C·A·P Home > English > Projects > German Affairs > To govern in an "open society"

To govern in an "open society"

Research Group on German Affairs

13.09.2004 · C·A·P


Dynamic features of an open society are e.g. constant willingness to learn and ability for reforms. This is the reason why open societies are in a better position than other social organization structures to meet new challenges. To get onto the strategies and the action repertoire of open societies the Center for Applied Policy Research has initiated the research project "Open Society", which on the basis of an international ranking is to compare societies in regard to the degree of openness. The project is aiming at the development of strategies for modern politics in order to show solutions for the actors in politics and economy.

A modern democracy concept forms the basis of the empirical analysis, which integrates qualitative and quantitative data. Essential are factors of the civil society like the degree of the political participation or a greater reduction in social rigidity. At the same time these factors are the source for improvements and innovations in all fields of politics, in which societies still have to achieve more. First results have been presented in February 2002 in Budapest on an international conference.


Related Information


Schwarz-Gelb in der Bilanz
C·A·P Analyse von Sandra Gadinger, Damian Groten und Alexander Reitzenstein
25.09.2013 · Forschungsgruppe Deutschland

Politik und Regieren in Bayern. Akteure, Strukturen und zentrale Entwicklungen der bayerischen Landespolitik
Manuela Glaab / Michael Weigl (Hrsg.)
09.08.2013 · Forschungsgruppe Deutschland

Handbuch Regierungsforschung
Neuer Sammelband von Karl-Rudolf Korte und Timo Grunden mit einem Beitrag von Werner Weidenfeld
14.06.2013 · C·A·P

„Zentrale Herausforderung für Kanzleraspiranten ist es, Macht zu gewinnen und Macht zu erhalten“
C·A·P-Kolloquium mit Prof. Dr. Gerd Langguth
08.03.2013 · C·A·P

Hans-Peter Friedrich – der janusköpfige Innenminister
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
01.08.2012 · detektor.fm

Werner Weidenfeld, Professor für Politikwissenschaften, zu häufigen Regierungswechseln in EU-Ländern
Interview mit Gerhard Delling
06.05.2012 · wochenspiegel / tagesschau.de

Deutschland fehlt ein großer strategischer Entwurf
Der Republik sind die Orientierungspunkte abhanden gekommen - von Werner Weidenfeld
07.04.2011 · Handelsblatt

Regierungsforschung.de
Berufung von Dr. Manuela Glaab, Leiterin der Forschungsgruppe Deutschland am C·A·P, in den wissenschaftlichen Beirat
28.10.2010 · C·A·P

Die Erosion der Republik
Ein Kommentar von Werner Weidenfeld
09.09.2010 · Financial Times Deutschland

„Mannschaftsgeist fehlt sogar innerhalb einer Partei“
Werner Weidenfeld übt massive Kritik am deutschen Politikbetrieb – Wissenschaftler sieht im Alternativlos-Argument eher Ratlosigkeit
21.08.2010 · Freie Presse

„Eine Art Erosion der Politik“
Forscher Werner Weidenfeld kritisiert Spitzenpersonal und Parteien
21.08.2010 · Weser Kurier

Kanzler als Machtmenschen
Abschlussveranstaltung des C·A·P-Forschungskolloquiums im Sommersemester 2010 mit Prof. Dr. Gerd Langguth
21.07.2010 · C·A·P

Deutschlands Sicherheit
Arne Schönbohm zu Gast im C·A·P-Kolloquium
29.04.2010 · C·A·P

Der verunsicherte Präsident
Kommentar mit Perspektive – Der Rücktritt des Bundespräsidenten
29.03.2010 · Financial Times Deutschland

Am Puls der Wissenschaft: Studierende und Experten diskutierten Fragen des "Regierens in den Ländern"
Seminar in Wildbad Kreuth
29.06.2009 · Forschungsgruppe Deutschland

Deutschland zwischen Reformstau und Veränderung
Ein Vergleich der Politik- und Handlungsfelder
25.06.2009 · Von Uwe Wagschal (Hrsg.)

Die Berliner Rede des Bundespräsidenten
Antikes Instrument im Medienzeitalter
17.06.2008 · Position von Sophia Burkhardt

Schwarz-grüne Koalitionen in nordrhein-westfälischen Kommunen
Erfahrungen und Perspektiven
26.05.2008 · Von Katharina Ober

Robert Kaiser: Innovationspolitik
Erster Band der Münchner Beiträge zur politischen Systemforschung, herausgegeben von Werner Weidenfeld
06.05.2008 · Forschungsgruppe Deutschland

Der Imagewandel von Helmut Kohl, Gerhard Schröder und Angela Merkel
Vom Kanzlerkandidaten zum Kanzler
25.02.2008 · C·A·P Working Paper

Zwischen Wahlkampf und Regierungsverantwortung
Die Rolle der Koalitionsverhandlungen im Prozess der Machtwechsel 1983, 1998 und 2005
09.01.2008 · C·A·P Working Paper

Blair geht, Brown kommt
Machtwechsel in Großbritannien
27.06.2007 · Position von Susanne Wanninger

Koalition der Willigen - Warum die Bundesregierung ihr Potenzial nicht ausschöpft
Ein Artikel von C·A·P-Fellow Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte
14.02.2007 · Internationale Politik, Februar 2007, S. 90-91

Angela Merkel. Zwischen Führung und Moderation
C·A·P-Forschungskolloquium mit Professor Gerd Langguth
22.01.2007 · C·A·P

Die Strategie der Politik
Eine vergleichende Studie der Bertelsmann Stiftung - mit einem Beitrag von Dr. Manuela Glaab
18.01.2007 · C·A·P

Ein Jahr Regierungstätigkeit - Stimmungstief für die Große Koalition
C·A·P Kolloquium mit Prof. Manfred Güllner (forsa)
21.12.2006 · C·A·P

Deutschland-Dialog: Ein Jahr große Koalition
Zwischen Kooperation und Positionierung im Parteienwettbewerb
06.11.2006 · Forschungsgruppe Deutschland & KAS

Von Visionen und Vertrauen: Die Vermittlung des Unpopulären
Expertentagung diskutiert Reformpolitik in Wildbad Kreuth
23.05.2006 · Forschungsgruppe Deutschland

Wahlkreisverhalten von Abgeordneten im Visier
Ein Projekt untersucht, wie in Bayern Interessen in politische Entscheidungsprozesse einfließen.
25.04.2006 · Forschungsgruppe Deutschland

Spuren der DDR-Außenpolitik in den deutsch-tschechischen Beziehungen
Sammelband, herausgegeben von Michael Weigl
11.04.2006 · Forschungsgruppe Deutschland

Die Inszenierung des Neuanfangs: Hundert Tage Große Koalition
Ein Wandel des Regierungsstils
06.03.2006 · Position von Dr. Manuela Glaab

Wo muss Angela Merkel in der Außenpolitik Akzente setzen?
Fragen an Professor Werner Weidenfeld
24.11.2005 · Die Tagespost

Experimentierfeld Deutschland?
Reformstrategien in der Sozialpolitik auf dem Prüfstand - von Manuela Glaab und Werner Sesselmeier
07.10.2005 · Forschungsgruppe Deutschland

Nach der Wahl - Welche Koalitionen sind denkbar?
Interview mit Dr. Manuela Glaab, Leiterin der Forschungsgruppe Deutschland am C·A·P
19.09.2005 · domradio.de

Und weiter wird sich durchgewurstelt
Ein Beitrag zur Reformdebatte von Manuela Glaab und Werner Sesselmeier
27.07.2005 · Frankfurter Rundschau

Vertrauende Misstrauer
Bundeskanzler und Bundestag schaffen die Voraussetzungen für Neuwahlen
01.07.2005 · Position von Andreas Kießling

Politik als Beruf
Wolfgang Nowak über Funktionsweise und Eigenarten des politischen Betriebs
13.06.2005 · C·A·P-Kolloquium

Qui dirige l'Allemagne?
Gesamtdarstellung mit Beiträgen der Forschungsgruppe Deutschland
21.03.2005 · Forschungsgruppe Deutschland

Dezentralisierung in Großbritannien
Der Politikwissenschaftler Michael Münter zieht eine Zwischenbilanz für Schottland und Wales
19.01.2005 · Forschungsgruppe Deutschland

Experimentierfeld Deutschland?
Reformstrategien auf dem Prüfstand beim Deutschland-Dialog der neuen Generation.
23.11.2004 · Forschungsgruppe Deutschland

Die CSU als bundespolitische Partei
Bilanz des Parteitages 2004
22.11.2004 · Position von Andreas Kießling

Neuer Parteienwettbewerb in Bayern
Vortrag von Dr. Andreas Kießling beim DVPW-Arbeitskreis "Parteienforschung"
04.10.2004 · Forschungsgruppe Deutschland

Politik in Krisenzeiten: Grenzen des Entscheidungsmanagements
Expertentagung in Wildbad Kreuth
05.07.2004 · Forschungsgruppe Deutschland

Think Tanks in Deutschland - Berater der Politik?
Politikberatung in der Krise?
15.12.2003 · Aus Politik und Zeitgeschichte (Nr. 51)

Ist die SPD noch zu retten?
Thesen von Werner Weidenfeld zur sozialdemokratischen Regeneration
08.12.2003 · Focus

Deutschland - eine Schönwetterdemokratie?
Die Vielzahl der Nebenregierungen passen nicht mehr zur Berliner Republik.
05.07.2003 · Allgemeine Zeitung Mainz

Königsmörder?
Die SPD und ihre Kanzler
30.05.2003 · Internationale Politik 05/2003

Lange Wege, kurzer Sinn?
Eine außenpolitische Bilanz von Rot-Grün. Artikel von Josef Janning
01.09.2002 · Internationale Politik (09/2002)

Das Wort hat der Herr Bundeskanzler
Eine Analyse der Großen Regierungserklärungen von Adenauer bis Schröder
25.08.2002 · Forschungsgruppe Deutschland

In der Präsentationsdemokratie
Schröders Regierungsstil prägt die Berliner Republik. Artikel von Karl-Rudolf Korte
26.07.2002 · Frankfurter Allgemeine Zeitung

Fischer: Rechtspopulismus-Debatte bietet Chance
Merkel fordert von den Europäern Verbesserung ihrer militärischen Fähigkeiten / "Fazit: Europa" in Berlin.
06.06.2002 · Frankfurter Allgemeine Zeitung

Legitimationsideen deutscher Europapolitik
Münchner Beiträge zur Europäischen Einigung, Band 6
05.12.2001 · Forschungsgruppe Europa

Aufstieg und Fall von Regierungen
Machterwerb und Machterosionen in westlichen Demokratien. Von Hirscher und Korte (Hrsg.)
01.10.2001 · Forschungsgruppe Deutschland

Darstellungspolitik oder Entscheidungspolitik
Über den Wandel von Politikstilen in westlichen Demokratien. Publikation von Korte und Hirscher (Hrsg.)
01.10.2000 · Forschungsgruppe Deutschland

Deutschlandpolitik in der öffentlichen Meinung
Einstellungen und Regierungspolitik in der Bundesrepublik Deutschland 1949 bis 1990. Publikation von M. Glaab
01.10.1999 · Forschungsgruppe Deutschland

Zeitenwechsel. Von Kohl zu Schröder. Die Lage
Publikation von Werner Weidenfeld
01.10.1999 · Forschungsgruppe Deutschland

Deutsche Europapolitik - Optionen wirksamer Interessenvertretung
Münchner Beiträge zur Europäischen Einigung, Band 2
05.12.1998 · Forschungsgruppe Europa

Politikgestaltung im Machtdreieck
Zum Verhältnis von CDU-Parteiführungsgremien, Unionsfraktion und Bundesregierung 1982-1989
01.10.1998 · Forschungsgruppe Deutschland

Webdesign EGENCY München