C·A·P Home > Aktuell > Interviews > 2013 > Mit Sensibilität und Balance

„Mit Sensibilität und Balance"

Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld über die Rolle Deutschlands in der EU

13.09.2013 · Wiener Zeitung


< Vorige NewsNächste News >

Werner Weidenfeld, einer der führenden deutschen Politikwissenschafter, erklärt, wie Deutschland seine europäische Vormachtstellung nutzen sollte. Er kritisiert die außenpolitische Schwäche der EU und rechnet damit, dass Angela Merkel 2017 nicht mehr Kanzlerin sein wird.

Link zum Interview


News zum Thema


Allemagne: début des discussions Merkel-SPD en vue d’une coalition
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
03.10.2013 · Libération

Schwarz-Gelb in der Bilanz
C·A·P Analyse von Sandra Gadinger, Damian Groten und Alexander Reitzenstein
25.09.2013 · Forschungsgruppe Deutschland

Bundestagswahl 2013: Historisch – in jeder Hinsicht
Eine Analyse von Dr. Michael Weigl
25.09.2013 · Forschungsgruppe Deutschland

Schattenseiten eines strahlenden Sieges
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
24.09.2013 · Die Tagespost

„Angela Merkel ist ein Großer-Koalitions-Typ“
AZ-Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
24.09.2013 · Abendzeitung München

Webdesign EGENCY München