Deutschland. Zum anderen liegt der Schwerpunkt auf Fragen der innerparteilichen Willensbildung und Personalrekrutierung. Dabei wird auch die europäische Dimension der Parteienentwicklung berücksichtigt. Ferner rücken die Wahlen in den Blick: Sowohl die Erforschung des Wahlkampfes wie auch die Analyse von Wahlen und die Wirkung von Wahlsystemen in vergleichender Perspektive stehen im Mittelpunkt. Aspekte des gesamten Themenfeldes wurden auf dem Deutschland-Dialog der neuen Generation 2002 behandelt.

Literatur

Michael Weigl: Die CSU. Organisation – Entscheidungsprozesse – Inhalte (Die Politischen Parteien der Bundesrepublik Deutschland, hrsg. von Karl-Rudolf Korte, Bd. 3), Baden-Baden 2012 [in Vorbereitung].

Michael Weigl: CSU, in: Oskar Niedermayer (Hrsg.): Handbuch Parteienforschung, Wiesbaden 2012 [in Vorbereitung].

Michael Weigl: Die CSU, in: Karl-Rudolf Korte/Jan Treibel (Hrsg.): Willensbildungs- und Entscheidungsprozesse in den deutschen Parteien (Sonderband 2012 der Zeitschrift für Politikwissenschaft), Baden-Baden 2012 [im Erscheinen].

Manuela Glaab: The Left Party After Lafontaine’s Retreat From Leadership – What Comes Next? AICGS Analyses, Feb 2010.

Michael Weigl: Auf dem Weg zu einer normalen Partei? Die CSU nach der Bundestagswahl 2009, in: Oskar Niedermayer (Hrsg.): Die Parteien nach der Bundestagswahl 2009, Wiesbaden 2011, S. 79-106.

Manuela Glaab /Michael Weigl, Les élections au Bundestag 2009. Campagne électorale, résultats et formation du gouvernement (Note du Cerfa 70, Décembre 2009).

Claire Demesmay / Manuela Glaab (ed.): L’avenir des partis politiques en France et en Allemagne, Septentrion Presses Universitaires : Villeneuve d’Ascq 2009.

Florian Hippler: Politische Kommunikation am Wahlabend: Die "Bonner/Berliner Runden", C·A·P Working Paper der Forschungsgruppe Deutschland, Sepember 2009.

Kathrin Wimmer: Die Internetkampagnen im Bundestagswahlkampf 2009, C·A·P Working Paper der Forschungsgruppe Deutschland, Sepember 2009.

Simone Weske: Vive la République, vive la France! Eine Analyse der französischen Präsidentschaftswahlen 2007, C·A·P Aktuell · 8 · 2007.

Kießling, Andreas, Die CSU. Eine Einführung, Wiesbaden 2006.

Kießling, Andreas, Das bayerische Parteiensystem, in: Oskar Niedermayer / Uwe Jun / Melanie Haas (Hrsg.), Regionale Parteiensysteme, Wiesbaden 2006.

Manuela Glaab: "New Labour" im Wahlkampf 2005. Wahlkampfmanagement und politisch-programmatische Positionierung, in: Sebastian Kaiser / André Berg (Hrsg.): New Labour und die Modernisierung Großbritanniens, Augsburg 2006, S. 236-278.

Fischer, Sebastian, Gerhard Schröder und die SPD. Das Management des programmatischen Wandels als Machtfaktor, Schriftenreihe der Forschungsgruppe Deutschland, Bd. 17, München 2005.

Kießling, Andreas, Europäische Parteien, in: Werner Weidenfeld / Wolfgang Wessels (Hrsg.), Jahrbuch der Europäischen Integration, 2004/2005, Baden-Baden 2005.

Kießling, Andreas, Victoire à la Pyrrhus: la CDU/CSU dans les élections législatives de 2005, in: Note du Cerfa 27, october 2005.

Kießling, Andreas, Erfolgsfaktoren der CSU. Kompetitive Kooperation von Machtzentren als Bedingung für Selbstregenerationsfähigkeit und Geschlossenheit, in: Zeitschrift für Politikwissenschaft, Heft 2, 2005, S. 373-393.

Kießling, Andreas, Partis et fondations politiques, des acteurs incontournables, in : Claire Demesmay/Hans Stark (éds), Qui dirige l’Allemagne ?, Villeneuve d’Ascq 2005, S. 19-36.

Kießling, Andreas, Zustand und Perspektiven der CSU, in: Hans Zehetmair (Hrsg.), Das deutsche Parteiensystem. Perspektiven für das 21. Jahrhundert, Wiesbaden 2004, S. 88-105.

Hufnagel, Judith: Aus dem Blickwinkel der Macht - Die Grünen in der Regierungsverantwortung 1998-2002, Schriftenreihe der Forschungsgruppe Deutschland, Bd. 16, München 2004.

Deiß, Matthias, Die Führungsfrage. CDU und CSU im zwischenparteilichen Machtkampf, Schriftenreihe der Forschungsgruppe Deutschland, Bd. 14, München 2003.

Glaab, Manuela (Hrsg.), Impulse für eine neue Parteiendemokratie. Analysen zu Krisen und Reform, Schriftenreihe der Forschungsgruppe Deutschland, Bd. 15, München 2003.

Dies. / Andreas Kießling, Legitimation und Partizipation, in: Karl-Rudolf Korte / Werner Weidenfeld (Hrsg.), Deutschland-TrendBuch. Fakten und Orientierungen, Opladen 2001, S. 571-611.

Kießling, Andreas, Die CSU. Machterhalt und Machterneuerung, Wiesbaden 2004.

Ders., Regieren auf immer ? Machterhalt- und Machterneuerungsstrategien der CSU, in: Gerhard, Hirscher / Karl-Rudolf Korte (Hrsg.), Aufstieg und Fall von Regierungen. Machterwerb und Machterosion in westlichen Demokratien, München 2001, S. 216-248.

Ders., Politische Kultur und Parteien im vereinten Deutschland. Sind die Parteien reformierbar?, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, Heft B. 10, 2001, S. 29-37.

Ders., Von der Krise zur Erneuerung ? Parteireform in Deutschland, in: Rissener Rundbrief, Heft 10/11, 2001, S. 31-46.

Ders., Europäische Parteien, in: Werner Weidenfeld / Wolfgang Wessels (Hrsg.), Jahrbuch der Europäischen Integration 2000/2001, Bonn 2001, S. 283-289.

Ders., Europäische Parteien, in: Werner Weidenfeld / Wolfgang Wessels (Hrsg.), Jahrbuch der Europäischen Integration 1999/2000, Bonn 2000, S. 281-286.

Ders., Politische Kultur und Parteien im vereinten Deutschland, Determinanten der Entwicklung des Parteiensystems, Schriftenreihe der Forschungsgruppe Deutschland, Bd. 11, München 1999.

Ders., Europäische Parteien und interparlamentarische Zusammenarbeit, in: Werner Weidenfeld / Wolfgang Wessels (Hrsg.), Jahrbuch der Europäischen Integration 1998/1999, Bonn 1999, S. 293-299.

Ders., Stoiber, Laptop und Lederhose: Die CSU im doppelten Medienwahlkampf 1998, in: Civis mit Sonde, 2/1998, S. 11-16.

Korte, Karl-Rudolf, Wahlen in der Bundesrepublik Deutschland, 4., überarb. u. akt. Aufl., Bonn 2003.

Lillig, Thomas, Rechtsextremismus in den neuen Bundesländern. Erklärungsansätze, Einstellungspotentiale und organisatorische Strukturen, Schriftenreihe der Forschungsgruppe Deutschland, Band 1, Mainz 1994.

Schmidt, Johanna: Europäische Parteien, in: Werner Weidenfeld / Wolfgang Wessels (Hrsg.), Jahrbuch der Europäischen Integration 2002/2003, Bonn 2003, S. 301-306.

Dies., Europäische Parteien, in: Werner Weidenfeld / Wolfgang Wessels (Hrsg.), Jahrbuch der Europäischen Integration 2001/2002, Bonn 2002, S. 279-284.

Schwaabe, Christian, Der distanzierte Bürger. Gesellschaft und Politik in einer sich wandelnden Moderne, Schriftenreihe der Forschungsgruppe Deutschland, Bd. 12, München 2002.

Wagner, Peter M., NPD-Hochburgen in Baden-Württemberg. Erklärungsfaktoren für die Wahlerfolge einer rechtsextremistischen Partei in ländlichen Regionen 1972-1994, Duncker & Humblot, Berlin 1997.

Ders. (Red.), Themenausgabe "Extremismus und Demokratie" der Wochenzeitung "Das Parlament", Nr. 15, 44. Jg. 1994.

Ders., Die NPD in der Kommunalpolitik. Ursachen der Erfolge einer rechtsextremistischen Partei in Villingen-Schwenningen, Freiburg 1992.


News zum Thema


Andreas Scheuers Flüchtlings-Kritik: Sind die Aussagen des CSU-Generalsekretärs nur Strategie?
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
21.09.2016 · web.de Magazine

Wahlen in Berlin
Audio-Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
19.09.2016 · Radio top.fm

„Wenn CDU und CSU sich trennen, wird es blutig“
Statements von Werner Weidenfeld
14.09.2016 · The Huffington Post

Wen wählen - CDU oder CSU?
Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld im tz-Interview
10.09.2016 · tz / merkur.de

Die CSU-Forderungen an Merkel
Interview mir Prof. Dr. Werner Weidenfeld
06.09.2016 · DeutschlandRadio Kultur

Politologen analysieren: "Merkel hat Aufstieg der AfD selbst verschuldet"
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
04.09.2016 · Huffington Post

AfD-Formeln ziehen bei Spätaussiedlern
Der Politikexperte Werner Weidenfeld erklärt, warum das Kalkül der Populisten bei den Russlanddeutschen aufgehen könnte.
30.08.2016 · Mittelbayerische

Quo vadis Piratenpartei?
Veröffentlichung der Dissertation von Erik Schlegel
25.08.2016 · C·A·P

Horst Seehofer: Fordert er Angela Merkel im Kampf um die Kanzlerschaft heraus?
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
05.08.2016 · Web.de Magazin

„Den Grünen kommt die Schlüsselrolle zu“
Ein Linksbündnis ist 2017 möglich, aber auch Schwarz-Grün wäre für beide Seiten attraktiv. Interview mit Werner Weidenfeld.
15.07.2016 · Die Tagespost

Flücht­lings- und In­te­g­ra­ti­ons­po­li­tik: Ein Leit-Gespenst geht um im Freistaat
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
07.07.2016 · Main-Echo

Nach dem Brexit: „Kein Magnetismus auf andere Länder“
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
24.06.2016 · SR2 KulturRadio

Deutschland verroht
Links wie rechts steigt das Potenzial politisch motivierter Gewalt - Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
18.06.2016 · Die Tagespost

Brexit-Umfrage in Deutschland: 30 Prozent ist es egal,ob die Briten gehen
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
18.06.2016 · BILD

Immer mehr Übergriffe gegen Politiker
Presseschau mit Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
17.06.2016 · Huffington Post

Gewalt gegen Politiker nimmt dramatisch zu
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
08.06.2016 · Huffington Post / Focus

Wie stark ist der Rechtspopulismus in Europa? Nach der Wahl in Österreich
NDR Redezeit-Themenabend mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
24.05.2016 · NDR

Wer ratlos ist, kann nicht regieren
Werner Weidenfeld analysiert Deutschlands Parteienlandschaft
13.05.2016 · DER HAUPTSTADTBRIEF 136

Das Erfolgsrezept der AfD
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
11.05.2016 · mittelbayerische.de

AfD träumt von einem neuen Deutschland
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
11.05.2016 · mittelbayerische.de

Falsche Kandidaten? Falsche Politik? Kriegt die SPD noch die Kurve?
Mit einem Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
04.05.2016 · BILD

Querelen zwischen CDU und CSU Der unbequeme Partner aus dem Freistaat Bayern
Mit Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
03.05.2016 · DeutschlandRadio Kultur

AfD: Moderner Rechtspopulismus in Deutschland
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
26.04.2016 · mokant.at

Bundespäsidenten-Wahl in Österreich
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
24.04.2016 · BR Rundschau

Die Große Koalition in Deutschland
Statements von Professor. Dr. Dr. h. c. Werner Weidenfeld Kroatisches Fernsehen HRT
22.04.2016 · HRT

Landtagswahlen: Diese Wahl war ein Weckruf
Der Politologe Werner Weidenfeld sieht eine große Verunsicherung im Land
20.04.2016 · Bayernkurier

Politischer Tabubruch: Wie sich die CDU in Sachsen-Anhalt langsam der AfD annähert
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
15.04.2016 · Huffington Post

EU-Flüchtlingsgipfel: „Die Türkei macht die Drecksarbeit“
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
07.03.2016 · T-Online

In Germany, Embattled Merkel Faces Fiercest Criticism From Coalition Ally
Statements by Prof. Dr. Werner Weidenfeld
04.03.2016 · Worls Politics Review

SPD-Basis: Integration hat Grenzen
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
27.01.2016 · Huffington Post

TV-Debatte des SWR
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
21.01.2016 · The Huffington Post

Europa einig rechts?
Die Stimmen der Rechtspopulisten in Europa werden immer lauter. Woher kommt der Rechtsruck?
16.12.2015 · heute.de

Flüchtlingspo­li­tik: Merkel setzt auf Kompromiss
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
13.12.2015 · Kurier.at

Die wankende Republik
Ein Essay von Werner Weidenfeld
11.12.2015 · DER HAUPTSTADTBRIEF 133

Was macht rechtsextreme Parteien attraktiv?
Radio-Expertendiskussion mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
09.12.2015 · NDR Info / Redezeit

Die Erregbaren - Über die Dramatik in der Politik
Rezension von Werner Weidenfeld über das neue Buch herausgegeben von Karl-Rudolf Korte
30.11.2015 · Süddeutsche Zeitung

„Politik lernt nur unter Krisendruck“
Interview mit Werner Weidenfeld zur Flücht­lin­gskrise und den Zu­stand der EU
26.11.2015 · Main-Echo

no-img
Der EU eine Gestalt geben
Die Europäische Union hat das Zeug, die strategische Führungsfrage beantworten zu können - von Werner Weidenfeld
10.09.2015 · DER HAUPTSTADTBRIEF 131

no-img
Urteil zum Betreuungsgeld: Der CSU droht die nächste Pleite
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
20.07.2015 · deutschlandfunk.de

no-img
Europa ist flexibel
Der Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld spricht im FR-Interview über dänische Erfahrungen und britische Wünsche.
29.05.2015 · Frankfurter Rundschau

no-img
Macht, politische Kultur und Zukunft der Demokratie
Teilnahme von Prof. Dr. Werner Weidenfeld am Symposium in memoriam Gerd Langguth
10.02.2015 · C·A·P

no-img
„Der Gegner ist kein primitiver Dschungelkämpfer“
Interview mit Politexperte Werner Weidenfeld
26.01.2015 · innsalzach24.de

no-img
Richtlinienkompetenz?
Politik als Management von Kontrollverlusten. Im Gespräch mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld, Politikwissenschaftler.
30.11.2014 · SWR2

no-img
„Vom Fall der Mauer überzeugt“
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
09.11.2014 · Sauerlandkurier

no-img
„Vertrauen ist Sauerstoff des Lebens“
Das Magazin "Cicero" listet Professor Dr. Werner Weidenfeld im Ranking "Deutschlands wichtigste Vordenker" auf Position 6
27.10.2014 · ovb-online.de

no-img
Separatisme in Lederhose
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld in der niederländischen Zeitung „Trouw“
23.10.2014 · Trouw

no-img
Deutschland ist zur Misstrauensgesellschaft geworden
Ein Artikel von Werner Weidenfeld über den Kulturverfall des Rechtsstaates
11.09.2014 · DER HAUPTSTADTBRIEF 124

no-img
Fall Haderthauer und die Bedeutung der CSU
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
02.09.2014 · Bayerisches Fernsehen

no-img
Wer zuletzt lacht: Warum die EU nicht verloren ist
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
30.05.2014 · kurier.at

no-img
Audio-Interview zu den Ergebnissen der Europawahl
Mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
28.05.2014 · Deutschlandfunk

no-img
Nach der EU-Wahl: Es ist noch viel zu klären
Gastkommentar von Werner Weidenfeld
26.05.2014 · heute.de

no-img
Europawahl 2014: Rechtsruck durch Stimmenzuwachs der rechten Parteien?
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
26.05.2014 · Web.de Nachrichten

no-img
„Falsche Wahrnehmung“
Wer hat künftig in Brüssel das Sagen? Ein Politikforscher erklärt,warum die Europawahl uns alle angeht.
23.05.2014 · Hallo München

no-img
Wahlen zum Europäischen Parlament
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
20.05.2014 · UNAUFGEFORDERT Uni-Magazin Berlin

no-img
Denker, Lenker, Strategen - Welche Ideen braucht Europa?
„Talk im Hangar" mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
16.05.2014 · Servus TV

Diskussion zur Europa-Wahl
Werner Weidenfeld beantwortet am 16. Mai in München Fragen
13.05.2014 · Abendzeitung

Was darf das Europaparlament und was nicht?
Die wichtigsten Fragen zur Europawahl
11.05.2014 · BILD.DE

„Die FDP braucht eine klare Strategie“
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
11.05.2014 · dw.de

„Das wird ein Machtkampf“
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld zur Wahl des nächsten EU-Kommissionspräsidenten
08.05.2014 · Die Presse

Europawahl 2014
Was Bürger an der EU kritisieren - und was sie übersehen - Statements von Werner Weidenfeld
23.04.2014 · GMX Österreich

Stichwahl des Oberbürgermeisters in München
Prof. Dr. Werner Weidenfeld kommentiert die Ergebnisse
30.03.2014 · münchen.tv

Bavaria's CSU - The secret of King Horst’s success
Statement by Prof. Dr. Werner Weidenfeld
15.03.2014 · The Economist

Jugend und Europawahl 2014
Hintergrundgespräch mit Eva Feldmann-Wojtachnia
11.03.2014 · ORF

„Die Macht sucht sich ihre Wege“
Statements von Werner Weidenfeld nach dem Urteil zum Wegfall der 3%-Hürde für die EU-Wahlen
26.02.2014 · DIE ZEIT / dpa

Das Prinzip der Gleichwertigkeit jeder Stimme gilt bei der Europawahl nicht
Von Werner Weidenfeld
24.02.2014 · Der Hauptstadtbrief 120 (S. 50-52)

Der Bürgerministerpräsident
Horst Seehofer geht auf Nummer sicher - mit Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
20.02.2014 · DLF-Magazin / Deutschlandfunk

Kommunalwahl in Bayern - der Internet-Wahlkampf
Nachgefragt bei Prof. Dr. Werner Weidenfeld
07.02.2014 · Ammersee Kurier

Der „Erklärbär” brachte den Rottalern die große Politik näher
Festrede von Prof. Dr. Werner Weidenfeld in Pfarrkichen
28.01.2014 · Wochenblatt

Ohne Kompass
Unserer heutigen Politik fehlt ein faszinierender strategischer Entwurf, beklagt Werner Weidenfeld
07.01.2014 · Handelsblatt

Die Sprachlosigkeit des Papier-Monsters verschlägt einem die Sprache
Werner Weidenfeld über den neuen Koalitionsvertrag
16.12.2013 · Der Hauptstadbrief, Ausgabe119

Verhüllte Politik
Werner Weidenfeld über den Koalitionsvertrag und Minister, die versteckt werden
05.12.2013 · Handelsblatt / Gastkommentar

Wo hat Zukunft künftig ihr Zuhause?
Von Werner Weidenfeld
04.11.2013 · Der Hauptstadtbrief 118

Staatssekretäre: Kämpfen gegen's Grüß-Gott-Onkel-Image
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
18.10.2013 · Bayerische Staatszeitung

Gauck offen für Neuregelung der Parteispenden
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
16.10.2013 · ZEIT ONLINE

Das Hochamt der Demokratie: Wahlkampfstrategien 2013
Debattenbeitrag von Prof. Dr. Werner Weidenfeld im Rahmen der Konferenz der Heinrich-Boell-Stiftung
14.10.2013 · YouTube

Söders neues Reich
Wozu braucht's noch mal ein Heimatministerium? Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
10.10.2013 · ZEIT ONLINE

Allemagne: début des discussions Merkel-SPD en vue d’une coalition
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
03.10.2013 · Libération

Schwarz-Gelb in der Bilanz
C·A·P Analyse von Sandra Gadinger, Damian Groten und Alexander Reitzenstein
25.09.2013 · Forschungsgruppe Deutschland

Bundestagswahl 2013: Historisch – in jeder Hinsicht
Eine Analyse von Dr. Michael Weigl
25.09.2013 · Forschungsgruppe Deutschland

Schattenseiten eines strahlenden Sieges
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
24.09.2013 · Die Tagespost

„Angela Merkel ist ein Großer-Koalitions-Typ“
AZ-Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
24.09.2013 · Abendzeitung München

Forscher: Erwarte Große Koalition
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
23.09.2013 · ZDF heute journal

Wie sieht Deutschland heute Abend aus?
Analysen, Umfragen, Konstellationen - Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
22.09.2013 · BILD

Streit um Veröffentlichung - Gysi wütet gegen Umfragen kurz vor der Wahl
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
21.09.2013 · FOCUS online

German election diary - What Bavaria means for Germany
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
17.09.2013 · Economist

Comeback mit Ansage: Das Phänomen CSU in der Analyse
Eine Analyse von Dr. Michael Weigl
16.09.2013 · Forschungsgruppe Deutschland

Erste Hochrechnungen: CSU vor absoluter Mehrheit
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
16.09.2013 · münchen.tv

Immer mehr orientierungslos
ORF-Publikumsdiskussion mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld in Salzburg
14.09.2013 · ORF

Schicksalstage der FDP - Eine Partei am Fünf-Prozent-Abgrund: Überleben die Liberalen die Wahlwochen?
Mit Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
13.09.2013 · FOCUS Online

„Mit Sensibilität und Balance"
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld über die Rolle Deutschlands in der EU
13.09.2013 · Wiener Zeitung

La CSU reste toute-puissante dans le Land
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
13.09.2013 · LesEchos.fr

Allemagne : vote test en Bavière une semaine avant les élections nationales
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
13.09.2013 · LesEchos.fr

Der Wahlkampf der Schweigsamen
Die große Stille zur Antwort auf die Zukunftsfragen der Republik - von Werner Weidenfeld
11.09.2013 · Der Hauptstadtbrief

Bayern vor der Landtagswahl - Wahlkampfimpressionen aus dem Süden der Republik
Eine Analyse von Prof. Dr. Manuela Glaab
11.09.2013 · Regierungsforschung.de

Landtagswahl in Bayern: Linke Verzweiflung angesichts Seehofers Blendwerk
Mit Analysen von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
09.09.2013 · Neue Zürcher Zeitung

Seehofer gegen Aigner und Söder
Endspurt im Wahlkampf - Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
09.09.2013 · Deutschlandfunk

SZ Wahl ABC: V wie Verschwiegenheit
Mit Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
07.09.2013 · Süddeutsche Zeitung

15 x Angela Merkel - Wie Weggefährten die Kanzlerin sehen
Mit Statements von Werner Weidenfeld
04.09.2013 · STERN

Seehofer stößt sich an Schäubles Griechenland-Äußerung
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
22.08.2013 · Reuters

Wahlkampf 2013: Das Ende der Online-Euphorie
C·A·P Analyse von Lukas Hellbrügge
19.08.2013 · C·A·P

Ein bisschen Spaß muss sein – wie viel Show und Klamauk verträgt die Politik?
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
09.08.2013 · Bayerische Staatszeitung

Wieso gelingt es Angela Merkel, unangenehme Themen an sich abprallen zu lassen?
Video-Interview mit Prof. Werner Weidenfeld
28.07.2013 · ARD / Bericht aus Berlin

Merkel a belső pályán
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
13.07.2013 · Népszabadság (Ungarn)

Weltweite Protestbewegungen
Michael Krons im Dialog mit Werner Weidenfeld
06.07.2013 · phoenix (ARD/ZDF)

Wahlen - In Merkels sicheren Händen
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
16.06.2013 · Deutsche Welle

Soll es bei der Europawahl eine 3-Prozent-Klausel für Parteien geben?
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
31.05.2013 · Bayerische Staatszeitung

Die Region im Fokus der Investoren - A³ auf dem ersten Europäischen Metropolregionen-Dialog
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
17.05.2013 · www.region-A3.com

Nepotism in Bavarian Politics Creates a Scandal Merkel Could Do Without
Statement by Werner Weidenfeld
14.05.2013 · New York Times

Expertenstatements zur „Amigo“-Affäre im Bayerischen Landtag
Prof. Dr. Werner Weidenfeld: „Seehofer hat erkannt, wie wichtig schnelle und präzise Aufarbeitung ist.“
10.05.2013 · Bayerische Staatszeitung

Parteienportrait über das Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit (BIG)
Beitrag von Robert Philippsberg im „Handbuch der deutschen Parteien“
30.04.2013 · Forschungsgruppe Deutschland

CDU: Machtkampf der Union
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld zur Rolle von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen
21.04.2013 · ARD / Bericht aus Berlin

Gauweilers Facebook-Freunde
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld zur „Alternative für Deutschland“ in Bayern
19.04.2013 · Bayerische Staatszeitung

Kampfgemeinschaft auf Zeit
Merkel und Seehofer regieren gerne, aber keine weiteren vier Jahre, prophezeit Werner Weidenfeld.
18.04.2013 · Handelsblatt

Das Zelebrieren der „Alternativlosigkeit“ ist ein Alarmsignal für Demokraten
Ein Essay von Werner Weidenfeld
23.03.2013 · DER HAUPTSTADBRIEF

Neue deutsche Beweglichkeit
Gastkommentar: Werner Weidenfeld erkennt einen radikalen Wandel der Machtarchitektur in Deutschland
10.03.2013 · Handelsblatt

„Zentrale Herausforderung für Kanzleraspiranten ist es, Macht zu gewinnen und Macht zu erhalten“
C·A·P-Kolloquium mit Prof. Dr. Gerd Langguth
08.03.2013 · C·A·P

Bayern in der Krise
CSU droht FDP mit Koalitionsbruch wegen Studiengebühren - Statement von Werner Weidenfeld
14.02.2013 · Deutschlandradio Kultur / Länderreport

„Wer nicht mobilisiert, verliert“
Ein Gespräch mit dem Politologen Werner Weidenfeld über Veränderungen im Wahlverhalten
26.01.2013 · Die Tagespost

Wahlkampf-Endspurt - Kopf an Kopf
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
22.01.2013 · Deutsche Welle Online

Copyright: pixelio
Kann die SPD Peer Steinbrück noch austauschen?
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
15.01.2013 · FOCUS Online

Kreuth: CSU startet in ihre Fraktionsklausur
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
14.01.2013 · SAT.1 Bayern

Merkel strategy holds firm against criticism within ruling party
Statement by Prof. Werner Weidenfeld
03.12.2012 · Irish Times

Wahlkampf vor dem Wahlkampf
Statements von Werner Weidenfeld zur Situation in Bayern
20.11.2012 · DeutschlandRadio Kultur

German and American electoral systems
C·A·P Associate Researcher Bettina Reiter visting the University of Georgia (USA)
14.11.2012 · C·A·P

Von Bayern nach Berlin - Freie Wähler wollen in den Bundestag
Statements von Werner Weidenfeld
13.11.2012 · DeutschlandRadio Kultur

Steinbrück kann einige Prozente gewinnen
Professor Werner Weidenfeld über Peer Steinbrück, die SPD und den Ausgang der Wahl.
02.10.2012 · Die Tagespost

Edmund Stoiber: Die Neugierde bleibt
Von Werner Weidenfeld
28.09.2012 · Handelsblatt

Helmut Kohl - Ära, wem Ära gebührt
Ein Essay von Werner Weidenfeld
21.09.2012 · Financial Times Deutschland

Gift aus der Tiefkühltruhe
Das Psychodrama zwischen Wolfgang Schäuble, Helmut Kohl und Angela Merkel - von Werner Weidenfeld
19.09.2012 · Handelsblatt

Sinkt das Piratenschiff?
Zur ungewissen Zukunft der Piratenpartei äußert sich C·A·P-Experte Jörg Siegmund
08.08.2012 · München TV

Hans-Peter Friedrich – der janusköpfige Innenminister
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
01.08.2012 · detektor.fm

Angela Merkel und die Macht – der dritte Anlauf ist der schwerste
Eine Analyse von Werner Weidenfeld
28.05.2012 · Der Haupstadbrief Mai 2012

Piraten in Bayern
Setzt die Segel, Leichtmatrosen! Statement von Jörg Siegmund, C·A·P-Parteienexperte
25.05.2012 · br.de

Höhere Hürden
Wahl: Viele kleine Parteien erschweren das Regieren. Experten warnen dennoch vor einer Änderung der Fünf-Prozent-Klausel
18.05.2012 · Augsburger Allgemeine

Werner Weidenfeld, Professor für Politikwissenschaften, zu häufigen Regierungswechseln in EU-Ländern
Interview mit Gerhard Delling
06.05.2012 · wochenspiegel / tagesschau.de

„Diffuse Wolke über verkarsteter Polit-Landschaft“
Parteienforscher Werner Weidenfeld über den Erfolg der Piraten, alte Sehnsüchte der CSU und geringe Chancen der FDP
04.05.2012 · Bayerische Staatszeitung

Zu viele unerledigte Problemfelder in der Koalition?
Zum Berliner Machtgefüge - Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
26.04.2012 · DeutschlandRadio Kultur

Das „Piraten“-Phänomen – eine Verortung
Der Aufbruch in eine neue Epoche der Bundesrepublik Deutschland könnte sich vollziehen - von Werner Weidenfeld
24.04.2012 · Der Hauptstadt Brief, April 2012

Fremde Welten
Filmprojekt zum Verhältnis von Politikern und Bürgern
23.04.2012 · Forschungsgruppe Deutschland

Die Chancen für die Piraten stehen auch in Bayern nicht schlecht
Statement von Dr. Manuela Glaab
30.03.2012 · Augsburger Allgemeine

Wahlkreise: Kinder sollen nicht mehr zählen
Zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts äußert sich C·A·P-Experte Jörg Siegmund
23.02.2012 · Münchner Merkur

Mitgliederschwund der Parteien
Interview mit Jörg Siegmund
14.02.2012 · Bayern 2

Freie Wähler wünschen sich Einfluss
Blick auf die Entwicklung der Partei - Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
22.12.2011 · Deutschlandfunk

Auf großer Bühne - Horst Seehofer ist neuer Bundesratspräsident
Ein Beitrag mit Statements von Werner Weidenfeld
03.11.2011 · Deutschlandfunk, DLF-Magazin

Die CSU - zwischen Euro und Ude - Ein Stimmungsbild
Ein Beitrag mit Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
02.11.2011 · DeutschlandRadio Kultur

Demokratie am Wendepunkt? Die bürgerliche Unruhe und die Zukunft der Parteien
Von Werner Weidenfeld
26.09.2011 · Kath. Akademie in Bayern, Zur Debatte, Heft 5/2011

„Merkel hat ein strategisches Defizit“
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
05.06.2011 · Berliner Zeitung

Wer folgt auf Angela Merkel?
Ein Artikel von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
30.05.2011 · Cicero

"Der Union fehlt eine programmatische Ausstrahlung"
Die Krise der Parteien - Werner Weidenfeld im Gespräch mit Gerd Breker
21.04.2011 · Deutschlandfunk

Deutschland fehlt ein großer strategischer Entwurf
Der Republik sind die Orientierungspunkte abhanden gekommen - von Werner Weidenfeld
07.04.2011 · Handelsblatt

Der Wahltag, vor dem Schwarz-Gelb zittert
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
27.03.2011 · BILD

Parteien- und Meinungsforscher sehen Rot-Grün bei Landtagswahlen am Sonntag vorn
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
26.03.2011 · finanznachrichten.de

Rock zur Entlassung: Guttenberg geht
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld im ZDF-Morgenmagazin
10.03.2011 · ZDF

Guttenbergs Rücktritt und mögliches Comeback
Statements von Werner Weidenfeld in zwei Artikeln im Politikressort
06.03.2011 · BILD am Sonntag

Umfrage: 52 Prozent erhoffen schnelle Rückkehr Guttenbergs in die Politik
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
06.03.2011 · news-de.com

Schafft Guttenberg ein Comeback?
FOCUS-Leserdebatte, Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
05.03.2011 · FOCUS ONLINE

Hans-Peter Friedrich: Wer ist der neue Innenminister?
Audio-Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
03.03.2011 · detektor.fm

„Merkel hat die Krise sehr gut gemeistert“
Die CSU braucht Karl-Theodor zu Guttenberg auch weiterhin, meint der Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld
03.03.2011 · Die Tagespost

„Nicht das Ende der Karriere des Herrn zu Guttenberg“
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld zum Rücktritt des Verteidigungsministers
01.03.2011 · tagesschau.de

Streit um die Hartz-IV-Sätze zwischen Regierung und Opposition
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
09.02.2011 · Antenne Bayern

„Dann macht es doch selber“
Westerwelle war der deutsche Polit-Star des Jahres 2009, Guttenberg jener des Jahres 2010. Mit Statements von Werner Weidenfeld.
17.01.2011 · InterNational

Fragen der Strategie in der Politik - Überlegungen an Hand der Parteienforschung
Professor Udo Zolleis zu Gast im C·A·P-Kolloquium
12.01.2011 · C·A·P

2011 - ein Schicksalsjahr für die Politik
SamsTalk über das Superwahljahr mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld als Studiogast
08.01.2011 · Antenne Bayern

„Dann macht es doch selber“
Die Bilanz von Westerwelle und Guttenberg - mit Statements von Werner Weidenfeld
28.12.2010 · tt.com (Tirol)

Guttenberg: Hype um einen Hoffnungsträger
Mit Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
18.12.2010 · Die Presse

Frischer Wind in Bayern
Daniel von Hoyer (Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag) zu Gast im C·A·P-Kolloquium
29.11.2010 · C·A·P

Wieso ist Grün plötzlich so angesagt?
Der Politologe Werner Weidenfeld über das Phänomen der einstmals kleinen „Protestpartei“
17.11.2010 · BUNTE

Die CSU nach dem Parteitag
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld in der Sendung „Stadtgespräch“
17.11.2010 · münchen.tv

Parteitag: Seehofer bringt die CSU zum Diskutieren
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
01.11.2010 · Märkische Allgemeine

CSU - quo vadis?
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld anlässlich des CSU-Parteitags in München
29.10.2010 · rbb Info Radio

Starke Grüne sind eine Gefahr für Merkel
Gast-Kommentar von Werner Weidenfeld
26.09.2010 · BILD

Die Grünen als neue Volkspartei?
C·A·P-Experte Jörg Siegmund in Sendungen des Bayerischen Rundfunks
20.09.2010 · Bayerischer Rundfunk

„Es fehlt an Orientierung“
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld zur politischen Stimmungslage in Bayern
17.09.2010 · Donaukurier

Die Erosion der Republik
Ein Kommentar von Werner Weidenfeld
09.09.2010 · Financial Times Deutschland

„Mannschaftsgeist fehlt sogar innerhalb einer Partei“
Werner Weidenfeld übt massive Kritik am deutschen Politikbetrieb – Wissenschaftler sieht im Alternativlos-Argument eher Ratlosigkeit
21.08.2010 · Freie Presse

„Eine Art Erosion der Politik“
Forscher Werner Weidenfeld kritisiert Spitzenpersonal und Parteien
21.08.2010 · Weser Kurier

Politikgestaltung durch direkte Demokratie
Statements von C·A·P-Experte Jörg Siegmund zum Nichtraucherschutz-Volksentscheid in Bayern
08.07.2010 · quer / BR-Fernsehen

Ein sehnsuchtsvoller Blick
Ein Kommentar von Werner Weidenfeld zur Wahl des Bundespräsidenten
29.06.2010 · SPIEGEL ONLINE

Kontroversen zur Bundespräsidentenwahl
Diskussionsbeiträge von Jörg Siegmund
28.06.2010 · Bayerischer Rundfunk / BR-Online

Ein passender Stein in Merkels Machtmosaik
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
05.06.2010 · Die Tagespost

Machtpolitiker mit Grundsätzen
Helmut Kohl zum 80. Geburtstag - Ein Artikel von Werner Weidenfeld
01.04.2010 · Bayerischer Monatsspiegel

Westerwelle polarisiert
Bericht mit einem Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
16.03.2010 · Radio Charivari

Schreibers letzte Schlacht
Prof. Dr. Werner Weidenfeld mit einem Statement zum Prozess in Augsburg
18.01.2010 · Hamburger Abendblatt

Die bunte Republik
Das Machtmosaik in Deutschland ist farbiger geworden -
Eine Analyse von Werner Weidenfeld
18.12.2009 · TOP Magazin München

Les élections au Bundestag 2009
Campagne électoral, résultats et formation du gouvernment - Arbeitspapier von Manuela Glaab und Michael Weigl
14.12.2009 · Forschungsgruppe Deutschland

Historische Prägungen – Zukunftsprofile – persönliche Erfahrungen
Dr. Friedrich Rothenpieler zu Gast im C·A·P-Kolloquium
26.11.2009 · C·A·P

"Jamaika" verändert Deutschland
CDU erkauft neue Machtoption mit vielen Zugeständnissen – Von Werner Weidenfeld
14.11.2009 · Bayernkurier

Über Guttenberg und Co.
Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld spricht über die neue Regierung - und die Rolle Bayerns
29.10.2009 · münchen tv

Election results have sobering effect on leader of Bavaria's CSU
Statement by Werner Weidenfeld
02.10.2009 · Irish Times

"Diese Wahl war keine Momentaufnahme, sie hat die Parteienlandschaft grundsätzlich verändert"
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
29.09.2009 · Tagespost

"CSU hat ein Eigentor geschossen"
Die strategischen Fehler der CSU im Wahlkampf - Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
29.09.2009 · Donaukurier

Politologe erwartet scharfe Links-Opposition
Werner Weidenfeld analysiert im Interview die Bundestagswahl 2009
28.09.2009 · Ö1 Mittagsjournal

Für Merkel wird das Regieren nicht einfacher
Analyse der Bundestagswahl 2009 - Interview mit Werner Weidenfeld
28.09.2009 · Deutsche Handwerks Zeitung

Election in Germany
Video-Statements by Werner Weidenfeld
25.09.2009 · Press TV

Wahlkampf-Versuche im Internet
Wie sich die Direktkandidaten im Netz präsentieren
23.09.2009 · Merkur Online

Zukunft der Parteien in Deutschland und Frankreich
Ein neuer Band von Claire Demesmay und Manuela Glaab
23.09.2009 · Forschungsgruppe Deutschland

Vorsprung schmilzt wie Schnee im Sommer
Schlechte Umfragewerte machen Union und Liberale auf Zielgeraden nervös
23.09.2009 · Nürnberger Nachrichten

Wahlen ohne Obama-Effekt
Prof. Dr. Werner Weidenfeld zu Gast in der Bayern3-Sendung "Mensch, Otto!"
22.09.2009 · Bayern3

Politische Kommunikation am Wahlabend:
Die "Bonner/Berliner Runden"

C·A·P Working Paper der Forschungsgruppe Deutschland
22.09.2009 · Florian Hippler

Die Sphinx der Macht
Angela Dorothea Merkel ist bei der Bundestagswahl die Einzige, die fest "gesetzt" ist. Eine Biografie zum Staunen.
21.09.2009 · Von Werner Weidenfeld

Die Internetkampagnen im Bundestagswahlkampf 2009
C·A·P Working Paper der Forschungsgruppe Deutschland
21.09.2009 · Kathrin Wimmer

Germany's oddly vapid election
Why Germany is dangerously complacent about its social-market model - comments by Werner Weidenfeld
12.09.2009 · The Economist

Die Strategie der NPD
Regionale Umsetzung in Ost- und Westdeutschland
21.08.2009 · Von Robert Philippsberg

C·A·P analysiert Bundestagswahlkampf 2009
Blog in Kooperation mit dem AICGS in Washington
14.08.2009 · Forschungsgruppe Deutschland

Einblicke in die Wahlforschung
C·A·P-Forschungskolloquium mit Prof. Dr. Paul W. Thurner
18.07.2009 · C·A·P

Wahlsystem und politischer Prozeß in Deutschland
Somsanouk Mixay, Vizepräsident der Lao Journalist Association, zu Gast am C·A·P
14.07.2009 · Forschungsgruppe Deutschland

"CSU hat Europawahlhürde noch nicht genommen"
Interview mit Prof. Werner Weidenfeld
30.05.2009 · Stuttgarter Zeitung

Keine Experimente!
Ein Beitrag von Werner Weidenfeld zum Wahlmodus des Bundespräsidenten
27.05.2009 · Bayerische Staatszeitung

Fortsetzung des "großen CSU-Dramas"?
Europa-Wahl: Scheitern an 5-Prozent-Hürde möglich
Im Gespräch mit Werner Weidenfeld
21.05.2009 · Nürnberger Zeitung

"Gratwanderung der Union"
Sechs Monate vor der Bundestagswahl stecken CDU/CSU im Tief. Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld.
10.03.2009 · Münchner Merkur

Wahlprognosen - Mit geschicktem Schachzug zum Umfragengewinner
Im Gespräch mit Werner Weidenfeld
25.02.2009 · news.de

Kennt die Wahlforschung noch den Wähler?
Methoden und Befunde.

Expertentagung in München
19.02.2009 · Forschungsgruppe Deutschland

Expertin: CSU auf riskantem Streitkurs
Politik-Wissenschaftlerin Glaab zu Gründen für die Angriffslust
18.12.2008 · heute.de

"Die CSU macht einen schweren Fehler"
Politikexperte Weidenfeld im Gespräch mit der Nürnberger Zeitung
11.11.2008 · Nürnberger Zeitung

Weidenfeld zweifelt an Seehofers Neuanfang
Interview mit Professor Werner Weidenfeld zur Lage der CSU
03.11.2008 · Straubinger Tagblatt / Landshuter Zeitung

Mit Rückenwind aus Bayern
Die Freien Wähler stimmen heute darüber ab, ob sie zur Bundestagswahl 2009 antreten / Parteigründung nötig
11.10.2008 · Frankfurter Rundschau

Der Kampf der Häuptlinge
In der CSU zählt bei der Verteilung der Kabinettsposten die regionale Herkunft
10.10.2008 · Abendzeitung

So schwer wird's für Seehofer
tz-Interview mit C·A·P-Experte Dr. Michael Weigl
10.10.2008 · tz München

Fairness vs. Responsibility
Britische Party Conference-Saison endet mit Kabinettsumbildung
10.10.2008 · Position von Susanne Wanninger

Taktische Interessen und Wunden,
die weiter bluten

Werner Weidenfeld über die CSU unter Seehofer
09.10.2008 · Die Tagespost

Mehr als ein Debakel
Ein analytischer Tiefgang ist unverzichtbar –
von Werner Weidenfeld
04.10.2008 · Bayernkurier (Jahrgang 59, Nr. 40)

Die neue Machtarchitektur
Zum Ergebnis der Landtagswahl in Bayern - von Werner Weidenfeld
03.10.2008 · Neue Westfälische

"Freie Wähler" in Bayern
Radiowelt-Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
01.10.2008 · Bayern2 Radio

Wie geht es weiter mit der CSU?
Audio-Interview mit Dr. Manuela Glaab, Leiterin der Forschungsgruppe Deutschland
30.09.2008 · domradio.de

Landtagswahl Bayern 2008 im Fokus der Medien
Webprojekt der Forschungsgruppe Deutschland erfährt viel Resonanz
27.09.2008 · Forschungsgruppe Deutschland

CSU-Experte Werner Weidenfeld über einen themenfreien Wahlkampf
Interview zur Wahl in Bayern
26.09.2008 · Focus Video Nachrichten

Zu viel Aktionismus, zu wenig große Linie
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
26.09.2008 · Die Tagespost

Parteienlandschaft wird bunter
Wahl in Bayern - Abendzeitung.tv im Gespräch mit Prof. Werner Weidenfeld
25.09.2008 · Abendzeitung.tv

Fällt die schwarze Bastion in Bayern?
Prof. Dr. Werner Weidenfeld und weitere Gäste stehen Rede und Antwort
24.09.2008 · SWR "Quergefragt"

Pauli und Jung als Zugpferde der Freien Wähler
Dr. Michael Weigl zur Wahl in Bayern
15.09.2008 · FOCUS Online

Beckstein, Maget und Co.: Wo kämpfen Sie denn?
Werner Weidenfeld zum Wahlkampf in Bayern
15.09.2008 · Abendzeitung

SPD braucht Demokratie
Zur Kür des Kanzlerkandidaten Steinmeier
08.09.2008 · Position von Sophia Burkhardt

"Die Linke ist sehr heterogen"
Interview mit Dr. Michael Weigl zum Wahlkampf in Bayern
29.08.2008 · Bayerische Staatszeitung

Politiker in Deutschland - Image statt Inhalt?
Audio-Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
21.08.2008 · SZ Podcastmagazin

"Die CSU hat sich wieder stabilisiert"
Vor dem Nürnberger Parteitag: Politikforscher Weidenfeld im NZ-Gespräch
18.07.2008 · Nürnberger Zeitung

Programmfabrik gegen Medienimperium
Neue Kampagnenstrategien im italienischen Wahlkampf 2006 - Neuer Band zur politischen Systemforschung
30.06.2008 · Von Sophia Burkhardt

Kampf um Wählerstimmen und Mandate
Webprojekt des C·A·P zur Bayerischen Landtagswahl 2008
17.06.2008 · Forschungsgruppe Deutschland

Die Berliner Rede des Bundespräsidenten
Antikes Instrument im Medienzeitalter
17.06.2008 · Position von Sophia Burkhardt

Die Stunde des Präsidenten
Strategische Konsequenzen der Bundespräsidentenwahl 2009 - Tagung in Kreuth
13.06.2008 · Forschungsgruppe Deutschland

Schwarz-grüne Koalitionen in nordrhein-westfälischen Kommunen
Erfahrungen und Perspektiven
26.05.2008 · Von Katharina Ober

Parlamentswahlen in Italien
Wer hat Berlusconi gewählt?
18.04.2008 · Position von Sophia Burkhardt

Wahlen in der wissenschaftlichen Analyse
Vortrag von Dr. Manuela Glaab ab der Universität Casablanca
12.04.2008 · Forschungsgruppe Deutschland

Parteien ohne Identität
Werner Weidenfeld analysiert die tektonischen Verschiebungen im deutschen Parteiensystem
16.03.2008 · WamS

Politologe: CSU verliert bayernweit an Zustimmung
Michael Weigl analysiert die bayerischen Kommunalwahlen
03.03.2008 · ddp

Deutsch-französische Perspektiven auf die Parteienlandschaft
Workshop in Paris
20.02.2008 · Forschungsgruppe Deutschland

"Man wächst mit dem Amt"
Der Münchner Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld zum Umbruch in der CSU
30.12.2007 · Weser Kurier

"Das Charisma wächst mit dem Amt"
Die CSU nach dem Stabwechsel von Edmund Stoiber zu Erwin Huber und Günther Beckstein
16.12.2007 · Kölnische Rundschau

Die Zukunft der Parteien – deutsche und französische Perspektiven
Kooperationsprojekt von Ifri und C·A·P
20.11.2007 · Forschungsgruppe Deutschland

Die Erneuerung als Normalität - Der Kern des großen Dramas
Werner Weidenfeld über die CSU nach Stoiber
02.10.2007 · Abendzeitung


Präsidentschaftswahlen in Frankreich
Nach hoher Wahlbeteiligung wird ein "Sieg der Demokratie" konstatiert - jetzt Duell "Sarko-Ségo"
23.04.2007 · Position von Simone Weske

Ein Jahr Regierungstätigkeit - Stimmungstief für die Große Koalition
C·A·P Kolloquium mit Prof. Manfred Güllner (forsa)
21.12.2006 · C·A·P

Deutschland-Dialog: Ein Jahr große Koalition
Zwischen Kooperation und Positionierung im Parteienwettbewerb
06.11.2006 · Forschungsgruppe Deutschland & KAS

Das abrupte Ende des trügerischen Sommermärchens
Die CSU vor dem Parteitag
06.10.2006 · Position von Andreas Kießling

Modernes Campaigning
Trends des Wahlkampfmanagements in Deutschland
03.08.2006 · Forschungsgruppe Deutschland

"New Labour" im Wahlkampf 2005
Perspektiven des Parteienwettbewerbs in Großbritannien - ein Beitrag von Manuela Glaab
10.07.2006 · Forschungsgruppe Deutschland

Die ultimative Bewährungschance der Volksparteien
Zur Regierungserklärung von Angela Merkel
01.12.2005 · Position von Andreas Kießling

"Erfolgreich, aber reformbedürftig"
Am Samstag feiert die CSU ihr 60jähriges Bestehen - eine Analyse von Dr. Andreas Kießling
28.11.2005 · DIE WELT

Egoismus oder Parteiinteresse?
Warum Edmund Stoiber nach Bayern zurückkehrt. Interview mit Dr. Andreas Kießling.
02.11.2005 · ZDFonline

Signal strategischer Unsicherheit
Prof. Dr. Werner Weidenfeld zum Rückzug Edmund Stoibers aus der großen Koalition.
02.11.2005 · FTD Deutschland

Nachbetrachtungen zur Bundestagswahl
Matthias Machnig, Wahlkampfmanager und Politikberater, analysiert im C·A·P-Kolloquium den Wahlkampf 2005.
26.10.2005 · C·A·P

Zwei Stoiberianer im Machtkampf
Wer wird Nachfolger von Edmund Stoiber? Interview mit Dr. Andreas Kießling
19.10.2005 · ZDFonline

15 years after unification: Germany's divided political landscape
An analysis by Dr. Manuela Glaab
03.10.2005 · Forschungsgruppe Deutschland

Nach der Wahl ist vor der Wahl
Perspektiven des Parteienwettbewerbs in Deutschland
26.09.2005 · Forschungsgruppe Deutschland

Zwischen Jamaika und Bayerischem Wald
Analyse der Bundestagswahl 2005 in Bayern
19.09.2005 · Andreas Kießling

Nach der Wahl - Welche Koalitionen sind denkbar?
Interview mit Dr. Manuela Glaab, Leiterin der Forschungsgruppe Deutschland am C·A·P
19.09.2005 · domradio.de

Verlust der Gewissheiten
Wie geht es weiter nach der Bundestagswahl?
19.09.2005 · Position von Manuela Glaab

Das Potenzial der politischen Eliten
In Deutschland grassiert Politikverachtung
Von Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte (C·A·P-Fellow)
15.09.2005 · CAPITAL 20/2005

Ankunft in der Wirklichkeit
Besonderheiten des Bundestagswahlkampfes
Von Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte (C·A·P-Fellow)
15.09.2005 · Rheinischer Merkur

Kurz vor der Bundestagswahl: Kommt die Große Koalition?
Interview mit Dr. Andreas Kiessling
14.09.2005 · domradio.de

Business as usual?
Wahlparteitage im Bundestagswahlkampf 2005
02.09.2005 · Position von Dr. Manuela Glaab

Die Erosion der SPD bei Landtagswahlen seit 1998
Datenübersicht
01.09.2005 · Forschungsgruppe Deutschland

Schallende Ohrfeige
Werner Weidenfeld zum Neuwahlurteil des Bundesverfassungsgerichts
29.08.2005 · Financial Times Deutschland

Was wollen bayerische Wähler?
Der Münchner Parteienforscher Andreas Kießling über Wahlstrategien im Freistaat
14.08.2005 · Welt am Sonntag

Große Koalition im Bund? Chancen und Risiken
domradio.de-Interview zur Bundestagswahl 2005
08.08.2005 · Interview mit Andreas Kießling

Und weiter wird sich durchgewurstelt
Ein Beitrag zur Reformdebatte von Manuela Glaab und Werner Sesselmeier
27.07.2005 · Frankfurter Rundschau

Operative Feldschlacht
Das Politikmanagement der SPD
27.07.2005 · Position von Sebastian Fischer

Vertrauende Misstrauer
Bundeskanzler und Bundestag schaffen die Voraussetzungen für Neuwahlen
01.07.2005 · Position von Andreas Kießling

Gerhard Schröder und die SPD
Von Sebastian Fischer, Schriftenreihe der Forschungsgruppe Deutschland, Band 17
29.06.2005 · Forschungsgruppe Deutschland

Erosion der Macht bricht durch
Warum der SPD-Chef plötzlich seine Autorität verliert. Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld.
15.06.2005 · Abendzeitung

Regierung ohne Unterleib
Test für die Parteiendemokratie nach der Bundestagswahl 2005 - Analyse der Landtagswahl in NRW
23.05.2005 · Position von Dr. Andreas Kießling

Steinbrück vs. Rüttgers
Dr. Andreas Kießling zur Wirkung des letzten TV-Duells vor der Wahl in Nordrhein-Westfalen.
18.05.2005 · domradio.de

Die Karten werden neu gemischt, aber Schröder bleibt im Spiel
Interview mit Werner Weidenfeld zur Wahl in NRW.
14.05.2005 · Die Tagespost

"Meisterleistung" – Kießling schließt große Forschungslücke
Rezension "Die CSU. Machterhalt und Machterneuerung."
26.04.2005 · Politische Studien, Heft 400, 2005

Werner Weidenfeld über die Probleme von Rot-Grün
Der Politik fehlt der grosse Begründungszusammenhang.
29.03.2005 · Abendzeitung

Qui dirige l'Allemagne?
Gesamtdarstellung mit Beiträgen der Forschungsgruppe Deutschland
21.03.2005 · Forschungsgruppe Deutschland

Lethargisch und leidenschaftslos
Ein Kommentar von Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte zum Wahljahr 2005.
05.03.2005 · Allgemeine Zeitung

Trends der Wahlkampf-Berichterstattung
Gastvortrag von Prof. Hans-Dieter Kronzucker
31.01.2005 · Forschungsgruppe Deutschland

Die CSU als bundespolitische Partei
Bilanz des Parteitages 2004
22.11.2004 · Position von Andreas Kießling

Aus dem Blickwinkel der Macht
Die Grünen in der Regierungsverantwortung 1998-2002. Eine Analyse von Judith Hufnagel.
19.10.2004 · Schriftenreihe Forschungsgruppe Deutschland

Neuer Parteienwettbewerb in Bayern
Vortrag von Dr. Andreas Kießling beim DVPW-Arbeitskreis "Parteienforschung"
04.10.2004 · Forschungsgruppe Deutschland

Die CSU. Machterhalt und Machterneuerung
Dissertation von Dr. Andreas Kießling, VS Verlag für Sozialwissenschaften 2004.
08.09.2004 · Forschungsgruppe Deutschland

Neues Feindbild
Die CSU hat nach der Europawahl die Grünen als Gegner ausgemacht.
20.06.2004 · WamS

Demokratiedefizit und Legitimation der EU
Die Rahmenbedingungen der 6. Wahl des Europäischen Parlaments im Juni 2004.
04.04.2004 · Andreas Kießling

Uneuropäische Europawahlen
Ursachen und Folgen der geringen Wahlbeteiligung
15.03.2004 · Andreas Kießling

Impulse für eine neue Parteiendemokratie: Analysen zu Krise und Reform
Forschungsgruppe Deutschland: Schriftenreihe, Band 15
16.12.2003 · Forschungsgruppe Deutschland

CDU-Parteitag in Leipzig
Die CDU und Angela Merkel demonstrieren geschlossen ihre neue Macht.
05.12.2003 · Matthias Deiß

Die Führungsfrage: CDU und CSU im zwischenparteilichen Machtkampf
Forschungsgruppe Deutschland: Schriftenreihe, Band 14
24.11.2003 · Forschungsgruppe Deutschland

Die CSU-Mehrheit ist nicht gottgegeben
Die CSU-Erfolgsstory verstellt den Blick für die Ursachen der hohen Mobilisierung von Stammwählern.
21.09.2003 · Karl-Rudolf Korte

Warum wählen gehen?
Jugend in Distanz zur Parteipolitik
24.07.2003 · Von Manuela Glaab

Königsmörder?
Die SPD und ihre Kanzler
30.05.2003 · Internationale Politik 05/2003

Der distanzierte Bürger. Gesellschaft und Politik in einer sich wandelnden Moderne.
Forschungsgruppe Deutschland: Schriftenreihe, Band 12
01.10.2002 · Forschungsgruppe Deutschland

Bundestagswahlkampf 2002
Interview mit Manuela Glaab zur ersten Wahl der Berliner Republik
24.07.2002 · C·A·P

Wahlen in der Bundesrepublik Deutschland
3. überarbeitete und aktualisierte Auflage, von Karl-Rudolf Korte, Bonn 2001
01.11.2001 · Forschungsgruppe Deutschland

Deutschlandpolitik in der öffentlichen Meinung
Einstellungen und Regierungspolitik in der Bundesrepublik Deutschland 1949 bis 1990. Publikation von M. Glaab
01.10.1999 · Forschungsgruppe Deutschland

Zeitenwechsel. Von Kohl zu Schröder. Die Lage
Publikation von Werner Weidenfeld
01.10.1999 · Forschungsgruppe Deutschland

Politische Kultur und Parteien im vereinten Deutschland
Forschungsgruppe Deutschland: Schriftenreihe, Band 11
01.10.1999 · Forschungsgruppe Deutschland

Politikgestaltung im Machtdreieck
Zum Verhältnis von CDU-Parteiführungsgremien, Unionsfraktion und Bundesregierung 1982-1989
01.10.1998 · Forschungsgruppe Deutschland

Die deutsche Sozialdemokratie 1989/90. SDP und SPD im Einigungsprozeß.
Forschungsgruppe Deutschland: Schriftenreihe, Band 9
01.10.1997 · Forschungsgruppe Deutschland

Webdesign EGENCY München