C·A·P Home > Aktuell > Interviews > 2015 > GREXIT

GREXIT - Europa hat Athen lange "dahertaumeln lassen"

Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld

16.06.2015 · deutschlandfunk.de


< Vorige NewsNächste News >

Europa habe indirekt eine Mitverantwortung für die wirtschaftliche Entwicklung Griechenlands, sagte Werner Weidenfeld vom Centrum für angewandte Politikforschung an der Uni München im DLF. Denn die EU habe das Versagen einer kompletten politischen Klasse einfach hingenommen, sagte er weiter. Der Wissenschaftler ist sich sicher, dass Griechenland im Euroraum bleibt.

Werner Weidenfeld im Gespräch mit Gerd Breker


News zum Thema


Die wahren Probleme der EU
Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld erklärt, was in der EU schief läuft und was er von den neuen Wackelkandidaten hält.
20.07.2016 · Mittelbayerische Zeitung

Kamingespräch im Zeichen des „Brexit-Schock“
Prof. Dr. Werner Weidenfeld zu Gast in Pfarrkirchen
06.07.2016 · Passauer Neue Presse

Nach dem Brexit-Votum: Europa droht der schleichende Zerfall
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
06.07.2016 · Wirtschaftswoche

EU-Streit zwischen Schäuble/Schulz: „Signale der Hilflosigkeit“
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
06.07.2016 · Merkur.de

Brexit: Warum wird die schnelle Trennung gefordert?
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
30.06.2016 · web.de Magazin

Webdesign EGENCY München