C·A·P Home > Aktuell > meldungen > 2011 > Planspielschulung in Kreisau

EU-Planspiel „Europa's Klima wandeln“

Planspielschulung in Kreisau vom 10.-13. Februar 2011 für Multiplikatoren und Trainer der Jugendarbeit

12.01.2011 · Forschungsgruppe Jugend und Europa


< Vorige NewsNächste News >

Mit Blick auf die EU Politik wird das neue Jahr 2011 für Polen ereignisreich: in der zweiten Jahreshälfte übernimmt Polen erstmals die Ratspräsidentschaft in der Europäischen Union. Dies verleiht der europabezogenen Jugendarbeit im deutsch-polnischen Zusammenhang einen positiven Rückenwind. Vor diesem Hintergrund lädt die Internationale Jugendbegegnungsstätte in Kreisau vom 10.-13. Februar 2011 in Kooperation mit der Forschunsgruppe Jugend und Europa interessierte Studierende, Lehrer/innen und Multiplikatoren der politischen Jugendbildung ein, die Methode des Planspiels zur Zukunft der Energieversorgung in der EU kennen zu lernen. Das Planspiel „Europas Klima wandeln!” wurde im Auftrag des Informationsbüros des Europäischen Parlaments (Vertretung München) von der Forschungsgruppe Jugend und Europa des Centrums für angewandte Politikforschung für Seminartage in Schulen entwickelt und liegt bei der Ausbildung in Kreisau erstmals auch in polnischer Übersetzung vor.

Die Planspielmethode gibt den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich in die Rollen der relevanten europapolitischen Akteure zu versetzen. Bei diesem Plasnpiel wird entlang des Gesetzgebungsverfahrens der EU (Mitentscheidungsverfahren) über eine Richtlinie zur Klimapolitik der Europäischen Union verhandelt - beispielsweise aus der Perspektive eines deutschen EP-Abgeordneten, des britischen Umweltministers, als Vorstand eines Energieversorgers oder als Vertreter/in eines Umweltverbandes. Im Rahmen dieser ca. vierstündigen Simulation werden so die komplexen Verhandlungs- und Entscheidungsprozesse im Europäischen Parlament und im Ministerrat im mehrstufigen Verfahren (in Ausschuss-, Fraktions- und Plenarsitzungen) realitätsnah, aber vereinfacht abgebildet. Aufgabe der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist es, vor dem Hintergrund einer fiktiven Ausgangslage – dem so genannten Szenario – die Rollen der entscheidenden Akteure (Abgeordnete, EU-Kommission, Lobbyisten und Pressevertreter) zu übernehmen. Sie treten damit in die aktive Rolle eines gestaltenden Akteurs. Ziel ist es, die Problemlagen einzelner Akteure zu verinnerlichen, die zwischen ihrer persönlichen Meinung, der Parteimeinung und dem zu verhandelnden Sachzusammenhang in dem jeweiligen Gremium abwägen müssen.

Während der Fortbildung werden die Teilnehmer/innen zum einen inhaltlich in die Hintergründe des Themas Energieversorgung, Gesetzgebungsverfahren in der EU und zum anderen methodisch in die Didaktik des Planspiels  eingeführt. Im Mittelpunkt der Ausbildung stehen die gemeinsame Simulation und anschließdende Auswertung des Planspiels.

Im Laufe des Jahres 2011 soll das Planspiel aus Anlaß der polnischen Ratspräsidentschaft in der EU bei verschiedenen deutsch-polnischen Jugendbegegnungen in Kreisau und in polnischen Schulen als Tagesseminar angeboten werden. Auch läuft bundesweit die Planspielreihe des Europäischen Parlaments an Schulen bis Mitte des Jahres weiter, die von der Forschunsggruppe Jugend und Europa seit 2007 erfolgreich betreut wird.

Veranstalter

Das Seminar wird in Zusammenarbeit mit der Konrad Adenauer Stiftung (Büro Warschau), der Forschungsgruppe Jugend und Europa am C·A·P und dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk durch geführt.

Veranstaltungsort

Kreisau (Krzyzowa) ist ein malerisch gelegenes Dorf in Niederschlesien - 8 km von Schweidnitz und 55 km von Breslau entfernt – mit großer Geschichte. Hier, auf dem ehemaligen Gutshof der Familie von Moltke und konspirativer Ort des deutschen Widerstands gegen das NS Regime befindet sich heute eine internationale Tagungs- und Begegnungsstätte. Trägerin ist die „Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung“, eine polnische Nichtregierungsorganisation in internationaler Verantwortung, die sich für Toleranz, Frieden, Verständigung und von gegenseitiger Wertschätzung geprägter Zusammenarbeit in Europa einsetzt.

Downloads

Programm

Teilnahmebedingungen und Anmeldung

Bitte beachten

Anmeldeschluss ist der 31.01.2011, die Anmeldung bitte per Fax oder Mail direkt in Kreisau.

Kontakt und Rückfragen

Eva Feldmann-Wojtachnia  unter 089/2180 13-45 bzw.
per E-Mail unter feldmann (at) fgje.de


News zum Thema


Herausforderung Europa - Jugend und Politik im Dialog
Europaministerin Dr. Beate Merk am C·A·P
06.12.2016 · C·A·P

Politik verstehen - Demokratie lernen - Wirtschaft erforschen
Artikel über die Projektarbeit der Forschungsgruppe Jugend und Europa im Münchner Uni-Magazin
24.08.2016 · C·A·P

Anpfiff Europa 2016
25 Jahre Deutsch-Polnischer Nachbarschaftsvertrag
17.08.2016 · C·A·P

Youth and politics don't mix?
Evaluation of the Structured Dialogue in Germany Says Otherwise
01.08.2016 · C·A·P

Erika Pitzer Preis 2016
Auszeichnung der internationalen Jugendbegegnungsstätte in Kreisau
20.07.2016 · C·A·P

Webdesign EGENCY München