C·A·P Home > Aktuell > meldungen > 2012 > Handbuch Föderalismus

Das neue „Handbuch Föderalismus“ herausgegeben von Ines Härtel

Mit einem Beitrag von Werner Weidenfeld zur föderalen Gestalt der EU

Werner Weidenfeld: Die Europäische Union und ihre föderale Gestalt. Historische Entwicklung, gegenwärtige Ausprägung und künftige Herausforderungen, in: Ines Härtel (Hrsg.): Handbuch Föderalismus - Föderalismus als demokratische Rechtsordnung und Rechtskultur in Deutschland, Europa und der Welt, Band I: Grundlagen des Föderalismus und der deutsche Bundesstaat, Springer Verlag, 2012, XLV, 838 S. 5 Abb. Druckausgabe Geb. ISBN 978-3-642-01572-4.

PDF-Flyer

22.07.2012 · C·A·P


< Vorige NewsNächste News >

Mehr als ein halbes Jahrhundert nach Unterzeichnung der Römischen Verträge erscheint es legitim, ja notwendig, die Frage nach der konzeptionellen Entwicklungsstufe des europäischen Integrationsprozesses zu stellen. Wo ist der europapolitische Status quo unserer Tage im Koordinatensystem der politischen Entwürfe einzuordnen? Hat sich die Dynamik der Gründerideen erschöpft, oder haben wir bisher nur eine erste Epoche eines großen historischen Werkes der Vergemeinschaftung Europas erlebt? Welche Leitbilder haben sich als orientierungskräftig erwiesen und welche Integrationsmethoden sind künftig weiterzuverfolgen? Welche integrationspolitischen Herausforderungen ergeben sich für die Zukunft?

Diese Fragen drängen sich im Blick auf den Versuch einer Bestandsaufnahme der europäischen Integration geradezu auf – und dennoch klingen sie im Konzert der aktuellen europapolitischen Kontroversen merkwürdig fremd und entrückt. Da ist viel von technischen Vertragsbestimmungen die Rede, von detaillierten Finanzplanungen oder komplizierten Machtspielen. Der Reformprozess der Europäischen Union, der mit dem Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon am 1. Dezember 2009 eine entscheidende Hürde genommen hat, hat gezeigt: Diffus verästelte Einzelfragen und hochkomplexe Entscheidungsprozesse verstellen seit langem den Blick auf die großen Linien der konzeptionellen Zusammenhänge.


News zum Thema


Ein differenziertes Europa
ZDF-Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
19.06.2016 · ZDF / Berlin direkt

Wie schlecht geht es der EU wirklich?
FAZ.NET-Gespräch mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
15.06.2016 · FAZ

EU-Flüchtlingsgipfel: „Die Türkei macht die Drecksarbeit“
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
07.03.2016 · T-Online

Europas Seele suchen
Vortrag vor dem Festplenum der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste in Salzburg
07.03.2016 · C·A·P

Die Europäische Union
4. Auflage des Bandes von Werner Weidenfeld in der utb-Reihe "Grundzüge der Politikwissenschaft"
12.11.2015 · C·A·P

Webdesign EGENCY München