C·A·P Home > Aktuell > Pressespiegel > 2012 > ORF Europastudio

Deutschland, Frankreich und die EU

TV-Diskussionsrunde mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld

21.10.2012 · ORF Europastudio


< Vorige NewsNächste News >

Die Zukunft der Europäischen Union und auch die Lösung der Eurokrise hängt in erster Linie von der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich ab. Dieses Prinzip gilt bereits seit der Zeit Adenauer/De Gaulle und blieb unter Kohl und Mitterrand aufrecht. Mit dem Sieg des Sozialistenführers François Hollande in Paris und der Verschärfung der Eurokrise stockt der Berlin-Paris-Motor immer wieder und sichtbar. Die sozialen Spannungen und der Fall der Popularität Hollandes tragen zur Verhärtung der französischen Haltung bei. Zugleich wird die Position der Bundeskanzlerin Angela Merkel wegen der Haltung der CSU und der FDP in der Griechenlandkrise und des Auftretens Peer Steinbrücks als SPD-Kanzlerkandidat zunehmend komplizierter. Über die politischen, finanziellen und nicht zuletzt personellen Faktoren, die das komplexe Verhältnis zwischen Berlin und Paris prägen wird diskutiert.


News zum Thema


„Europa steht unter Hochspannung“
Über die Konsequenzen der Voten in Rom und Wien für Europa spricht rbb inforadio mit dem Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld
06.12.2016 · inforadio rbb

Next Europe - Traum oder Albtraum?
Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld in Salzburg
03.11.2016 · C·A·P

Union: In der CSU regiert die Angst
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
03.11.2016 · ZEIT Online

Europa lernt nur unter Druck
Gastkommentar von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
13.10.2016 · Salzburger Nachrichten

EU in der Krise: Das Projekt Europa ist nicht am Ende
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
10.10.2016 · heute.de

Webdesign EGENCY München