C·A·P Home > Aktuell > Interviews > 2012 > „Die Demokratie muss sich wehren“

„Die Demokratie muss sich wehren“

Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld zur Notwendigkeit eines EU-Sparkommissars

17.10.2012 · tz München


< Vorige NewsNächste News >

Die geplante Bankenunion und eine Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion stehen auf dem Programm des EU-Sondergipfels, der heute startet. Kurz vor dem Treffen hat Bundesfinanzminister Schäuble für einen weiteren Punkt auf der Tagesordnung gesorgt. Er hat eine explosive, wenn auch nicht ganz neue Idee zur Bewältigung der Schuldenkrise ins Spiel gebracht. Der EUWährungskommissar soll ein Vetorecht gegen nationale Haushalte erhalten. Schlägt ein Mitgliedsstaat über die Stränge, verdonnert der Super- Sparminister das Land zur Haushaltsdisziplin. Ob das die Lösung ist? Wir haben über den umstrittenen Vorschlag mit Werner Weidenfeld, Professor für Politische Wissenschaft, gesprochen.


News zum Thema


Deutsche und Franzosen - in Gleichgültigkeit vereint
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
20.02.2017 · Wirtschaftswoche

Diskussionen im Schauspiel Frankfurt: In welchem Europa wollen wir leben?
Prof. Dr. Werner Weidenfeld auf dem Podium
14.02.2017 · Deutschlandradio Kultur / fnp.de / fr-online.de

Welche Zukunft hat Europa?
Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
11.02.2017 · SWR2

Verschlungener Weg zum neuen Europa
Rezension eines Beitrags von Werner Weidenfeld in der Zeitschrift „Europäische Rundschau“
31.01.2017 · derstandard.at

Analyse: EU 2017
Sterbender Schwan oder Phönix aus der Asche?
23.12.2016 · Reuters News

Webdesign EGENCY München