C·A·P Home > Aktuell > Interviews > 2012 > „Die Demokratie muss sich wehren“

„Die Demokratie muss sich wehren“

Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld zur Notwendigkeit eines EU-Sparkommissars

17.10.2012 · tz München


< Vorige NewsNächste News >

Die geplante Bankenunion und eine Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion stehen auf dem Programm des EU-Sondergipfels, der heute startet. Kurz vor dem Treffen hat Bundesfinanzminister Schäuble für einen weiteren Punkt auf der Tagesordnung gesorgt. Er hat eine explosive, wenn auch nicht ganz neue Idee zur Bewältigung der Schuldenkrise ins Spiel gebracht. Der EUWährungskommissar soll ein Vetorecht gegen nationale Haushalte erhalten. Schlägt ein Mitgliedsstaat über die Stränge, verdonnert der Super- Sparminister das Land zur Haushaltsdisziplin. Ob das die Lösung ist? Wir haben über den umstrittenen Vorschlag mit Werner Weidenfeld, Professor für Politische Wissenschaft, gesprochen.


News zum Thema


Analyse: EU 2017
Sterbender Schwan oder Phönix aus der Asche?
23.12.2016 · Reuters News

Dr. Thomas Jansen: Europa verstehen
Reflexionen gegen die Krise der Union
08.12.2016 · Münchner Beiträge zur europäischen Einigung, Band 27

„Europa steht unter Hochspannung“
Über die Konsequenzen der Voten in Rom und Wien für Europa spricht rbb inforadio mit dem Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld
06.12.2016 · inforadio rbb

Next Europe - Traum oder Albtraum?
Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld in Salzburg
03.11.2016 · C·A·P

Union: In der CSU regiert die Angst
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
03.11.2016 · ZEIT Online

Webdesign EGENCY München