C·A·P Home > Aktuell > Interviews > 2012 > Vor der Verleihung des Friedensnobelpreises

Projekt Europa: Vor der Verleihung des Friedensnobelpreises

Statements von Prof. Dr. Werner Weidenfeld zum Thema

Im Podcast: Projekt Europa
Kontinent - das europäische Magazin

Vor der Verleihung des Friedensnobelpreises

Mittwoch, 05.12.2012
19.15 bis 20.00 Uhr

Moderation: Peter Weitzmann

mp3-Download

05.12.2012 · SR2


< Vorige NewsNächste News >

Mitten in ihrer vielleicht tiefsten Krise wurde der Europäischen Union der Friedensnobelpreis zugesprochen. Der Chef des Nobel-Komitees Thorbjörn Jagland begründete die Entscheidung damit, dass die Europäische Union über sechs Jahrzehnte entscheidend zur friedlichen Entwicklung in Europa beigetragen habe. Die Arbeit der EU stehe für Brüderlichkeit zwischen den Nationen.

Vor der Preisverleihung am 10. Dezember in Oslo stellen wir die Frage, ob die Europäische Union diesen Preis wirklich verdient hat, wo es doch gerade oft wenig „brüderlich“ zugeht zwischen ihren Institutionen. Außerdem versuchen wir zu klären, wie die EU sich weiterentwickeln muss, wenn sie ein europäisches Friedensprojekt bleiben will.


News zum Thema


EU/Deutschland: Merkel dominiert, reformiert aber nicht
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
22.09.2017 · Die Presse

Wie einst Kohl und Mitterrand
SZ-Außenansicht von Werner Weidenfeld
22.05.2017 · Süddeutsche Zeitung

Europa muss seine Seele wiederfinden
Ein Essay von Werner Weidenfeld
27.03.2017 · POLITIKUM 01/2017

Heikles Jubiläum
Werner Weidenfelds Analyse zum Thema „60 Jahre Römische Verträge“
14.03.2017 · Das Parlament (ePaper)

EU auf Identitätssuche: "Trump hat Europa neue Chancen eröffnet"
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
09.03.2017 · heute.de

Webdesign EGENCY München