C·A·P Home > Aktuell > Pressespiegel > 2008 > CSU nach der Wahl

"CSU ist nicht mehr die bayerische Lebensgefühlpartei"

Werner Weidenfeld erwartet einen Machtkampf

29.09.2008 · ddp


< Vorige NewsNächste News >

Weidenfeld sieht das Wahlergebnis als Folge eines Gesellschaftswandels in Bayern. "Die CSU ist nicht mehr die bayerische Lebensgefühlpartei", sagte der Politikprofessor, "sie ist nicht mehr so im Seelenleben der bayerischen Wähler verankert." Die Partei habe nicht mehr so ausgeprägte Führungsqualitäten. Deshalb hätten die Bürger der Alleinherrschaft eine Absage erteilt. "Hier findet so eine Art Normalisierung Bayerns statt."


News zum Thema


Noch sieben Monate bis zur Landtagswahl: Wie kommt Markus Söder beim Wähler an?
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
22.03.2018 · SAT.1 Bayern

Neu im Kabinett: Drei neue Staatssekretäre gibt es. Was machen sie eigentlich?
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
22.03.2018 · Bayerische Staatszeitung

Warum Seehofers Machtverzicht für Merkel zum Problem werden könnte
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
04.12.2017 · Business Insider

„Das kann die CSU bis zur Wahl nicht vergessen machen“
Interview zum Bayern-Machtkampf
04.12.2017 · t-online.de

CSU leadership change: Can Markus Söder renew Angela Merkel's struggling allies?
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
04.12.2017 · dw.com

Webdesign EGENCY München