C·A·P Home > Aktuell > Events > 2009 > UN-Simulation

C·A·P bereitet "UN-Delegation" auf Simulation vor

Model United Nations Association Munich beim Gespräch mit C·A·P-Experten zum Thema Ukraine

30.01.2009 · C·A·P


< Vorige NewsNächste News >

Die Model United Nations Association Munich e.V. hat es sich als gemeinnütziger Verein zum Ziel gesetzt, qualifizierten und motivierten Studierenden die Teilnahme an Model United Nations Konferenzen im In- und Ausland zu ermöglichen, auf denen in Form von Rollenspielen die Arbeitsweise der Vereinten Nationen simuliert wird. Die Delegation besteht aus zwölf Studierenden, die auf der National Model United Nations im April 2009 die Ukraine vertreten werden. Das fünftägige Planspiel findet im April 2009 im Hauptgebäude der Vereinten Nationen und im Marriott Marquis Hotel in New York statt.


Als Vorbereitung auf ihre Rollen trafen sich die Teilnehmer zum Gespräch mit den C·A·P-Mitarbeitern Sebastian Schäffer und Dominik Tolksdorf. Nach einer Einführung zur aktuellen politischen Lage in der Ukraine wurden die spezifischen Fragen der Studierenden beantwortet. Diese bezogen sich auf die jeweiligen Agenden der Komitees, in denen die Studierenden vertreten sein werden. Neben den aktuell in den Medien präsenten Themen wie Energiesicherheit befassen sich die Komitees auch mit Problemfeldern, die für die Ukraine von großer Bedeutung sind, darunter die Bekämpfung von AIDS oder Menschen- und Drogenhandel.



News zum Thema


„Jahrbuch der Europäischen Integration 2016“ erscheint im November
Herausgegeben von Werner Weidenfeld und Wolfgang Wessels
31.10.2016 · C·A·P

Änderungen am Ukraine-Abkommen für Oettinger denkbar
Statement von Prof. Dr. Werner Weidenfeld
08.04.2016 · Newsbuzzters Media

EU-Abkommen mit Kiew: Die wahren Gründe für das Holland-Nein
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
07.04.2016 · tz münchen

no-img
Europäische Sicherheitsarchitektur: Mögliche Folgen der Ukraine-Krise
Statements von Werner Weidenfeld
19.02.2015 · Die Furche (Wien)

no-img
Ukraine-Konflikt: „Noch keine Lösung“
Interview mit Prof. Dr. Werner Weidenfeld
18.02.2015 · Focus Money 9/2015

Webdesign EGENCY München