C·A·P Home > English > Projects > German Affairs > Politics and mass media

Politics and mass media

Research Group on German Affairs

13.09.2004 · C·A·P


Mass media act as a central agency for politics in modern democracies: Organisations like parties, unions and associations are dependent on mass-media reporting, if they want to get through to numerous target groups.

The citizens themselves get their information on the events of the day and on the developments in state and society mainly from media reporting. Only a few can rely on direct, own impressions and experiences, which moreover are restricted to local frames of reference. The image of politics and of the political actors as well is consequently an image, which is mainly conveyed by media. Mass media are at the same time indicator and factor of political-cultural changes.

Literature

Korte, Karl-Rudolf und Gerhard Hirscher (Hrsg.), Darstellungspolitik oder Entscheidungspolitik? Über den Wandel von Politikstilen in westlichen Demokratien, München 2000.

Ders. und Gerhard Hirscher (Hrsg.), Aufstieg und Fall von Regierungen. Machterwerb und Machterosionen in westlichen Demokratien, München 2001.

Glaab, Manuela, Politikvermittlung in der Mediendemokratie - Indikator und Faktor politisch-kulturellen Wandels, in: Politische Kultur im Prozess der inneren Einheit, hrsg. von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, München 1999, S. 25-46.

Dies., Mediatisierung als Machtquelle von Regierungschefs, in: Normen, Stile, Institutionen - zur Geschichte der Bundesrepublik, hrsg. von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, München 2001, S. 135-145.

Kießling, Andreas, Stoiber, Laptop und Lederhose: Die CSU im doppelten Medienwahlkampf 1998, in: Civis mit Sonde, 2/1998, S. 11-16.


Related Information


Der Bundespräsident wieder in der Offensive?
Zur Medienstrategie Christian Wulffs äußert sich C·A·P-Experte Jörg Siegmund
23.12.2011 · WDR 5, Morgenecho

Die Medien als Mittler zwischen Politik und Bürgern
Peter Schmalz zu Gast im C·A·P-Kolloquium
10.06.2011 · C·A·P

Public Affairs als angewandte Politikwissenschaft
Dr. Holger Friedrich zu Gast am C·A·P
10.02.2011 · C·A·P

Internet: Kommt jetzt die Demokratie 2.0?
Ein Audio-Beitrag von Bayern2 mit Statements von Jörg Siegmund
20.01.2011 · Bayern2 Radiowelt

"Politik ist täglich symbolisch verfasst"
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld in der Bayern2-Radiowelt
07.12.2010 · Bayern2 Radio

Medien und Politik
Andreas Bönte, Programmbeauftragter des Bayerischen Rundfunks, zu Gast im C·A·P
16.11.2010 · C·A·P

Der verunsicherte Präsident
Kommentar mit Perspektive – Der Rücktritt des Bundespräsidenten
29.03.2010 · Financial Times Deutschland

Deutsche Kontraste nach 20 Jahren Einheit
Zweite Autorenkonferenz für das Publikationsprojekt "Deutsche Kontraste. Ein Handbuch 1990-2010"
09.12.2009 · Forschungsgruppe Deutschland

Am Puls der Wissenschaft: Studierende und Experten diskutierten Fragen des "Regierens in den Ländern"
Seminar in Wildbad Kreuth
29.06.2009 · Forschungsgruppe Deutschland

Auftaktkonferenz des Projektes "Deutsche Kontraste"
C·A·P erarbeitet Konzeptband zur inneren Einheit
29.06.2009 · Forschungsgruppe Deutschland

Medialisierung der Politik
Forschungskolloquium mit Prof. Dr. Carsten Reinemann, LMU München
03.06.2009 · C·A·P

Politik und Kommunikation
C·A·P-Forschungskolloquium mit Dr. Christoph Walther
09.02.2009 · C·A·P

Programmfabrik gegen Medienimperium
Neue Kampagnenstrategien im italienischen Wahlkampf 2006 - Neuer Band zur politischen Systemforschung
30.06.2008 · Von Sophia Burkhardt

Innenansichten der USA: "Presidential Leadership"
Gastvortrag von Eberhard Piltz, ehemaliger Leiter des ZDF-Büros in Washington
31.01.2008 · C·A·P

Qui dirige l'Allemagne?
Gesamtdarstellung mit Beiträgen der Forschungsgruppe Deutschland
21.03.2005 · Forschungsgruppe Deutschland

Darstellungspolitik oder Entscheidungspolitik
Über den Wandel von Politikstilen in westlichen Demokratien. Publikation von Korte und Hirscher (Hrsg.)
01.10.2000 · Forschungsgruppe Deutschland

Deutschlandpolitik in der öffentlichen Meinung
Einstellungen und Regierungspolitik in der Bundesrepublik Deutschland 1949 bis 1990. Publikation von M. Glaab
01.10.1999 · Forschungsgruppe Deutschland

Webdesign EGENCY München