C·A·P Home > Aktuell > Events > 2017 > Complimenti Europa

Complimenti Europa!? – 60 Jahre Römische Verträge

Festveranstaltung im Bayerischen Landtag am 29.03.2017

31.03.2017 · Forschungsgruppe Jugend und Europa


< Vorige NewsNächste News >


Prof. Dr. Werner Weidenfeld und Landtagspräsidentin Barbara Stamm beim Festakt Complimenti Europa?!

Das Jubiläum wurde im Bayerischen Landtag gemeinsam mit sechs verschiedenen Kooperationspartnern, zu denen auch das Centrum für angewandte Politikforschung (C·A·P) gehört, und über 150 Jugendlichen gefeiert. Beteiligt waren Schülerinnen und Schüler aus allen bayerischen Regierungsbezirken, um über die Römischen Verträge und die EU zu sprechen. Musikalisch wurde der Abend von der Würzburger Schülerband „The SeveNation Army“ begleitet.

Eine aktive Teilnahme der Jugendlichen stand dabei im Fokus: So konnte das Publikum interaktive Online-Umfragen über ihre allgemeine Einstellung zu Europa beantworten. Hierbei zeigte sich, dass Europa den jungen Menschen sehr am Herzen liegt. Außerdem konnten die Schüler und Schülerinnen über ihr Smartphone auch Fragen an die anwesenden Abgeordneten des Europaausschusses des Bayerischen Landtags stellen.


Impulsvortrag von Prof. Werner Weidenfeld


V.l.n.r.: MdL Christine Kamm, MdL Dr. Hans Jürgen Fahn, MdL Georg Rosenthal, MdL Dr. Franz Rieger


Complimenti der Kooperationspartner

Nach einem Einführungsgespräch der Landtagspräsidentin Barbara Stamm mit dem Moderator Tilmann Schöberl vom Bayerischen Rundfunk und einem Grußwort des italienischen Generalkonsuls Renato Cianfarani machten sich die Jugendlichen mit den historischen Hintergründen der Römischen Verträge durch einen kurzen Film vertraut. Danach hielt der Prof. Dr. Werner Weidenfeld, Direktor des C·A·P, einen Impulsvortrag zur strategischen Dimension der Römischen Verträge. Dabei ging er nicht nur auf deren historische Bedeutung ein, sondern leitete auch aktuelle Fragen für die Zukunft Europas ab. So hätte Europa bisher immer nach Krisen eine gemeinsame Lösung gefunden. Da sich die aktuelle Krise jedoch von den vorhergehenden in ihrer Komplexität und ihrem Ausmaß stark abhebe und erstmals sogar die Sinnhaftigkeit des Gesamtprojekts der europäischen Einigung in Frage gestellt werde, müsse die Union nun überzeugende Antworten liefern, so Weidenfeld. Dies betreffe vor allem die Felder der Sicherheitspolitik und der politischen Gestaltung der Wirtschafts- und Währungsunion. Seiner Analyse gemäß sind es vor allem das von Globalisierung und Digitalisierung beförderte "Zeitalter der Komplexität" einerseits und andererseits das "Zeitalter der Konfusion", welches grundlegende Zweifel am europäischen System begünstigt.

Im sich anschließenden Spotlight beleuchteten die Landtagsabgeordneten Dr. Franz Rieger (CSU), Georg Rosenthal (SPD), Dr. Hans Jürgen Fahn (FREIE WÄHLER) und Christine Kamm (BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN) die Römischen Verträge aus ihrer Perspektive. Die Schülerin Bernadette Weiß trug dazu die passenden Originalartikel der Römischen Verträge vor. Insgesamt machten die Abgeordneten die großen Errungenschaften der EU auf den Gebieten der Wirtschafts-, Sozial- Entwicklungs- und Agrarpolitik deutlich, auch wenn sie sich aktuell mehr Transparenz und Bürgernähe und weniger Bürokratie von der EU wünschen. In der anschließenden Fragerunde beantworteten die Abgeordneten Fragen aus dem Publikum, die über das Online-Tool von den Schülerinnen und Schülern eingebracht wurden.  

Am Ende zogen die Kooperationspartner ein positives Fazit. In ihren kurzen Complimenti betonten sie, dass Europa als Garant für grundlegende Werte wie Frieden, Freiheit, Wohlstand, Einheit, Vielfalt und Demokratie stehe, es aber hierfür auch in der noch einiges an Herausforderungen und  Verbesserungspotenzial gebe. Die Europäische Bewegung Bayern e.V., die Europäische Akademie Bayern, der Bayerische Jugendring (BJR), das Europäische Parlament, die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit und das C·A·P zeigten sich als Kooperationspartner sehr zufrieden mit dem Festakt.

Der abschließende Empfang bot den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, mit Vertreterinnen und Vertretern der Politik persönlich ins Gespräch zu kommen und rundete die Veranstaltung gelungen ab.

Link: Video zu Complimenti Europa!? 60 Jahre Römische Verträge


Teilnahme an der Umfrage zu Europa per Smartphone


Die Jugendlichen wurden interaktiv einbezogen.

Autor: Philipp Dewitz, Student der Politikwissenschaft an der LMU, zurzeit Praktikant am C·A·P bei der Forschungsgruppe Jugend und Europa.

Fotos: Bildarchiv Bayerischer Landtag


News zum Thema


Wie lässt sich der Radikalisierung Jugendlicher entgegenwirken?
C·A·P vertreten beim internationalen Jugendforum 2017 des EuroMeSCo Netzwerks in Barcelona
19.06.2017 · C·A·P

Meine Daten - (D)ein Geschäft
Economic Youth Summit 2017 am 29.05.17 in Frankfurt/Main
13.06.2017 · C·A·P

Gesundheitsministerin Melanie Huml beim Planspiel „Der Landtag sind wir!“
Bamberger Gymnasium zu Besuch im Bayerischen Landtag
26.05.2017 · Forschungsgruppe Jugend und Europa

Jugend und Politik im Dialog: Empowerment durch die EU
Artikel in: "Der Bürger im Staat. Politische Partizipation junger Menschen"
10.04.2017 · Forschungsgruppe Jugend und Europa

Youth and Politics in dialogue: Empowerment through the EU
C·A·P Working Paper 01/2017
10.04.2017 · Forschungsgruppe Jugend und Europa

Webdesign EGENCY München