Michael Garthe

Chefredakteur der Tageszeitung "Die Rheinpfalz" - C·A·P-Fellow 2004

Nach seinem Studium der Politikwissenschaft, Publizistik, Ethnologie und Amerikanistik in Mainz war Michael Garthe dort anschließend sieben Jahre wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Werner Weidenfeld am Institut für Politikwissenschaft und dabei von 1980 bis 1986 verantwortlicher Redakteur des Jahrbuchs der Europäischen Integration.

Seit 1987 ist er Politik-Redakteur der Zeitung Die Rheinpfalz, von 1989 bis 1993 arbeitete er als Hauptstadtkorrespondent in Bonn und seit 1994 ist er der Chefredakteur der Zeitung.

Jenseits der "Schreibe" im eigenen Blatt veröffentlichte er Beiträge in Journalismus-Ratgebern und mehrere Bücher: 1989 "Weichenstellung zur Europäischen Union? - Der Verfassungsentwurf des Europäischen Parlaments und sein Beitrag zur Überwindung der EG-Krise"; 1999 zusammen mit Theo Schwarzmüller das Buch "Die Pfalz im 20. Jahrhundert" und 2004 mit Hans-Peter Schössler das Buch "Der Mythos von Bern und seine Pfälzer Fußballweltmeister".

Michael Garthe erhielt die Publizistikpreise "Pro Europa" des Europäischen Parlaments und "Prix Stendahl".

Webdesign EGENCY München