C·A·P Home > Aktuell > Events > 2013 > Der deutsche Einfluss auf die Staatsgründung Kroatiens

„Die vergessene Wahrheit. Der deutsche Einfluss auf die Staatsgründung Kroatiens“

Neuer Schriftenreihe-Band auf Leipziger Buchmesse präsentiert

Ivan Šimek: Die vergessene Wahrheit - Der deutsche Einfluss auf die Staatsgründung Kroatiens, Nomos Verlag, Baden-Baden 2013, 245 S., brosch., ISBN 978-3-8487-0065-3, 64,– EUR, Münchner Beiträge zur europäischen Einigung, Bd. 24, herausgegeben von Werner Weidenfeld.

Nomos Online-Shop

19.03.2013 · C·A·P


< Vorige NewsNächste News >

„Die vergessene Wahrheit. Der deutsche Einfluss auf die Staatsgründung Kroatiens“ heißt der Titel des 24. Bandes der Schriftenreihe „Münchner Beiträge zur Europäischen Einigung“, der im April 2013 erscheinen wird. Schon jetzt präsentierten der Autor, Dr. Ivan Šimek, der Herausgeber der Reihe, Prof. Dr. Werner Weidenfeld, und der Publizist Stjepan Šulek das Buch im Rahmen der Leipziger Buchmesse.


Ivan Šimek, Werner Weidenfeld und Stjepan Šulek

Die Staatswerdung Kroatiens nach dem Ende des Ost-West-Konfliktes wurde wesentlich von Deutschland unterstützt. Wie konnte es dazu kommen, dass die jugoslawische Republik kollabierte? Was sind die Hintergründe der kroatischen Unabhängigkeitserklärung vom Juni 1991 und des bis 1995 ausgefochtenen Kroatienkrieges? Und welchen Beitrag zu diesen weltpolitischen Ereignissen leistete die Bundesrepublik? Dr. Ivan Šimek, selbst in diesen bewegten Jahren politisch aktiv, gibt Antworten auf solche Fragen aus Sicht eines intimen Kenners kroatischer und deutscher Politik. Neben seinen persönlichen Erfahrungen flossen in seine Studie zur Entstehung und zu den Anfangsjahren eines souveränen und unabhängigen Kroatiens zahlreiche bislang unveröffentlichte Dokumente und Fotos ein. Angetrieben von dem Wunsch, über die Gründung des demokratischen Kroatiens als erstem Schritt hin zu einer EU-Mitgliedschaft und die wesentlichen Hilfeleistungen Deutschlands in diesem Prozess zu berichten, gelingt Šimek so ein patriotisch-engagiertes Mosaik kroatischer Realitäten aus den ersten Jahren des Unabhängigkeitskampfes. Und eine eindringliche Beschreibung eines vereinten Deutschlands als Verfechter der europäischen Idee.

Zum Autor: Dr. Ivan Šimek, geb. 1948 in Kroatien, promovierte 1987 an der Ökonomischen Fakultät der Universität Zagreb. Neben seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Buchautor sammelte er vielfältige politische Erfahrungen als stellvertretender Minister für Auswanderangelegenheiten (1990-1993), stellvertretender Minister für Tourismus (1993-1994), Vorsitzender des Bezirksverbandes der Kroatischen Demokratischen Union (HDZ) Zagreb (1993/1994) und Generalkonsul der Republik Kroatien in Freistadt Bayern (1994-2000). Seit 2003 ist er Mitglied des Wirtschaftsbeirates Bayern, seit 2005 Vertragspartner der Firma Roland Berger Strategy Consultants für Südosteuropa.


News zum Thema


Andreas Öffner: Die Macht der Interessen
Die deutsche Automobilindustrie in der Europäischen Union
10.05.2016 · Münchner Beiträge zur europäischen Einigung, Bd. 26

Edmund Ratka: Deutschlands Mittelmeerpolitik
Selektive Europäisierung von der Mittelmeerunion bis zum Arabischen Frühling
12.05.2014 · Münchner Beiträge zur europäischen Einigung, Bd. 25

Die vergessene Wahrheit - Der deutsche Einfluss auf die Staatsgründung Kroatiens
Von Ivan Simek
28.06.2013 · Münchner Beiträge zur europäischen Einigung, Bd. 24

Die EU und Bosnien-Herzegowina - Außenpolitik auf der Suche nach Kohärenz
Von Dominik Tolksdorf
24.10.2012 · Münchner Beiträge zur europäischen Einigung, Bd. 23

Understanding European Neighbourhood Policies - Concepts, Actors, Perceptions
Herausgegeben von Edmund Ratka und Olga Spaiser
27.06.2012 · Münchner Beiträge zur europäischen Einigung, Bd. 22 

Webdesign EGENCY München